t3n News Software

WordPress-Plugin LSR-Stopper leitet vom Leistungsschutzrecht betroffene Links um

WordPress-Plugin LSR-Stopper leitet vom Leistungsschutzrecht betroffene Links um

Das Leistungschutzrecht ist wieder in aller Munde. Mit dem WordPress-Plugin LSR-Stopper können Blogger Position beziehen. Links zu Onlineangeboten von Presseverlagen, die das unterstützen, werden automatisch umgeleitet.

WordPress-Plugin LSR-Stopper leitet vom Leistungsschutzrecht betroffene Links um

Der aktuelle Entwurf des Leistungsschutzrechts wurde vom Bundeskabinett verabschiedet und geht jetzt in die parlamentarische Beratung. D64, eine SPD-nahe Netzinitiative, lehnt das Gesetzesvorhaben ab und hat ein WordPress-Plugin veröffentlicht, das über mögliche Folgen des Leistungsschutzrechts aufklären soll.

LSR-Stopper: WordPress-Plugin gegen das Leistungsschutzrecht

Der LSR-Stopper leitet Verlinkungen zu Online-Angeboten von Presseverlagen automatisch auf eine Landingpage um, die über das Leistungsschutzrecht informiert. Betroffen sind nur Verlinkungen zu Seiten, die das Gesetzeshaben unterstützen. Zum ursprünglichen Ziel des Links gelangen Nutzer mit einem weiteren Klick auf den entsprechenden Button.

Das WordPress-Plugin verweist automatisch auf eine Landingpage, die Besucher über das Leistungsschutzrecht informiert.

Die URLs werden in der Datenbank nicht verändert. Nach der Deaktivierung des Plugins sollten deshalb alle Links wieder wie gewohnt funktionieren. Als Alternative zum WordPress-Plugin steht auf der Kampagnenseite auch ein URL-Shortener zur Verfügung.

t3n gegen Leistungsschutzrecht

t3n lehnt den Gesetzesentwurf zum Leistungsschutzrecht ab. Eine „Google-Steuer" würde überkommene Geschäftsmodelle subventionieren, überfällige Innovationen und Umstrukturierungen in Presseverlagen würden damit nur aufgeschoben. Vielmehr sollten Suchmaschinen und Aggregatoren als Chancen begriffen werden – wir (wie viele andere Verlage) bekommen einen großen Teil unserer Besucher von Google vermittelt.

Weiterhin plädieren wir für eine differenzierte Betrachtung der derzeit emotional sehr aufgeheizten Debatte gegen die „Verlegerlobby". Wir sind bei weitem nicht der einzige Presseverlag, der sich in der IGEL-Initiative oder anderswo gegen das Leistungsschutzrecht ausspricht. Auch gibt es in Verlagen, deren Geschäftsführung das Gesetzesvorhaben unterstützt, viele kritische Stimmen, gerade in den Redaktionen.

Bildnachweis für die Newsübersicht: Foto: MSVG / flickr.com, Lizenz: CC-BY

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 571

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Axel Rutz am 06.09.2012 (20:51 Uhr)

    Ich hab das mal gerade auf Drupal portiert
    .
    http://drupal.org/project/d64_lsr_stopper

    Viel Spaß damit!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Leistungsschutzrecht
Erstes Leistungsschutzrecht-Exempel: Verlag rächt sich mit Abmahnung an Medienagentur
Erstes Leistungsschutzrecht-Exempel: Verlag rächt sich mit Abmahnung an Medienagentur

Das Landgericht Berlin erlässt die erste Entscheidung wegen Verletzung des Leistungsschutzrechts für Presseverleger. Grund: Ein Screenshot, der öffentlich zugänglich ist und der zwei … » weiterlesen

VG Media vs. Google: Verlage geben klein bei und unterschreiben „Gratiseinwilligung“
VG Media vs. Google: Verlage geben klein bei und unterschreiben „Gratiseinwilligung“

Das letzte Aufbäumen der VG Media ist wirkungslos verpufft. Die meisten der dort vertretenen Verlage wollen nicht riskieren, dass Google ab heute Links zu ihren Angeboten nur verkürzt anbietet und … » weiterlesen

WordPress 4.3 Beta 1: Menüs im Theme-Customizer und mehr – Das bringt die neue Version
WordPress 4.3 Beta 1: Menüs im Theme-Customizer und mehr – Das bringt die neue Version

Die erste Beta der neuen WordPress-Version 4.3 ist da. Neben einigen Sicherheits-Features gibt es Verbesserungen im Editor und im Customizer. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?