t3n News Infrastruktur

Hosting-Pakete für WordPress: 14 Anbieter im Vergleich

Hosting-Pakete für WordPress: 14 Anbieter im Vergleich

Bei vielen Hosting-Anbietern gibt es spezielle WordPress-Hosting-Pakete. Meist kann dort auch einfach mit einem Klick installiert werden. Wir haben uns ein paar davon für euch angeschaut.

Hosting-Pakete für WordPress: 14 Anbieter im Vergleich

Zur Klarstellung, nach welchen Kriterien die Anbieter ausgewählt wurden: Die Anbieter in dieser Liste wurden danach ausgewählt, ob sie ein Paket anbieten, das speziell für WordPress gedacht ist (bei HostEurope beispielsweise das Paket „Bloghosting“). Diese Liste soll nicht den Anschein erwecken, dass WordPress nicht auch problemlos auf anderen Paketen oder bei anderen Hostern installiert werden kann.

Wenn ein Hosting-Anbieter ein Paket speziell für WordPress bewirbt, sollte man sich keine Sorgen machen müssen, dass alles so eingestellt ist, dass WordPress optimal auf diesem Paket läuft. Viele Hoster bieten solche Pakete an oder haben sich sogar komplett auf die Infrastruktur für das beliebte CMS spezialisiert. Neun davon haben wir hier für euch zusammengesucht.

Die Reihenfolge ist nicht ganz beliebig, es geht mit den großen, allgemein bekannten Hostern los und geht weiter mit Hostern, die einen größeren Schwerpunkt auf WordPress-Hosting legen. Falls ihr das CMS statt bei einem WordPress-Hosting-Anbieter erst mal lokal installieren wollt, solltet ihr euch diesen Artikel anschauen.

WordPress-Hosting bei 1&1

Unter den großen Massen-Hostern gibt es natürlich auch spezielle WordPress-Hosting-Pakete – so auch bei 1&1. Geworben wird hier unter anderem mit der neuesten WordPress-Version, bei der neben der reinen WordPress-Installation auch 1&1-eigene Werkzeuge installiert werden – wie ein „1&1 WP Wizard“, mit dem je nach Seitentyp empfohlene Plugins und Themes installiert werden können – für jemanden, der sich nicht groß mit der Suche nach passenden Plugins beschäftigen will, vielleicht das richtige, für fortgeschrittene Nutzer eher nutzloser Ballast.

Das kleinste Paket für eine Website mit 25 Gigabyte Speicher, einer Datenbank und einer Inklusivdomain gibt es für 2,99 Euro im Monat (und einer Einrichtungsgebühr von 14,90 Euro) bei einer Laufzeit von 12 Monaten. Inzwischen gibt es auch bei diesem kleinen Paket einen SFTP-Zugang, damit die Verbindung zum Server verschlüsselt ist. Ab dem Basic-Paket gibt es Festplattenplatz auf einer SSD – aktuell gibt es eine Aktion, dass die ersten zwölf Monate mit dem Paket 0,99 Euro kosten, danach 6,99 Euro. Für alle Pakete gilt eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie. 1&1 hat unter anderem Server in Frankfurt und München.

WordPress-Hosting bei Strato

Seit Kurzem bietet auch Strato (Affiliate-Link) WordPress-Hosting-Pakete an. Der kleine Tarif ist bei zwölf Monaten Laufzeit für die ersten sechs Monate kostenlos und kostet anschließend 3,49 Euro. Dazu kommt eine Einrichtungsgebühr von 14,90 Euro. Enthalten sind 25 Gigabyte Webspace, zwei Gigabyte für MySQL-Datenbanken auf einer SSD und PHP 7. Im kleinen Paket kann nur eine WordPress-Installation betrieben werden, Zugriff auf den Server gibt es mit SSH und SFTP.

Wenn ihr mehrerer WordPress-Installationen in einem Paket betreiben möchtet, müsst ihr zum großen Plan greifen, in dem ihr Platz für drei Installationen habt.

WordPress-Hosting bei HostEurope

HostEurope bietet die Möglichkeit, parallel zur Live-Site eine Testseite zu betreiben, auf der Updates und andere Änderungen getestet werden können. (Screenshot: HostEurope)
HostEurope bietet die Möglichkeit, parallel zur Live-Site eine Testseite zu betreiben, auf der Updates und andere Änderungen getestet werden können. (Screenshot: HostEurope)

Bei Host Europe (Affiliate-Link) gibt es das Paket „Bloghosting“ für 9,99 Euro im Monat mit einer einmaligen Einrichtungsgebühr von 14,99 Euro bei mindestens sechs Monaten Vertragslaufzeit, dabei gibt es eine Zufriedenheitsgarantie – die Abbuchung für den ersten Monat erfolgt erst nach 30 Tagen, eine Kündigung mit Frist von einem Tag ist in dieser Zeit immer möglich. Beinhaltet sind neben 30 Gigabyte Speicherplatz eine Datenbank auf einer SSD-Festplatte und eine Testumgebung, auf der gefahrlos größere Änderungen getestet werden können.

Da es bei dem günstigsten Paket nicht mal einen FTP-Zugang gibt, richtet sich HostEurope ganz eindeutig an den reinen Anwender – bei den größeren Paketen gibt es dann FTP, aber kein SFTP. Positiv ist hingegen, dass bei allen Paketen ein SSL-Proxy verfügbar ist, sodass die Seite via HTTPS betrieben werden kann. Bei den größeren Paketen gibt es die Zufriedenheitsgarantie nur für Verträge mit 12monatiger Laufzeit. Die Shared-Hosting-Pakete liegen auf Servern in Köln.

WordPress-Hosting bei Raidboxes

Raidboxes (Affiliate-Link) bietet seinen kleinsten Tarif für 9 Euro pro Monat an, wobei die ersten 14 Tage immer gratis und unverbindlich sind. Enthalten sind zwei Gigabyte Speicher auf einer SSD für eine WordPress-Website – Zugriff auf den Webspace gibt es via SFTP. Ab dem Starter-Paket für monatlich 15 Euro liegt die Site auf einem eigenen vServer mit einem eigenen CPU-Kern. SSL gibt es erst ab dem Starter-Paket ab 50 Euro pro Jahr.

Die Macher von Raidboxes bieten darüber hinaus einen kostenlosen Umzugsservice für bestehende Installationen an. Serverstandort ist Deutschland.

WordPress-Hosting bei TimmeHosting

TimmeHosting setzt auf nginx als Webserver. Das günstigeste Paket kostet 19,95 Euro und bietet je fünf Gigabyte SSD-Festplatte sowie E-Mail-Speicherplatz. Dazu gibt es eine Domain und fünf Cron Jobs. Für eine bessere Performance sorgt das vorinstallierte Pagespeed-Modul von Google, auch HTTP/2 wird unterstützt. Statt des Standard-Compilers für PHP kommt die performantere Version HHVM zum Einsatz. Zugreifen könnt ihr auf euren Webspace über SFTP oder SSH, SSL-Zertifikate gibt es ab 29 Euro pro Jahr.

Alle Pakete sind ausgelegt für den Betrieb einer einzelnen Website, das Angebot kann mit einer Testseite für 14 Tage kostenlos ausprobiert werden. Das Rechenzentrum der TimmeHosting-Server steht in Deutschland.

WordPress-Hosting bei wp-webhosting.de

Bei wp-webhosting.de erhaltet ihr beim günstigsten Tarif für 23,40 Euro pro Jahr fünf Gigabyte Festplatte. Pro Server befinden sich in diesem Paket dann maximal 155 Projekte/Domains. E-Mail-Adressen sind unbegrenzt und es wird einmal tägliche ein Backup durchgeführt. SSL kann kostenlos über Let’s Encrypt eingerichtet werden. Serverstandort ist Deutschland.

WordPress-Hosting bei Savvii

Savvii bietet als kleinstes Paket „Starter“ für 11 Euro pro Monat an. Dafür gibt es 250 Megabyte Speicherplatz und 3.500 Seitenaufrufe pro Monat – wer eine größere Website betreiben möchte, sollte sich also mindestens das zweite Paket für 29 Euro pro Monat anschauen, mit 10 Gigabyte und 125.000 Seitenaufrufen. Als Caching kommt Varnish zum Einsatz, SFTP ist bei allen Paketen dabei. SSL-Zertifikate können allerdings erst ab dem zweitkleinsten Paket eingesetzt werden.

Für die ersten 30 Tage gibt es eine Geld-Zurück-Garantie. Die Shared-Pakete werden in London gehostet, die VPS-Pakete in Frankfurt.

WordPress-Hosting bei Media Temple

Schnell, zuverlässig und einfach zu verwalten: So wirbt Media Temple für sein WordPress-Hosting. (Grafiken: Media Temple)
Schnell, zuverlässig und einfach zu verwalten: So wirbt Media Temple für sein WordPress-Hosting. (Grafiken: Media Temple)

Auch Media Temple setzt bei seinem WordPress-Hosting auf schnelle SSD-Festplatten. Ab 20 US-Dollar pro Monat gibt es 30 Gigabyte Speicher für bis zu zwei Websites. Hier auch schon im kleinsten Plan enthalten: SSH- und SFTP-Zugänge. Unter anderem wird auch eine Git-Integration geboten, sowie das einfache kopieren einer Website zu Testzwecken, Media Temple wendet sich hier eher an Nutzer, die auch entwickeln wollen. SSL-Zertifikate kosten ab 75 US-Dollar pro Jahr.

Media Temple bietet darüber hinaus einige exklusive Themes an, die ihr als Kunde nutzen könnt. Server stehen an der Ost- und West-Küste der USA.

WordPress-Hosting bei WP Engine

Der günstigeste Plan bei WP Engine kostet 29 US-Dollar monatlich. Dafür erhaltet ihr zehn Gigabyte Plattenplatz, 25.000 Visits pro Monat und eine Installation von WordPress. In allen Plänen enthalten ist die Möglichkeit des Staging – ihr könnt eure Seite also einfach für Testzwecke duplizieren. Als Server-Standort kann neben den USA noch Großbritannien und Japan gewählt werden. Das kleiner Paket unterstützt allerdings keine Multisite-Installation.

Neben dem US-Daten-Center bietet WP Engine als Standort noch London und Tokyo an.

WordPress-Hosting bei DreamHost

DreamHost (Affiliate-Link) bietet mit DreamPress ein WordPress-Hosting-Paket an, das keine festen Ressourcen hat, sondern sich flexibel anpasst. Das Ganze gibt es aktuell für 19,95 US-Dollar pro Monat, normalerweise für 24,95. Enthalten sind unlimitierter Speicher, unbegrenzt viele Datenbanken et cetera (nähere Informationen dazu, wann das „unlimitiert“ nicht mehr unlimitiert ist, gibt es auf der Website). Server-Standorte gibt es wohl nur in den USA.

WordPress-Hosting bei Bluehost

Das günstigste Paket bei Bluehost (Affiliate-Link) kostet im ersten Monat 12,49 US-Dollar, anschließend 24,99 mit 30 Tagen Geld-Zurück-Garantie. Enthalten sind 30 Gigabyte Speicherplatz, ebensoviel Platz für Backups und 2 Gigabyte RAM. SSL-Zertifikate lassen sich erst ab dem drittkleinsten Plan installieren.

Laut Website arbeiten Bluehost und WordPress seit 2005 eng zusammen, um eine optimale WordPress-Hosting-Umgebung zu kreieren. Server-Standort ist Provo in Utah.

WordPress-Hosting bei DigitalOcean

DigitalOcean setzt komplett auf SSDs. (Screenshot: DigitalOcean)
DigitalOcean setzt komplett auf SSDs. (Screenshot: DigitalOcean)

Auch DigitalOcean richtet sich eher an den professionellen Anwender. Der günstigste Plan kostet fünf US-Dollar pro Monat oder 0,007 pro Stunde. Dafür gibt es einen CPU-Kern mit 512 Megabyte und 20 Gigabyte Festplattenplatz auf einer SSD. Die Nutzung von kostenlosen Let’s-Encrypt-Zertifikaten ist möglich.

DigitalOcean bietet als Server-Standort unter anderem Frankfurt an, daneben beispielsweise noch Amsterdam, Singapur und New York City.

WordPress-Hosting bei Flywheel

Bei Flywheel (Affiliate-Link) gibt es verschiedene Arten von Tarifen. Am günstigsten ist für 15 US-Dollar pro Monat ein Pay-Per-Site-Plan, der eine WordPress-Installation bereitstellt. Enthalten sind fünf Gigabyte Festplatte und 5.000 monatliche Visits. Ein SSL-Zertifikat gibt es in den beiden günstigsten Paketen für 10 US-Dollar pro Monat, im Professional-Plan ist es mit drin.

Flywheel bietet einige Besonderheiten, so können beispielsweise die Rechnungen einfach an eine Kunden weitergeleitet werden. Auch Staging ist möglich. Server-Standort ist New York City und für einen kleinen Teil San Francisco.

WordPress-Hosting bei SiteGround

Aktuell geht es bei den WordPress-Hosting-Paketen von SiteGround bei 3,95 Euro pro Monat zuzüglich Mehrwertsteuer los. Dafür bekommt ihr eine WordPress-Installation auf 10 Gigabyte SSD-Festplatte, automatische Updates von Plugins und Core sowie tägliche Backups. Zudem ist HTTP/2 auf den Server aktiviert, die an Standorten in Europa, Asien und den USA stehen.

WordPress-Hosting bei Pagely

Pagely wirbt selbstbewusst mit „The Most Scalable WordPress Platform on the planet“. Der „Business“-Plan liegt als günstigster bei 64 US-Dollar pro Monat und bietet auf zehn Gigabyte SSD-Festplatte Platz für drei WordPress-Installationen und 50 Gigabyte auf einem CDN.

Weiter enthalten sind im günstigsten Plan automatische WordPress-Updates vom Core und Plugins, automatische Backups und SPDY. Als Hosting-Infrastruktur nutzt Pagely die Amazon Web Services. VPS- oder Enterprise-Kunden können auswählen, in welcher Region sie gehostet werden sollen, Standard ist US East in Virginia.

Was ihr bei der Auswahl beachten solltet

Wenn ihr einfach möglichst schnell für eine kleine Seite WordPress installieren und loslegen wollt, dürfte jeder der genannten Anbieter geeignet sein, um dieses Ziel zu erreichen. Wenn eure Ansprüche aber höher sind, solltet ihr nicht immer das günstigste Paket nehmen und vielleicht lieber etwas mehr investieren.

Versucht vorher festzulegen, was das Hosting-Paket für euch leisten soll. Wollt ihr ein bisschen basteln und könntet dafür einen SSH-Zugang vielleicht ganz gut gebrauchen? Dann solltet ihr im nächsten Schritt prüfen, ob die wichtigen Kommandos wohl auch bei eurem Wunschpaket funktionieren. Wenn ein Anbieter sich schon ziemlich klar an Entwickler beziehungsweise professionelle Anwender richtet, könnte dieser eher den ersten Blick wert sein.

Auch auf wichtige Faktoren wie das PHP-Memory-Limit sollte bei der Auswahl geachtet werden – wenn das zu niedrig ist und sich nicht erhöhen lässt, macht es ganz schnell keinen Spaß mehr. Ihr solltet auch darauf achten, ob der Anbieter kommuniziert, mit wie vielen Parteien ihr euch Hardware teilt oder ob ihr sogar ein bisschen Hardware garantiert habt. Wenn zu diesem Punkt gar nichts zu finden ist, ist das Paket vielleicht nicht das richtige für professionelle Ansprüche.

Auch der Server-Standort sollte nicht außer Acht gelassen werden, alleine schon aus Geschwindigkeitsaspekten – die meisten Anbieter dieses Artikels bieten wenigstens einen europäischen Standort an, aber nicht alle.

WordPress-Hosting-Anbieter im tabellarischen Vergleich

Zur besseren Übersicht gibt es hier noch mal eine kleine Tabelle mit einigen Eckdaten zu den einzelnen Anbietern und ihren speziellen WordPress-Hosting-Paketen.

AnbieterPreisAnmerkungen (positiv und negativ)
1&1
  • ab 2,99 € bei 12 Monaten Vertragslaufzeit
  • 14,90 € einmalige Einrichtungsgebühr
+
  • Auch bei kleinstem Paket ein SFTP-Account
  • Ab Basic-Paket SSD-Festplatte
  • 30-tägige Geld-Zurück-Garantie
-
  • 12 Monate Vertragslaufzeit
Bluehost
  • ab 12,49 $ statt 24,99 $ für den ersten Monat
+
  • 30-tägige Geld-Zurück-Garantie
  • Garantierter RAM
  • Ab Basic-Paket SSD-Festplatte
-
  • Kein europäischer Server-Standort
  • Kein SSL beim kleinsten und nächstgrößeren Paket
DigitalOcean
  • ab 5 $ pro Monat oder 0,007 $ pro Stunde
+
  • Unterstützung von kostenlosen SSL-Zertifikaten mit Let’s Encrypt
  • Garantierte Prozessor-Leistung
  • SSD in allen Paketen
DreamHost
  • 19,95 $ pro Monat bei 12 Monaten Laufzeit, sonst 24,95 $
+
  • WordPress und die Datenbank wird auf einem privaten virtuellen Server installiert
  • Kostenlose SSL-Zertifikate mit Let’s Encrypt
  • SSD
  • Optional HHVM
  • Varnish Caching
  • SSH
-
  • Nur eine Website
Flywheel
  • ab 15 $ pro Monat
+
  • Testumgebung
-
  • Kein europäischer Server-Standort
  • Nur eine WordPress-Installation
HostEurope
  • ab 9,99 € pro Monat bei Mindestlaufzeit von 6 Monaten
  • 14,99 € einmalige Einrichtungsgebühr
+
  • Zufriedenheitsgarantie (nur bei 6-Monatiger beziehungsweise 12-Monatiger Vertragslaufzeit)
  • Datenbank auf SSD
  • Testumgebung
-
  • Nur FTP, beim kleinsten Paket auch das nicht
Media Temple
  • ab 20 $ pro Monat
+
  • SSD-Festplatte
  • Testumgebung und Klonen von Websites
  • SSH
  • Exklusive Media-Temple-Themes für Kunden
-
  • Kein europäischer Server-Standort
Pagely
  • ab 691 $ pro Jahr, sonst ab 64 $ pro Monat
+
  • SSD-Festplatte
  • Mindestens 50 GB CDN inklusive
  • SPDY
-
  • Nur für VPS- und Enterprise-Kunden Wahl des Server-Standorts
  • SSH, GIT/SVN, Datenbank-Abfragen, HHVM erst ab größerem Paket
Raidboxes
  • ab 9 € pro Monat
+
  • 14 Tage gratis testen
  • Gratis Umzug der Installation
Savvii
  • ab 11 € pro Monat
+
  • Varnish-Caching
  • Plugin für einfachen Unzug von anderem Hoster
  • SFTP
  • Reperatur-Service bei gehackter Website (kostenlos, wenn automatische Updates aktiviert oder Security-Plus-Paket gekauft, sonst 75 €
-
  • Kein SSL in kleinstem Paket
Strato
  • ab 3,49 € pro Monat (bei 12-monatiger Vertragslaufzeit die ersten sechs Monate gratis
  • Einmalige Einrichtungsgebühr von 14,90 €
+
  • Auch im kleinsten Paket bereits SSH und SFTP
  • PHP 7
-
  • Nur eine WordPress-Installation im kleinen Paket
TimmeHosting
  • ab 19,95 € pro Monat
+
  • Gratis Testseite für 14 Tage
  • nginx
  • SSD
  • SFTP
  • HHVM mit PHP-Fallback
  • HTTP/2
  • SSH/SFTP
  • Einzelne Aspekte der Pakete lassen sich flexibel anpassen, etwa PHP-Memory-Limit
WP Engine
  • ab 29 $ pro Monat
+
  • Plugin für einfachen Umzug
  • Testumgebung
  • SFTP
-
  • Kleinster Plan nicht Multisite-kompatibel
wp-webhosting.de
  • ab 24,30 € pro Jahr
+
  • Kostenlose SSL-Zertifikate mit Let’s Encrypt
  • Offen kommunizierte maximale Kundenanzahl pro Server
-
  • Nur FTP bei den zwei kleinsten Paketen

Dieser Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 11. März 2016.

Disclaimer: Wir haben in diesem Artikel sogenannte Affiliate-Links verwendet und sie durch „(Affiliate-Link)“ gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision vom Verkäufer, für den Besteller entstehen keine Mehrkosten. Wir nutzen Affiliate-Links nur für Produkte, von denen wir überzeugt sind und die wir selbst getestet haben. Unsere redaktionelle Unabhängigkeit wird durch solche Links nicht beeinflusst.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
50 Antworten
  1. von André am 11.04.2015 (09:23 Uhr)

    Hier gibt's auch noch eine nette Übersichtlich: http://drwp.de/wordpress-hosting/ und auch ein paar Infos worauf man achten sollte. :)

    Antworten Teilen
  2. von kirchmeier am 11.04.2015 (10:50 Uhr)

    Wo wir schon in trauter Runde beisammen sind, darf ich auch auf den WordPress Hosting Vergleich hinweisen: Alle wichtigen Parameter für die Auswahl eines Providers, der für WP geeignet ist. Für jeden Geldbeutel ist etwas dabei, unbedingt anschauen! http://www.top-wp-hosting.de/wordpress-hosting-vergleich/

    Antworten Teilen
  3. von RAIDBOXES am 11.04.2015 (12:18 Uhr)

    Vielen Dank an die t3n uns mit in die aktuelle Übersicht aufzunehmen. Wir sind mächtig stolz darauf das beste Premium WordPress Hosting Deutschlands erfolgreich ausgerollt zu haben und fokussieren uns nun auf weitere Features und Tarife mithilfe der Community! Wir sehen uns auf dem WordCamp Cologne! VG aus Münster

    Antworten Teilen
  4. von toco.1 am 11.04.2015 (12:35 Uhr)

    Irgendwie fehlt mir bei der Listung united domains.
    Ich bin damit auf jeden Fall zufrieden.

    Antworten Teilen
    • von Florian Brinkmann am 11.04.2015 (12:40 Uhr)

      Hey toco,

      es ging bei der Auswahl der Hoster danach, dass sie spezielle Pakete für WordPress anbieten.

      Viele Grüße,
      Florian

      Antworten Teilen
      • von Carsten am 11.04.2015 (13:52 Uhr)

        Moin Florian,

        Wenn das so ist, was macht dann Strato mit seinem: " ... sind einfach die normalen Hostingpakete" hier?

        Eine One-Click-Installation bietet ja nun beinahe jeder Wald- und Wiesenhoster. Ich verstehe auch nicht, wie man allen Ernstes GoDaddy (gerade in einem Artikel mit deutschem Zielpublikum) hier mit aufführen kann? Dass man von denen die Finger lässt, sollte sich doch mittlerweile überall herumgesprochen haben.

        Solche Übersichten sind sinnvoll um Einsteigern einen Überblick zu geben. Dann warne aber bitte auch gleich vor den nachlässig konfigurierten WP-Installationen, die die Hoster zum Teil in diesen Spezialpaketen anbieten. Da wird teilweise mit Core-Hacks gearbeitet, schwache Passwörter werden verwendet, Kompatibilitäten sind nicht mehr vorhanden, ein Wechsel des Anbieters wird evtl. auch verkompliziert.

        Einen Profi würden wahrscheinlich nur Raidboxes, Mittwald (dann aber andere Tarife) und DigitalOcean interessieren und was soll ein Anfänger z. B. gerade mit DigitalOcean anfangen?

        Schönes Wochenende
        Carsten

        Teilen
      • von Florian Brinkmann am 13.04.2015 (15:24 Uhr)

        Hallo Carsten,

        ich habe den Beitrag mal aktualisiert und Strato rausgenommen. Bei dem Punkt mit der One-Click-Installation hast du recht, aber das sollte auch nicht das Auswahlkriterium für die Anbieter beziehungsweise Pakete sein, ich habe am Anfang des Artikels mal eine Update-Box eingefügt.

        Viele Grüße

        Teilen
  5. von Sven am 11.04.2015 (12:44 Uhr)

    An dieser Stelle kann man auch zwei Geheimtipps aufführen, mit denen ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht habe: serverprofis.de und webgo24. Für kleinere Projekte entweder extrem günstig (serverprofis) oder sehr performantes und preiswertes Shared Hosting (webgo24)

    Antworten Teilen
  6. von Simon am 11.04.2015 (13:29 Uhr)

    WP-Engine.com nicht zu vergessen...

    Antworten Teilen
  7. von memmerich am 11.04.2015 (15:43 Uhr)

    Alfahosting und WebGo24 kann ich nur empfehlen! Top Support und top performance. 1und1 und Strato sind im professionellen Bereich überhaupt nicht zu empfehlen!

    Antworten Teilen
  8. von E. am 11.04.2015 (17:48 Uhr)

    Man bekommt schon für unter 2€ bereits faire&seriöse (hier nicht genannte) Hoster mit 10GB/mehren Mailadressen/Mailbox/Domain/mehren Datenbanken.

    1&1 würde ich nie nehmen, wirkt auf mich nicht glaubwürdig mit dem Preisedurchgestreiche und dem 0€*... und dann fast 4€ für eine(!) Datenbank. Naja, sie müssen ja ihre Werbung irgendwie finanzieren...

    Antworten Teilen
    • von Florian Brinkmann am 13.04.2015 (15:26 Uhr)

      Hallo E.,

      ich habe oben mal eine Update-Box eingefügt, wo ich beschrieben habe, nach welchen Kriterien die Hoster ausgewählt wurden (und wo ich auch geschrieben habe, dass andere Hoster natürlich auch gut gehen – ich hoste auch woanders).

      Antworten Teilen
  9. von ute am 11.04.2015 (18:42 Uhr)

    für mich ist one.com mit Abstand der beste und günstigste Wordpress- (und auch sonst) Hoster. Leider kein Telefonsupport, aber Kontakt per Chat funktioniert 1A.

    Antworten Teilen
  10. von Sebastian am 11.04.2015 (22:39 Uhr)

    all-inkl.com kann ich empfehlen. Kann man 3 Monate kostenlos testen und es gibt eine One-Click Installation für WordPress. Easy going...

    Antworten Teilen
  11. von Achtet auch auf Sicherheit am 12.04.2015 (00:21 Uhr)

    Hier nicht erwähnt, aber nach allem, was wir heute wissen, um so wichtiger: Ist ein SSL-Zertifikat dabei? Hat das SSL auch mindestens AES256? Unterstützt der Hosting-Anbieter DNSSEC und DANE, um das SSL vor Man-in-the-middle Zertifikatsaustausch zu schützen und E-Mails nur noch über gesicherte Verbindungen auszutauschen? Hilft der Hoster beim Einrichten von Public Key Pinning (HPKP)? Legt der Hoster Wert auf Transparenz und Datenschutz, auch bei sich selbst? Lassen sich IP-Adressen in Serverlogfiles anonymisieren oder LogFiles auf Wunsch auch ganz deaktivieren (nach TMG sind statistische Auswertungen gemäß Datenschutzempfehlungen mehr als fragwürdig)? Informiert der Anbieter regelmäßig über Sicherheitsupdates und Maßnahmen zur Optimierung und Verbesserung?... Jeder, der selbst eine Website erstellt und im Internet anbietet, ist mit dafür verantwortlich, dass das Web sicherer wird!

    Antworten Teilen
  12. von DanielB am 12.04.2015 (18:51 Uhr)

    Danke euch für die Übersicht, aber es gibt hier wirklich etliche Hoster die eigentlich einen recht guten Job machen. Ich selbst habe mich am Ende für Timme Hosting entschieden und hier für einen kleinen Aufpreis auch eine eigene IP erhalten. Der Support ist fast immer da und hilft jederzeit weider. Selbst bei irgendwelchen kleinen Aufgaben helfen sie unterstützend mit für einen geringen Betrag.

    Antworten Teilen
    • von Florian Brinkmann am 13.04.2015 (15:33 Uhr)

      Hallo Daniel,

      die Liste soll auch nicht bedeuten, dass andere Hoster nicht für WordPress geeignet sind (ich weiß aus eigener Erfahrung, dass sie das sehr wohl sind – ich bin bei Uberspace).

      Ich habe am Anfang mal eine Update-Box eingefügt.

      Antworten Teilen
  13. von Tom am 12.04.2015 (21:50 Uhr)

    Ehrlich gesagt ist diese Liste irreführend und irgendwie auch falsch. "Sepzielle Pakete für Wordpress" fängt wo genau an?

    In den HostEurope Wordpress Paketen sind irgendwelche sinnlosen Editoren und Design-Vorlagen drin. Hier reichen allerdings auch alle anderen Webhosting Pakete völlig aus, daher sind die Kosten ab 3,99 Euro anzugeben. Die haben dazu auch alle FTP Zugänge und Easy Klick Wordpress Installation aus dem Backend heraus.

    Dann gehört one.com meiner Meinung auch definitiv in diese Liste (erstes Jahr kostenlos, danach weniger als 2 Euro im Monat).

    Auch All-inkl.com hat alle Voraussetzungen für Wordpress ab dem kleinsten Paket, bietet dazu ebenfalls Backend 1-Klick-Installation (ab 4,95 Euro).

    Wer für eine kleine Website mit Wordpress annähernd 10 Euro oder mehr ausgibt, schmeißt eindeutig sein Geld zum Fenster raus.

    Entweder ist das hier ein bezahlter Artikel oder einfach nur schlecht recherchiert. Beides nicht cool.

    Liebe Grüße

    Antworten Teilen
    • von Florian Brinkmann am 13.04.2015 (15:30 Uhr)

      Hallo Tom,

      zuerst: Bezahlt ist der Artikel nicht :)
      Zu deinen anderen Punkten: Ich habe oben an den Anfang des Artikels mal eine Update-Box eingefügt in der ich erklärt habe, wonach die Anbieter ausgewählt wurden. Auch habe ich geschrieben, dass WordPress natürlich auch auf anderen Hostern und anderen Paketen super läuft.

      Viele Grüße

      Antworten Teilen
  14. von Florian am 13.04.2015 (13:12 Uhr)

    Dann werf ich meinen WordPress Hosting Anbieter Vergleich - inkl. persönlichen Erfahrungswerten - doch auch einmal in die Runde. Würde mich freuen, wenn der Beitrag dem ein oder anderen bei der Entscheidung weiterhilft :)

    http://der-kleine-webbie.de/wordpress-hosting-anbieter-im-vergleich/

    Antworten Teilen
  15. von toni haupt am 13.04.2015 (17:13 Uhr)

    Also da fehlt eine ganze Reihe. Vor allem die, die wirklich spezialisiert sind. Wpengine, pagely, flywheel, cloudways, siteground... Als WP veteran der ersten Stunde sollten diese Dienste an erster stelle stehen. Auch im Bereich Sicherheit, speed und Skalierbarkeit. My 2 cents

    Antworten Teilen
    • von RAIDBOXES am 13.04.2015 (17:20 Uhr)

      Hi Toni, hast du dir unseren Service bereits näher angeschaut? In Deutschland gibt es keinen anderen Premium WordPress Hoster, der mit deinen oben genannten Lösungen soviel gemeinsam hat wie wir. Gerade im Bereich, Sicherheit, Schnelligkeit und Skalierbarkeit. VG

      Antworten Teilen
      • von tonib am 14.04.2015 (10:32 Uhr)

        Bietet ihr auch HHVM, Code Deployment Redis und Varnish Caching? Ist auf der Seite leider nicht ersichtlich oder ich bin blind :).

        Teilen
      • von RAIDBOXES am 14.04.2015 (10:57 Uhr)

        Hi Toni,

        - kein HHVM (wird aber idR durch Caching relativiert)
        - Code Deployment: nein, rsync mit SFTP als Alternative?
        - kein Varnish, aber Caching durch nginx

        VG

        Teilen
    • von Florian Brinkmann am 14.04.2015 (09:17 Uhr)

      Hallo Toni,

      danke für deinen Kommentar, ich werde mir die Hoster für ein Republish vormerken!

      Viele Grüße!

      Antworten Teilen
  16. von Jürgen Neumann am 13.04.2015 (23:39 Uhr)

    Mein Hoster ist http://www.wp-webhosting.de, da bin ich seit ende 2007 bis heute noch immer zufrieden und kann diesen Provider für Wordpress Blogs stets empfehlen. Sollte oben in der Übersicht evtl. ergänzt werden.

    Antworten Teilen
  17. von mretzlaff am 18.05.2015 (14:32 Uhr)

    Habt ihr zufällig auch Erfahrung mit WPEngine? Die bieten ja zusätzlich zum WordPress-spezialisierten Hosting auch noch einige Services an, z.B. das Spiegeln der Seite mit einem Klick. Würde mich interessieren, ob es einen vergleichbaren Anbieter in Deutschland gibt.

    Antworten Teilen
  18. von steffen.n am 29.06.2015 (19:54 Uhr)

    Ich kann ebenso allen http://www.wp-webhosting.de ans Herz legen, hier läuft einfach alles so, wie man es wünscht. Schnell und unkompliziert ist ebenso der Support - wenn man ihn denn braucht.

    Antworten Teilen
  19. von Jan Brockmann am 09.10.2015 (09:08 Uhr)

    Wir hosten seit einiger Zeit diverse Projekte bei Timmehosting (https://timmehosting.de/) im Agenturpaket. Auch ohne nginx Erfahrung ist man dort sehr gut aufgehoben, da der Support immer blitzschnell zur Verfügung steht und gerne bei der Konfiguration hilft. Auch der Umzug wurde uns abgenommen. Alle Daumen hoch!

    Antworten Teilen
  20. von JabberServerde am 09.10.2015 (09:22 Uhr)

    5hosting! Und hier sage ich auch, warum: http://www.jabber-server.de/news/5hosting-testbericht/

    5hosting bietet unlimitierten Webspace, Traffic, Datenbanken, Email-Accounts und E-Mailadressen an. Das Besondere: Durch die eingesetzte Load Balanced Cluster Architektur sind die Webseiten außerdem hochverfügbar (ausfallsicher).

    Antworten Teilen
  21. von Anonymous am 09.10.2015 (10:43 Uhr)

    Die Frage, was ein "WordPress Hosting-Paket" ist, wurde doch gar nicht beantwortet?! "sollte man sich keine Sorgen machen müssen, dass alles so eingestellt ist, dass WordPress optimal auf diesem Paket läuft" ist jedenfalls keine Antwort.

    Antworten Teilen
    • von TDESK am 09.10.2015 (11:00 Uhr)

      Für mich spielt bei einem guten Hosting-Paket die Performance, die Sicherheit und der Support die größte Rolle. Ein Hoster der sich nur auf WordPress spezialisiert halte ich für einen riesigen Vorteil! Nur ein Beispiel: Bei RAIDBOXES wird deine WordPress Webseite mit einem eigenen SSD-vServer, Nginx anstelle von Apache, einer eigenen IPv4-Adresse, automatisiertem Caching und einfacher Administration ausgeliefert. VG Torben

      Antworten Teilen
  22. von Mic am 09.10.2015 (13:02 Uhr)

    Vermisse hier Go Daddy, das ja auch in deutscher Sprache und mit deutschsprachigem Callcenter tätig ist und WP-Pakete anbietet.
    Wurden die nachträglich rausgenommen? In den Kommentaren beklagt sich ja jemand darüber, dass die aufgeführt wurden.

    Antworten Teilen
  23. von Cora Burger am 10.10.2015 (13:24 Uhr)

    Für mich ist neben den mehr oder weniger deutlich genannten Kriterien ssl-Zertifikat und Standort in Deutschland noch eines ganz wichtig: Wird Ökostrom verwendet? Bzw. wie ist die Unternehmensphilosophie hinsichtlich Nachhaltigkeit allgemein? Ich gebe diesbezüglich lieber ein paar Euro mehr aus und empfehle dies meinen Kunden auch so weiter.

    Antworten Teilen
  24. von Tim am 12.10.2015 (09:08 Uhr)

    Habe meine Installation vor 8 Monaten von 1&1 nach WPEngine migriert (P1 Hosting, 1M monthly) und muss sagen das dort der Preis in erster Instanz etwas schlucken lässt. 600 USD für das P1 (jedoch dann ohne fixen Besucherwert; Performancegetrieben).
    Der Service bei WPEngine ist mehr als hervorragend - fachliche Fragen im 24/7 Support werden sehr schnell beantwortet (und niemals mit einem Verweis auf andere Anbieter). Hatte bis dato noch keinen Notfall, aber auch das Staging-System mit 1-Click Übertragung zwischen Staging und Live ist großartig.
    Wenn man mit seiner Wordpress-Installtion mal einen gewissen Traffic erreicht ist dort richtig aufgehoben!

    Antworten Teilen
    • von TDESK am 12.10.2015 (09:26 Uhr)

      Hi Tim, kann deine Argumente absolut nachvollziehen. Allerdings gibt es wpengine nur in US Englisch und mit amerikanischen Servern sprich also auch amerikanischem Datenschutz. Falls du also in etwa den gleiche Service wolltest inklusive deutschem Support ohne Zeitverschiebung und deutschen Servern teste RAIDBOXES doch gerne mal kostenlos! https://raidboxes.de. VG Torben

      Antworten Teilen
  25. von Webstar123 am 09.03.2016 (12:43 Uhr)

    Vielen Dank für diesen interessanten Artikel zu den versch. Worpress Hostern.

    Wer noch ein geeignetes Hosting-Paket für seine neue Wordpress Seite sucht, dem empfehle ich einen sehr guten und übersichtlichen Wordpress Hosting Vergleich mit allen technischen und vertraglichen Details im Überblick. Speziell für Wordpress optimierte Webhosting-Pakete miteinander vergleichen. http://www.webhosting-anbieter-vergleich.de/wordpress-hosting-vergleich

    Antworten Teilen
  26. von Dennis am 11.03.2016 (17:05 Uhr)

    Hallo,

    das ist eine nette Übersicht, aber für den deutschen Markt habt ihr definitiv https://wirliebenwp.de/ vergessen.

    Beste Grüße,
    Dennis

    Antworten Teilen
  27. von Robin am 11.03.2016 (19:03 Uhr)

    Also ich bin mit webgo extrem zufrieden, man sollte auch auf die Spezialangebote achten:
    https://www.webgo.de/gopakete/

    Wer auf der Suche nach einem günstigen Host ist und 10€ Rabatt abstauben will, kann auch den Gutscheincode: "Buzzram" (ohne Anführungszeichen) eintragen.

    Antworten Teilen
  28. von Johnny am 11.03.2016 (19:49 Uhr)

    Der Artikel ist doch bezahlt, sonst würde 1&1 wohl kaum ganz oben stehen ^^
    http://fastwp.de/wordpress-hosting/

    Antworten Teilen
  29. von Tom S. am 12.03.2016 (23:07 Uhr)

    Also ich finde einige der Anbieter schon recht teuer.. Bei 1&1 gibt es dazu wohl das Problem dass das PHP Memory Limit in den Wordpress Tarifen sehr gering ist und in den kleineren Tarifen eigentlich gar nicht so sehr für WordPress geeignet ist, hier sollte man also aufpassen, vgl. hier: https://www.trialo.de/1und1-webhosting/

    30MB sind da schon mehr als dürftig, da laufen viele Plugins gar nicht mit... Sonst sind die 1&1 Pakete ja scheinbar ganz gut, verstehe nicht wieso sie dann nicht beim Memory Limit aufbessern?!

    Antworten Teilen
  30. von Dot2010 am 13.03.2016 (15:53 Uhr)

    wordpress selbst bietet einen kostenlosen host an auf deren eigenen Server. Man hat zumindest noch vorletztes Jahr 4GB kostenlos zur Verfügung gehabt. Ab und zu wurde bei dem ein oder anderen Aufrufer der Seite Werbung unten eingeblendet (nix störendes damals). Für Aufpreis kann man die Werbung wegschalten, mehr Speicher, Videos abspielen uvm.
    riesigen + bei solchen die sich nicht so sehr mit der Technik auskennen war das man keine Installation von WP auf irgenwelche Server benötigt. Diese werden von WP auf deren eigenen immer Aktuell gehalten. Somit entfällt für, vor allem Anfänger, ein haufen Aufwand.

    Antworten Teilen
  31. von lampone am 20.04.2016 (13:52 Uhr)

    Danke für den interessanten Beitrag! Ich interessiere mich für alles, was Wordpress anbetrifft. Ich benutze dieses System oft. Ich habe noch tolle Wordpres Themen http://www.templatemonster.com/de/type/wordpress-themen/ entdeckt.

    Antworten Teilen
  32. von holi am 03.05.2016 (11:38 Uhr)

    Vielen Dank, da sind einige wichtige Aspekte im Beitrag. Für die Schweizer gibt es ein Vergleich von Schweizer Anbietern: https://www.hostingliste.ch/

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema WordPress
Docker-Hosting: 5 Anbieter im Überblick
Docker-Hosting: 5 Anbieter im Überblick

Wäre es nicht schön, Apps zu entwickeln, die auf jeder Hardware funktionieren – egal, ob auf einer virtuellen Maschine oder PaaS? Mit Docker ist das zwar kein Problem, was aber bleibt, ist das … » weiterlesen

Cloud-Hosting der Zukunft: Warum Netflix und Hosting mehr gemeinsam haben, als ihr denkt [#WHD.global]
Cloud-Hosting der Zukunft: Warum Netflix und Hosting mehr gemeinsam haben, als ihr denkt [#WHD.global]

Nachdem die Cloud fast schon zu einem Buzzword verkommen ist, geht es mit neuen Hosting-Konzepten in eine neue Generation Cloud. Wir haben euch von den World Hosting Days einige Vorteile mitgebracht … » weiterlesen

Sicherheitslücken in Wordpress-Plugins: Admins müssen jetzt updaten
Sicherheitslücken in Wordpress-Plugins: Admins müssen jetzt updaten

Im Rahmen eines Hacking-Events wurden erneut Sicherheitslücken in vier beliebten Wordpress-Plugins aufgedeckt. Diesmal betroffen: Ninja-Forms, Icegram, Video-Player und Paid Membership Pro. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?