Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Xbox One und PlayStation 4 im Vergleich [Update]

und haben im Rahmen der Branchenmesse E3 die und offiziell vorgestellt. Grund genug, alles was Microsoft und Sony bisher preisgegeben haben, zu sammeln, die beiden Konsolenkonkurrenten miteinander zu vergleichen und die Frage zu beantworten, welche Konsole sich für wen besser eignet.

Xbox One und PlayStation 4 im Vergleich [Update]

Im Gegensatz zu Sony, die bei der ersten Präsentation der PlayStation 4 lediglich den Controller, nicht aber die Konsole selbst zeigten, hakte Microsoft das Thema gleich zu Beginn der Vorstellung der Xbox One im Mai ab. Das Aussehen der Hardware rief sehr unterschiedliche Reaktionen hervor, die von abwertenden Vergleichen mit einem Videorekorder bis hin zu Begeisterung reichten. Microsoft bestätigte im Rahmen des entsprechenden Events viele der Gerüchte, die im Vorfeld kursiert hatten. Im Rahmen der E3-Pressekonferenz zeigte nun auch Sony die PlayStation 4.

Dieser Artikel wurde am 11.6.2013 umfangreich aktualisiert.

Der neue Controller der PlayStation 4 beinhaltet viele für Sonys Strategie wichtige Technologien und ist neben der Eye-Kamera im Gegensatz zur Xbox One die einzige Hardware, die Sony bisher gezeigt hat.
Der neue Controller der PlayStation 4 beinhaltet viele für Sonys Strategie wichtige Technologien. Auch Microsoft spendiert der Xbox One einen neuen Controller.

PlayStation 4 oder Xbox One – ein ungleicher Kampf?

Der Wechsel von Xbox 360 und PlayStation 3 zu Xbox One und PlayStation 4 dürfte einer der turbulentesten Genearationswechsel sein, die die Games-Branche je erlebt hat. Das liegt zum einen daran, dass beide Konsolen zeitlich sehr nah bei einander an den Start gehen – beide erscheinen pünktlich zum Weichnachtsgeschäft 2013 – und zum anderen daran, dass die Xbox One stark kritisiert wird. Aspekte wie Online-Zwang, Einschränkungen bei Gebrauchtspielen, potenzielle Überwachung und damit einhergehende Datenschutz-Bedenken stoßen eingefleischten Zockern übel auf. Dazu kommt noch, dass die PlayStation 4 satte 100 US-Dollar günstiger sein wird als die Xbox One. Die PlayStation 4 kostet 399 US-Dollar, während Microsoft ab November 499 Euro für die Xbox One verlangt.

Es gibt auch Spiele für die Xbox One

Wer die Präsentation der Xbox One im Mai live verfolgt hat und sich primär für Spiele interessiert, wurde enttäuscht. Games spielten bei dem Event eine untergeordnete Rolle. Das lag schlicht daran, dass Microsoft bei diesem Event keine Konsole, sondern eine Unterhaltungszentrale fürs Wohnzimmer zeigte. Die Xbox One als Konsole für Gamer positionierte Microsoft jetzt auf der Branchen-Messe E3. Diese Strategie ist nicht willkürlich. Microsoft konzentrierte sich bei der ersten Präsentation auf die Hardware und Funktionen, die mit Gaming nur am Rande zu tun haben. Hätte man diese Funktionen im Rahmen der E3 vorgestellt, wären diese untergegangen.

Die Xbox One mit dem neuen Kinect.
Die Xbox One mit dem neuen Kinect.

Durch den Fokus auf andere Inhalte wie Live-TV, Filme und Musik sowie innovative Eingabemöglichkeiten versucht Microsoft, auch Nicht-Gamer als Käufer zu gewinnen. Die Kernzielgruppe der Gamer wurde aber auf der E3 ebenfalls mit der Ankündigung vieler Spiele für die neue Konsole angesprochen (dazu weiter unten mehr).

PlayStation 4 und Xbox One – Die Hardware

PlayStation 4 und Xbox One ähneln sich im Hinblick auf die verbauten Komponenten stark. In beiden Konsolen arbeitet eine CPU mit acht Kernen, beide Konsolen verfügen über gleich viel – wenn auch sehr unterschiedliches – RAM und beide Konsolen beinhalten einen Blu-Ray-Laufwerk, das auch DVDs lesen kann. Auch wenn Microsoft auf handelsüblichen DDR3-RAM und Sony auf GDDR5 setzt, sollten sich Xbox One und PlayStation 4 bei der Performance nicht stark voneinander unterscheiden. Es ist auch davon auszugehen, dass die grafischen Unterschiede nicht allzu groß ausfallen. Das lässt sich allerdings noch nicht abschließend einschätzen und hängt auch davon ab, was die Entwickler aus der jeweiligen Hardware raus holen. Oft wird das volle Hardware-Potenzial einer Konsole erst nach ein paar Jahren ausgeschöpft.

Die Xbox One wird mit der aktualisierten Sprach- und Bewegungssteuerung Kinect ausgeliefert, während das Sony-Pendant extra gekauft werden muss. Insgesamt scheint Kinect der PlayStation-Kamera technisch überlegen zu sein.

Hardwareseitige Unterschiede bestehen weiterhin darin, dass Microsoft einen eigenen Chip für die Xbox One entwickelt hat, und darin, dass der Controller der PlayStation 4 einen Button zum Teilen von Inhalten sowie ein Touchpad an Board hat. Im Detail sind über die Hardware bisher folgende Informationen bekannt:

Komponente Xbox One PlayStation 4
CPU Custom CPU von Microsoft mit acht Kernen x86 AMD „Jaguar“ mit acht Kernen
Grafik D3D 11.1 Chip mit 32 Megabyte 1.84 Teraflops, AMD Radeon Grafikkern
RAM 8 Gigabyte DDR3 8 Gigabyte GDDR5
Laufwerk Blu-Ray/DVD Blu-Ray/DVD
Speicher 500 Gigabyte Festplatte 500 Gigabyte Festplatte
Cloud-Speicher ja ja
Netzwerk Ethernet, drei unterschiedliche 802.11 Frequenzen für Controller und externe Geräte, WiFi Ethernet, IEEE 802.11, Bluetooth 2.1
A/V HDMI Ein- und Ausgang, 1080p, 4K-Unterstützung, Optischer Ausgang HDMI 1080p, 4K-Unterstützung, Analog AV, Optischer Ausgang
USB USB 3.0 USB 3.0
Bewegungs-steuerung Kinect 2 mit 250.000-Pixel-Infrarot-Tiefensensor und 1080p-Kamera DualShock 4, Move Controller und PlayStation Eye mit 1280x800-Kamera
Sprachsteuerung ja möglich
Second-Screen SmartGlass App für Smartphone und Tablet PlayStation Vita

Exklusive Spiele für Xbox One und PlayStation 4

Für die Xbox One und die PlayStation 4 wird es wie gewohnt ausschließlich für die jeweilige Plattform erhältliche Games geben, die für den ein oder anderen Nutzer sicherlich kaufentscheidend sein können. Die sogenannten First-Party-Titel von Microsoft und Sony sind natürlich für die jeweils entsprechende Konsole exklusiv. Das heißt, dass ein neues Gears of War, Halo oder Fable nur für die Xbox One erhältlich sein werden und neue Titel wie Ratchet und Clank, Killzone oder auch Unchartet nur für die PlayStation 4 zu haben sein werden.

Für die Xbox One wurden auf der E3 unter anderem Exklusiv-Titel wie Quantum Break, Killer Instinct, Dead Rising 3, Ryse: Son of Rome, Forza 5, Titanfall und Project Spark angekündigt. Sony zeigte für die PlayStation 4 unter anderem Knack, Killzone: Shadow Fall, The Order, Infamous: Second Son und eine Reihe neuer Indie-Spiele. Insgesamt macht derzeit das Line-Up der Xbox One einen besseren Eindruck, aber hier kann sich bis zum Marktstart noch einiges ändern.

Kaufentscheidende Einschränkungen

Sowohl rund um die PlayStation 4 als auch um die Xbox One drehten sich sich in den vergangenen Wochen einige Gerüchte, die die Kaufentscheidung besonders von Core-Gamern beeinflussen könnten. Dazu gehören der Online-Zwang bei der Nutzung, die Möglichkeit der Nutzung von Gebrauchtspielen und die Abwärtskompatiblität. Abwärtskompatibel wird wie erwartet weder die Xbox One noch die PlayStation 4 sein. Das liegt daran, dass die neuen Konsolen auf eine neue Architektur setzen.

Bei vielen wichtigen Fragen schneidet die Xbox One wesentlich schlechter ab als die PlayStation 4. So funktioniert die Xbox One mit allen Funktionen lediglich, wenn die Kamera – also Kinect – angeschlossen ist. Abwärtskompatibilität erteilt Microsoft eine klare Absage. Auch auf der PlayStation 4 lassen sich alte Discs nicht nutzen. Allerdings will Sony 2014 einen Cloud-Gaming-Dienst starten, der Zugriff auf einen Katalog ausgewählter alter Spiele erlaubt.

Die PlayStation 4 zwingt den Nutzer nicht, online zu sein, um die Konsole nutzen zu können. Die Xbox One muss sich allerdings regelmäßig online einchecken, um genutzt werden zu können. Gebrauchtspiele laufen auf der PlayStation 4, auf der Xbox One jedoch nur, wenn der jeweilige Publisher diese Möglichkeit vorgesehen hat. Gebrauchtspiele können dabei auch nur über teilnehmende Händler verkauft und erworben werden.

Die folgende Tabelle zeigt, was zu heikleren Themen rund um die neuen Konsolen bekannt ist:

Features Xbox One PlayStation 4
Installationszwang (Games) ja nein
Online-Zwang bei Nutzung alle 24 Stunden nein
Gebrauchtspiele nutzbar nur sehr eingeschränkt ja
Abwärts kompatibel nein nein, ausgewählte Titel stehen digital zur Verfügung
Live-Streaming von Games noch nicht bekannt ab 2014
Achievements und Trophäen werden von Xbox 360 übernommen werden von PlayStation 3 und PlayStation Vita übernommen

Fazit

Eine abschließende Empfehlung für eine der beiden Konsolen ist schwierig. Die Kaufentscheidung wird in dieser Generation weniger von der verbauten Hardware als von den jeweils angebotenen Diensten, Exklusiv-Spielen, Features und Eingabemöglichkeiten abhängen. Microsoft versucht mit der Xbox One den Spagat, gleichzeitig sowohl Nicht- und Gelegenheitsspieler als auch Hardcore-Gamer anzusprechen. Der Fokus liegt bei der Xbox One darauf, die Konsole als Medienzentrale im Wohnzimmer zu etablieren – inklusive vieler Funktionen, die mit Gaming nichts zu tun haben. Features wie das Fernsehprogramm per Sprache oder Gesten zu steuern sind da nur der Anfang.

Sony hingegen scheint sich in den vergangenen Wochen zurückgelehnt und beobachtet zu haben, wie Microsoft mit der harschen Kritik rund um Kinect und Online-Zwang sowie Gebrauchtspielsperre umgeht. In fast allen von der Kernzielgruppe kritisierten Punkten haben sich die Japaner für das genaue Gegenteil entschieden, so dass die PlayStation 4 besonders für Vielspieler derzeit wesentlich attraktiver ist – selbst wenn das Spiele-Line-Up der Xbox One zur Zeit verlockender aussieht.

Welche Strategie am Ende aufgeht, lässt sich noch nicht sagen. Über die kommenden fünf Jahre wird sich heraus stellen, ob sich einer der Hersteller verkalkuliert hat, oder ob der Plan zur Marktführung aufgeht.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von marc.tissler am 22.05.2013 (17:07 Uhr)

    Nicht ganz aktuell. Wie MS mittlerweile verkünden lies gibt es eine gebührt für gebraucht spiele und shclimmer noch! Wenn man Spiele verleihen will an freunde, müssen diese auch das gesamte Spiel kaufen! Frechheit ist das

    Antworten Teilen
  2. von zaigoo am 22.05.2013 (21:54 Uhr)

    Sehr guter Artikel ohne Ansätze von Bashing. So sollte Berichterstattung und Information aussehen. Danke für den Vergleich.

    Antworten Teilen
  3. von Med am 24.05.2013 (15:21 Uhr)

    Also vorweck die daten die hier angegeben werden sind nicht ganz korrekt.
    ==============================================================
    Ps4 wird keine 4K unterstützung haben.
    http://www.t-online.de/spiele/id_62813150/ps4-warum-sony-die-4k-aufloesung-nicht-in-games-unterstuetzt.html
    ==============================================================
    Onlinezwang ist auch nicht so wie das auf X Seiten beschrieben wird.
    http://www.pcgameshardware.de/Xbox-One-Konsolen-232351/News/Xbox-One-Onlinezwang-durch-die-Hintertuer-1070620/
    ==============================================================
    Hinzukommt das was ich am besten finde was nächstes Jahr erscheinen soll.
    http://www.videogameszone.de/Microsoft-Firma-15584/Videos/IllumiRoom-Microsofts-Erweiterung-des-Fernsehbildes-1047746/

    Antworten Teilen
  4. von zappzerapp am 11.06.2013 (15:24 Uhr)

    Wie kann man eigentlich herkömmlichen DDR Speicher mit GDDR Speicher vergleichen?

    Antworten Teilen
  5. von Christian am 11.06.2013 (16:25 Uhr)

    Bleibe noch bei der Xbox 360. Mangels Zeit werden die Spiele im Regal noch lange für Unterhaltung sorgen ;)

    Antworten Teilen
  6. von Made He am 11.06.2013 (21:48 Uhr)

    Die PS4 - wenn auch nicht gleich, da noch genügend andere Spiele für PS3, Wii und PC in meinem Regal warten, die wegen rarer Freizeit noch nie gespielt worden sind.

    Diesen Onlinezwang find ich schon bei PC-Spielen zum brechen; schlimm genug, dass man beim PC-Kauf noch die ganzen Windows-Standart-Programme mitbezahlt und diese dann nichtmal nutzen kann, weil sie nachhausetelefonieren - den "Spaß" brauch ich nicht auch noch auf der Konsole.
    Davon mal abgesehen hat mich das Angebot aus dem X-Box-Bereich noch nie sonderlich angesprochen - aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich eine Frau bin, wer weiß. =P

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft
Netflix, Amazon, Watchever und mehr: Deutsche Video-Streaming-Anbieter im Vergleich
Netflix, Amazon, Watchever und mehr: Deutsche Video-Streaming-Anbieter im Vergleich

Jahrelang haben deutsche Film- und Serienfans neidisch über den großen Teich geschaut, wenn es um ernstzunehmende Angebote in Sachen Video-Streaming ging. Spätestens mit dem Start von Netflix … » weiterlesen

PlayStation 4 und Xbox One: Release-Termin und Launch-Lineup
PlayStation 4 und Xbox One: Release-Termin und Launch-Lineup

Im Rahmen der Gamescom hat Sony den Release-Termin für die PlayStation 4 sowie das Launch-Lineup bekannt gegeben. Microsoft bleibt einen Termin schuldig, kündigte aber ebenfalls 20 Games an, die … » weiterlesen

PlayStation 4 im t3n-Test: Die Next-Gen ist komplett
PlayStation 4 im t3n-Test: Die Next-Gen ist komplett

Mit der Veröffentlichung der PlayStation 4 mischt nun auch Sony im Kampf um den Next-Gen-Thron der Spielkonsolen mit. Wir haben das Gerät auf Herz und Nieren getestet. Wie sich Sonys neue … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen