Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Wunderkit Beta gelauncht – Ein erster Blick in das Tool

    Wunderkit Beta gelauncht - Ein erster Blick in das Tool

Gestern Abend wurde das neue Projekt der 6Wunderkinder namens Wunderkit in einer offenen Beta gelauncht. Wunderkit kann als der große Bruder des Taskplaners Wunderlist betrachtet werden. Wer sich als Interessent auf die Warteliste gesetzt hat, wird in den folgenden Tagen eine Einladung erhalten und kann damit 90 Tage den Pro-Account testen, bei dem man alle Funktionen hat. Anschließend wird man auf einen Free-Account mit eingeschränktem Funktionsumfang heruntergestuft.

Wunderkit - Aufgeräumt, ansprechend und sozial

Wunderkit
Wunderkit - Ein projektmanagement-Tool mit sozialem Touch.

Auf den ersten Blick fällt die bekannte Holzvertäfelung aus Wunderlist ins Auge, doch dann hören die Parallelen auch auf. Wunderkit bietet die Möglichkeit, Projekte anzulegen und dazu Kollegen, Freunde oder Bekannte hinzuzufügen. Einzelne Aufgaben können mit einem festgelegten Zeitrahmen erstellt und Mitgliedern des Projekts zugeordnet werden. Damit ähnelt es auf den ersten Blick einem üblichen Projektmanagement-Tool. Wunderkit ist aber mehr als das, denn die 6Wunderkinder haben dem Tool einen sozialen Touch mitgegeben. Die Anmeldung erfolgt per Facebook oder Twitter - Bekannte aus der Facebook- oder Twittersphäre kann man als Kontakten hinzufügen. Per Suchfunktion lassen sich in Wunderkit zudem Kollegen oder Bekannte suchen und man kann ihnen „folgen“. Der soziale Anspruch geht aber noch weiter, denn die in Wunderkit angelegten Projekte bzw. Workspaces lassen sich optional öffentlich stellen. Dadurch können Nutzer diese über die Suche finden und um Freigabe bitten. Der Zugriff auf Aufgaben und Notizen erfolgt nur als Mitglied eines Workspaces. Die Status Updates auf dem öffentlichen Profil eines Workspaces können User kommentieren oder mit einem „Like“ (einem Herzchen) versehen.

Das Anlegen von Aufgaben etc. ist mit wenigen Klicks erledigt. Workspaces/Projekte werden in der Seitenleiste für einen schnellen Zugriff angezeigt. Inhaltlich sind diesen Workspaces keine Grenzen gesetzt. Entweder man setzt sich darin individuelle Aufgabe oder Ziele, an denen man arbeiten möchte, oder man lädt weitere Nutzer für ein gemeinsames Vorhaben ein. Sobald eine Person dem Workspace beigetreten ist, kann diese alle Inhalte sehen und bearbeiten. Sehr praktisch ist die Option Workspaces öffentlich zu halten, wobei zugehörige Notizen und Aufgaben dennoch privat bleiben können, sodass zwar der Stand der Entwicklung öffentlich ist, der interne Workflow aber nicht verfolgt werden kann.

Wunderkit - Sehr „rund“ für eine Beta

Wunderkit ist zurzeit noch in der Beta-Phase, dafür funktioniert das Projektmanagement Tool aber schon sehr rund, Bugs konnte ich während der kurzen Nutzung noch nicht entdecken. Die drei Grundfunktionen Dashboard, Tasks und Notizen werden in den kommden Wochen vermutlich noch um weitere Features erweitert  - Platz dafür ist in der entsprechenden Leiste auf jeden Fall genug.

Was mich an Wunderkit ein wenig irritiert, ist der Aspekt sich als Social Network darzustellen. Auf dem Dashboard erhält man permanenet Statusupdates von Usern, denen man nicht einmal folgt. Dennoch halte ich Wunderkit auf den ersten Blick für ein sehr interessantes Tool, mit dem ich mich in den kommen Wochen bestimmt intensiver beschäftigen werde.

1 von 15

Zur Galerie

Weiterführende Links: 

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Wunderkit, Wunderlist

50 Reaktionen
Kurt Schulte Herbrüggen
Kurt Schulte Herbrüggen

Die Oberfläche mit dem falschen Mahagoni-Funier ist nur grauenvoll. Kann selbst einen Windows-Rechner nicht verschönern. Ohne mich

Antworten
Birke
Birke

Habe mir dieses Wunderkit angesehen, doch es hat das gleiche Problem wie Google Wave: Zu viel Funktionsumfang. Es erklärt sich nicht von alleine. Ich kann damit leider nichts anfangen, da ich nicht weiß, was ich damit tun sollte?!

Antworten
benjamin
benjamin

ich würde mich auch über eine einladung an postfachimnetz2@gmail.com freuen

Antworten
Martin Blaha

Wir gratulieren den Wunderkindern! Das Design sieht wirklich Klasse aus!

@an alle Enttäuschten:
Falls ihr ihr nach einem praxistauglichen Collaboration und Management Werkzeug sucht, schaut bei organisedminds.com vorbei.

Peace & Love

Martin
OrganisedMinds

Antworten
Jan
Jan

Würde mich sehr über´ne Einladung zur Beta freuen - jan@liska.de - danke!

Antworten
Sebastian

Hi Leo, Andreas hat es schon gesagt: Wunderkit ist noch in der frühen Beta und wir werden nach und nach immer weitere Feature freischalten, die Wunderkit zu einer ausgewachsenen Arbeits-Plattform machen werden. Dafür sind wir natürlich auf das Feedback aller Leute angewiesen, damit wir neben unseren eigenen Wünschen – und davon gibt es sehr viele –, die aller anderen Nutzer umsetzen können. Was an Wunderkit hat Dich denn enttäuscht?

Unser Marketing-Budget ist übrigens verschwindend gering. Wir investieren nicht in Werbung und kaufen auch keine Meinungen ein, sondern wir versuchen unser Produkt einfach nur den Leuten vorzustellen :)

Antworten
Andreas Floemer

@Leo: Du darfst nicht vergessen, dass das Tool noch in der Beta-Phase ist. Lediglich die Basiswerkzeuge stehen zurzeit bereit. Von überschwänglichem Lob kann wohl keine Rede sein. Ich halte das Projekt dennoch für interessant und werde es weiter testen.

Antworten
Leo
Leo

Viel Rauch um nichts....

Bitte nicht falsch verstehen, ich wünsche jedem Startup alles Gute und viel Erfolg aber dasWunderkit ist echt nur ein schlechter Scherz. Das Untrernehmen wird im Magazin beweihräuchert und zum 2 Platz Startup des Jahres gewählt, und dann kommt so sinnloses Produkt raus ....

@Redaktion. da draußen gibt es aber andere Projekte die wirklich mehr Aufmerksamkeit verdienen (siehe Seedlounge).

Wie es scheint wird man hier von der T3N Redaktion umgarnt wenn man mehr Kohle für das Marketing ausgibt und nicht wenn man das sinnvollere /bessere Produkt entwickelt.

Ich bin wirklich enttäuscht.

Antworten
Jan Hohner

@Umbau, Sesta Ihr habt Post

Antworten
Sesta
Sesta

Ich würde mich ebenfalls sehr über eine Einladung freuen.

projekte@onvion.de

Vielen Dank, wenn es klappt!

Antworten
Umbau
Umbau

Würde mich auch sehr über eine Einladung freuen.

dubai_broker@yahoo.de

Vielen Dank vorab!

Antworten
Jonas
Jonas

Ich würde mich freuen, wenn mich jemand einladen kann:
jonas [AT] guniweb.de

Vielen Dank!

Antworten
Jan Hohner

@Sven: Hab dir eine Einladung geschickt!

Antworten
svenson
svenson

Wenn jemand kurz zeit hat und mich bitte inviten könnte ;)

einsven "-at-" gmx.de

Antworten
Philipp D
Philipp D

Würde mich auch sehr über einen Invite freuen :) PDuringer@gmail.com vielen Dank im Vorraus :)

Antworten
Dennis
Dennis

@ Jan ich hätte auch gerne eine Einladung: kazamoto (ät) googlemail.com Daaaaanke

Antworten
Henryk

Klasse, ich freue mich auch schon drauf :)

Antworten
Jan Hohner

@Stefen, Abando, Stefan, Moni, Jochen Ihr solltet Einladungen in der Inbox haben ;)

Antworten
jochen
jochen

würde mich auch über einen invite freuen ... jochen4gold (a) me (dot) com ... danke :)

Antworten
Moni
Moni

Darf ich auch rein? Würde mich freuen. monika.b.online@gmail.com
Thks.

Antworten
Stefan
Stefan

Würd mich auch über einen Invite freuen

Antworten
Abando
Abando

Unt mich, pretty please!

abandonow -at- gmail.com

Danke!

Antworten
Stefan Ruzitschka
Stefan Ruzitschka

Kannsch mir auch nen Zugang schicken?
testzugang@icepuma.com

Danke =D

Antworten
Philipp
Philipp

Danke Dir Jan Hohner ;)

Antworten
Jon
Jon

My german writing is not that good, but I can read a little. Is it possible to ask for an invite?

Antworten
Andreas Floemer

@Sebastian: Danke für den Hinweis. Wird sofort korrigiert ;-)

Antworten
Jan Hohner

@Philipp, @David Schaut mal in euere Inbox, ihr habt Post ;)

Antworten
Sebastian

Hallo Andreas,

mir ist gerade noch eine Sache im Artikel aufgefallen. Der Satz " Sofern Tasks oder Notizen öffentlich sind, können User diese kommentieren oder mit einem „Like“ (einem Herzchen) versehen." stimmt so nicht ganz. Zugriff auf die Aufgaben und Notizen hat man nur als Mitglied eines Workspaces. Öffentlich sind nur die Status Updates auf dem öffentlichen Profil eines Workspaces.

Beste Grüße
Sebastian von den 6Wunderkindern

Antworten
wobintosh
wobintosh

@sebastian Na, dass nenne ich doch mal eine tolle Nachricht! Freue mich schon =)

Antworten
David
David

Würde mich jemand einladen?

dwhh - gefolgt von @ - gmx - punkt - de

danke!

Antworten
Philipp
Philipp

Würde mich über einen Invite sehr freuen.

philipp.braeutigam@googlemail.com

Danke! ;)

Antworten
Sebastian

Hallo Andreas,

danke Dir für das erste Feedback. Im Augenblick sammeln wir noch die ersten Eindrücke und Rückmeldungen von den Nutzern. Wir sind gespannt, wie die Leute Wunderkit nutzen werden. Nach und nach werden wir dann weitere Feature veröffentlichen und mögliche Bugs korrigieren.

@wobinosh: Wir werden in den kommenden Tagen alle 100.000 registrierten Beta-Nutzer in Wunderkit einladen. Im Augenblick testen wir noch die Skalierung der Server auf den großen Ansturm, dann sollte es aber ganz schnell gehen und Du wirst Deine Einladung bekommen.

Beste Grüße
Sebastian von den 6Wunderkindern

Antworten
verpixelt
verpixelt

Einer der Beta-User so freundlich einen invite zu vergeben. Würde mich riesig freuen =) k.lorenz@pixel-lab.de

Antworten
micha
micha

@Dennis Ruske: rsicher@aol.de Thanks!

Antworten
wobintosh
wobintosh

Ich hänge da seit Veröffentlichung des Namens in der Liste... nix Beta-Invite... schade :(

Antworten
Alexander

Unglaublich! Wieso bin ich nicht früher darauf gekommen? Projektmanagement und Social Media......
Das ist ja fast wie flinc.de (Mitfahrgelegenheit + Social Media) oder frents.com (Verleihen + Social Media). Neben xing, fb, twitter, linkedin, studi, g+, etc ein weiteres Netzwerk

Antworten
Martin Emmert

Bin auch schon gespannt. Das was ich sehe ist der perfekte Ansatz für ein Collaboration Tool auf Freelancer-Basis, die sich nicht bei jedem Kunden einen Account in dessen Projektmanagement Software anlegen wollen, da diese meist nur unternehmensweit funktionieren. Erste Ansätze gab es bei Basecamp, aber das finde ich nach wie vor sehr umständlich und auch unübersichtlich.

Mit dem Vorgestellten kann man dann wohl einfach ein Team gründen, egal wer wo ist und anfangen zu arbeiten! :-)

Die Idee ist wirklich gut und ich freu mich darauf es in die Finger zu bekommen!

Antworten
Jan Hohner

Ich finds ganz gut gelungen, mal schaun wies sich in der Praxis bewährt...
Einladungen gibts übrigens auch von mir, einfach bei mir auf Twitter (@janhohner) melden, das geht am schnellsten.

Antworten
Bob
Bob

@Dennis Ruske: artfi@artfi.cc Vielen Dank! :)

Antworten
Philipp

Von den 6Wunderkindern kann man viel lernen. Vor allem, wie erfolgreiches Marketing funktioniert. Sowohl Wunderkit als auch Wunderlist sind mehr Hype als alles andere.

Antworten
Mario
Mario

@Christian Rohweder
Ja dachte es gäbe vielleicht abseits noch eine Möglichkeit eine Einladung zu erhalten. Trotzdem danke!

Antworten
Christian Rohweder
Christian Rohweder

Mario, Einladungen kommen von den 6Wunderkindern selbst wenn Du Dich auf die Warteliste hast setzen lassen, wie es im Artikel auch erwähnt wird.

Antworten
timo.von.nicbyte
timo.von.nicbyte

Wunderkit ist richtig genial, ich freue mich schon, wenn die Server wieder ein wenig entlastet werden. Der Ansturm ist einfach gewaltig. :)

Antworten
thinkery

Hm, wirkt irgendwie wie ne Mischung aus Things, Evernote und Old-School Basecamp... auch wenn's schick ist, ich glaube ich mag die Flexibilität von Podio.com lieber.

Antworten
Mario
Mario

Hey danke für die kurze Einschätzung. Könntet ihr mir vielleicht eine Einladung zu dem ganzen schicken, oder ist das in der Beta aktuell nicht möglich? Würde mich freuen.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen