Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Wunderlist 2 ist da

Das Berliner Startup 6Wunderkinder hat die neueste Version der To-Do-App Wunderlist veröffentlicht. Wunderlist 2 soll dank nativer Apps schneller laufen als die erste Version, aber auch am Design wurde wieder einmal viel gefeilt.

Wunderlist 2 ist da

Wunderlist 2 – native Apps für iOS, Android und Co.

Die Softwareschmiede hatte bereits im September dieses Jahres einen Nachfolger ihrer beliebten ToDo-App angekündigt, als sie ihr Projektmanagement-Tool „Wunderkit“ zu Grabe getragen haben. Am heutigen Dienstag ist Wunderlist 2 nun freigegeben worden. Das Tool steht ab sofort für iOS, Android, OS X und Windows zum Download bereit – eine Web-App ist auch mit von der Partie. Die neue Version bringt diverse Neuerungen mit sich und soll laut 6Wunderkinder von Grund auf neu programmiert worden sein. Während das erste Wunderkit auf Titanium basierte, sind jetzt alle nativ, was mehr Speed und Stabilität verspricht. Darüber hinaus soll das neue Software-Gerüst es ermöglichen regelmäßiger Updates nachzuschieben und weitere Features zu integrieren, die laut Entwickler nach und nach veröffentlicht werden, um den Funktionsumfang des Dienstes zu erweitern.

 

Wunderlist 2 – die neue, auf lange Bank angekündigte Version der ToDo-App ist freigegeben worden (Bild: 6Wunderkinder)

Die Änderungen und Verbesserungen von Wunderlist 2:

Die Detailansicht wurde bei Wunderlist 2 weiter verbessert. Außerdem können Aufgaben jetzt in Teilaufgaben unterteilt und als wiederkehrende Aufgaben definiert werden. Das Einladungs-Tool hat ebenfalls ein Update erhalten. So integriert Wunderlist 2 zum Beispiel das eigene Adressbuch, was das Verschicken von Einladungen erleichtert.

Im sogenannten Activity Center behalten User den Überblick über ihre geteilten Listen und sehen, welche Veränderungen durch andere Teilnehmer vorgenommen wurden. Auch schickt das Werkzeug auf Wunsch hin Push-Nachrichten, wenn Listen überarbeitet wurden.

Optisch gibt es ebenfalls Veränderungen, wenn auch nicht unbedingt auf den ersten Blick ersichtlich. Statt einer ständig sichtbaren Filter Bar setzt Wunderlist 2 auf Smart Lists, die nur bei entsprechenden Aufgaben auftauchen und ansonsten verschwinden. So ist mehr Platz für andere Funktionen. Auch lässt sich Wunderlist 2 so minimieren, dass es bei Bedarf als kleines Fenster neben anderen Anwendungen läuft. Viele Details wie das wurden neu gestaltet und sollen vor allem auf Retina-Displays zur vollen Geltung kommen.

Da man Prioritäten setzen musste, haben es manche der Funktionen von Wunderlist 1 nicht in die Nachfolgeversion geschafft, entschuldigen sich die Macher. Dies soll aber nachgeholt werden, außerdem versprechen die Berliner noch für 2013 eine eigene Version für iPad und Android Tablets.

 

Weiterführende Links:

121 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
25 Antworten
  1. von Oliver am 18.12.2012 (21:48Uhr)

    Leider ist auch 3 1/2 Stunden nach Launch noch kein Login möglich. Ein einigermaßen schwaches Bild für ein Unternehmen, was mit dermaßen finanziellen Resourcen ausgestattet wurde und es dann nicht schafft, den "ach-so-völlig-unerwarteten" Traffic nach Launch zu skalieren...

  2. von Andrej von Prilipponen via facebook am 18.12.2012 (22:22Uhr)

    warum der hype?

  3. von Dennis Ruske via facebook am 18.12.2012 (22:23Uhr)

    Versteh ich auch nicht, find wunderlist nicht so krass..

  4. von Hannes Mindt via facebook am 18.12.2012 (22:30Uhr)

    Würde gerne mit spielen, kann mich aber nicht einloggen. Server verbindet nicht.

  5. von Vincent am 18.12.2012 (22:30Uhr)

    Für mich stellt sich die Frage nach der Refinanzierung durch die entstandenen Ausgaben.

  6. von richpages am 18.12.2012 (22:32Uhr)

    Wow, ein ... Kalender.

  7. von Björn Biege via facebook am 18.12.2012 (22:34Uhr)

    versteh den hype auch nicht so ganz... ne app für verschiedene plattformen mit ner liste und nem übersichtlichen layout... das wars... oder gibt es noch irgendwelche geheimen funktionen???

  8. von Marco Schrader via facebook am 18.12.2012 (22:43Uhr)

    kriege nach dem update auch keine Verbindung mehr hin - in der letzten Zeit fehlten mir immer infos, die vom einen zum anderen Gerät nicht automatisch synchronisiert wurden

  9. von Basar Seven via facebook am 18.12.2012 (22:47Uhr)

    Verstehe eigentlich sogar die Daseinsberechtigung nicht. Warum das Ganze eigentlich?

  10. von Stefan Felten via facebook am 18.12.2012 (22:52Uhr)

    Die Wunderkinder entschuldigen sich seit Stunden auf Twitter dafür, dass sie seit dem Update von Wunderlist ihre Server nicht mehr im Griff haben. Ich kann seit heute Morgen nicht mehr auf meine Tasklisten zugreifen. https://twitter.com/Wunderlist

  11. von Dan Vierich via facebook am 18.12.2012 (22:56Uhr)

    Keiner versteht den Hype und die Server sind am Ende. Ist wie jedes neue iPhone.... alle finden es kacke und mit der Lieferung kommt man nicht nach :D

  12. von Robin Wenzel via facebook am 18.12.2012 (23:10Uhr)

    man kann ja erstmal auf "Wunderlist testen" klicken

  13. von Robin Wenzel via facebook am 18.12.2012 (23:19Uhr)

    Ich persönlich finde Wunderlist (und Wunderkinder) sehr genial. Kenne Mehrere die das sogar Firmenintern nutzen. Ist sehr simpel und sogar kostenlos. Klasse also, dass man sogar den Service bietet und da noch für die nicht zahlende kundschaft die Server wartet. Eigentlich schon zu viel des guten.

  14. von Martin Emmert via facebook am 19.12.2012 (09:11Uhr)

    Schaut auf den ersten Blick definitiv gut aus, auch die Unteraufgaben sind endlich da. Nur frage ich mich wieso das ruckelt auf einem iPhone 4 ??

  15. von Max Hoffmann via facebook am 19.12.2012 (10:55Uhr)

    Warum der Evolutions Rückschritt? Man kann auch Web Apps performant machen. Finde ich schade

  16. von severin am 19.12.2012 (11:22Uhr)

    Hi, ich bin ja bekennender Wunderlist Fan, aber der aktuelle Launch lief ja eher suboptimal... ich denke aber auch, dass die Wunderkinder das in den Griff kriegen.... Was ich nicht verstehe ist, warum die neuen Clients nicht sukzessive ausgerollt wurden, das hätte sicher weniger Probleme gegeben.

    Ansonsten hier meine Erfahrungen mit dem Launch:
    http://www.severint.net/2012/12/18/kritische-anmerkungen-zum-wunderlist-2-launch/

  17. von Anna Kowalke via facebook am 19.12.2012 (11:39Uhr)

    dito!

  18. von Torsten am 19.12.2012 (11:47Uhr)

    Ich finde das Preis- Leistungsverhältnis nicht in Ordnung. Für das investierte Geld, das Ergebnis ... hust.

    Die Verbesserungen für den User sind meiner Meinung nach nicht der Rede wert. Hätten sie eine Projektverwaltung o.ä. dazugebaut, ok. Aber das hier ist nichts berauchendes.

  19. von 6Wunderkinder stellen ihre “Wunder… am 19.12.2012 (12:57Uhr)

    [...] hinzu kommen neuen Premium-Features, die im Laufe des nächsten Jahres eingeführt werden sollen. t3n.de, [...]

  20. von Wunderlist 2 | WebLab Studio am 19.12.2012 (15:37Uhr)

    [...] t3n.de, Stadt-Bremerhafen Link to this post!Share with:FacebookTwitterGoogle +1E-MailDrucken Apps, [...]

  21. von idrop am 19.12.2012 (16:41Uhr)

    »Was ich nicht verstehe ist, warum die neuen Clients nicht sukzessive ausgerollt wurden, das hätte sicher weniger Probleme gegeben.«

    Die wollen eben einen auf Apple machen…

    Deren Texte und Videos hören sich wie eine 1 zu 1 Kopie einer Apple Keynote an… Fremdschämen sach ich da nur.



    Brandneues Design
    Liebe auf den ersten, zweiten und dritten Blick

    Auf den ersten Blick fühlt sich Wunderlist 2 bekannt und gleichzeitig völlig neu an. Jeder Pixel wurde neu gestaltet und jede Grafik redesigned, um besonders auf den fantastischen Retina-Displays perfekt auszusehen. Schau dir einmal das neue Icon an. Oder die feine Papierstruktur der Aufgaben. Oder die handgemachten Piktogramme in der Seitenleiste. Um ein solches Design zu erreichen, muss man jedes einzelne Detail immer und immer wieder überarbeiten und optimieren. Besonders die Details, die man nicht direkt sehen, aber ohne Frage fühlen wird.

  22. von Daniel am 19.12.2012 (22:25Uhr)

    Ich bin Fan der App und nutze sie intensiv. Die technische Umsetzung des Relaunch ist katastrophal. Seit mehr als einem Tag ist die Web-App überhaupt nicht verfügbar und die Android-App synct gar nichts oder wie bei Kommentator #17 (severin) erscheinen falsche Daten. Ich find es auch etwas merkwürdig parallel zur Liveschaltung eine offenbar leistungsitensive Migration von Daten anzustoßen.

  23. von DesignOhneFunktion am 20.12.2012 (00:04Uhr)

    Ich sag dazu nur das ist ein absoluter Blender.
    idrop sein Kommentar passt sehr gut.
    Ihm reicht bunt ich bin eher Freund der Funktionalität.

    Andere Apps bringen updates raus, verfolgt man den verlauf dieser Updates innerhalb von 6-9 Monaten kommten diese Apps auf den gleichen Stand wie Wunderlist zu Wunderlist2.

    Also dann eher was gescheites wo nicht so nen Hype drum gemacht wird, wo man aber weiß was man hat (dafür aber nicht so bunti bunti)...

    Tipp an alle wer noch Weihnachtsgeschenke sucht an Freund/e die Wunderlist nutzen verschenkt Papier, Radiergummi und Farbstifte .

  24. von Wunderlist bedankt sich für eine Millio… am 28.03.2013 (10:05Uhr)

    [...] Wunderlist 2 veröffentlicht wurde, kamen schnell erste Nachfragen aus der Developer-Community. Die Android-Entwickler zeigten sich [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Wunderlist
6Wunderkinder sammelt 19 Millionen US-Dollar ein – Signalwirkung für Startup-Standort Berlin
6Wunderkinder sammelt 19 Millionen US-Dollar ein – Signalwirkung für Startup-Standort Berlin

Die Macher der bekannten To-Do-App Wunderlist bekommen frisches Geld. 19 Millionen US-Dollar hat das Startup aus Berlin jetzt von einem führenden Investor aus den USA erhalten. Die Investition... » weiterlesen

6Wunderkinder: „Wunderlist 3 kommt hoffentlich im ersten Quartal 2014“ [Interview]
6Wunderkinder: „Wunderlist 3 kommt hoffentlich im ersten Quartal 2014“ [Interview]

6Wunderkinder gilt als eines der deutsche Vorzeige-Startups. Nun hat die Berliner Software-Schmiede als erstes deutsches Unternehmen Risikokapital vom amerikanischen Investor Sequoia Capital... » weiterlesen

Wunderlist Pro ist erschienen
Wunderlist Pro ist erschienen

In zwei Blogposts hat das Berliner Startup 6Wunderkinder kürzlich verraten, was die Nutzer von „Wunderlist Pro“ zu erwarten haben – jetzt ist die Bezahl-Version offiziell erschienen.... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen