Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Wunderlist bedankt sich für eine Million Android-Downloads mit freiem UI-Element

    Wunderlist bedankt sich für eine Million Android-Downloads mit freiem UI-Element

Die 6Wunderkinder haben bei ihrer To-Do-App Wunderlist für Android einen Meilenstein erreicht. Wie sie in einem Blogpost berichten, sei die App bereits über eine Million Mal heruntergeladen worden. Aus diesem Anlass geben sie ein interessantes UI-Element nun auch für andere Android-Apps frei.

Wunderlist-UI wird Open Source

Wunderlist für Android sei für die 6Wunderkinder die erste native App gewesen, die sie entwickelt haben. In einem Blogbeitrag bedankt sich das Startup aus Berlin für jetzt über eine Million Dowloads der Wunderlist für Android.

Die Macher von Wunderlist bedanken sich für eine Million Downloads der Android-App.

Als einen der wesentlichen Faktoren für diesen Erfolg haben die Berliner offenbar das User Interface ausgemacht. Die Wunderlist gehöre zu den schönsten Apps, die bei Google Play zu finden seien, so dass man sich überlegt habe, einen Teil der Benutzeroberfläche als Open Source freizugeben, damit sie auch von anderen Apps benutzt werden kann.

Konkret handelt es sich dabei um den SlidingLayer, einen Effekt, der immer dann zu sehen ist, wenn man in die Einzelansicht wechselt. Für diesen nahtlosen Übergang gab es bei der Entwicklung der Wunderlist für Android zwar einige Code-Schnipsel, die unter Open Source Lizenz frei verfügbar waren, doch sie entsprachen nicht den Qualitätsanforderungen des Designteams. So habe man sich selbst an die Entwicklung eines eigenen Codes gemacht, denn die Android-App sollte sich genauso anfühlen und bedienen lassen wie die iOS-App und das Web-Interface.

Wunderlist 2 sorgte für Nachfragen aus der Developer-Community

Als Wunderlist 2 veröffentlicht wurde, kamen schnell erste Nachfragen aus der Developer-Community. Die Android-Entwickler zeigten sich sehr interessiert an dem Effekt des nahtlosen Übergangs. Weitere Nachfragen sind ab sofort nicht mehr notwendig, denn das UI-Element steht ab sofort bei Github zum Download bereit.

„After the launch of Wunderlist 2 we received a lot of email from Android developers that were interested in the techniques we used for the Detail View element. Today, we are super happy to be opening it up to the Android Community. We hope to see more and more developers getting inspired to use the component in their apps.“

Weiterführende Links

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen