t3n News Hardware

Xbox TV: Microsoft soll an Set-Top-Box arbeiten

Xbox TV: Microsoft soll an Set-Top-Box arbeiten

soll passend zu seiner nächsten Xbox-Generation im Jahr 2013 auch eine Set-Top-Box in der Xbox-Familie unterbringen. Das Gerät soll einen Windows-8-Kernel verwenden und das Microsoft-Ökosystem in Bezug auf Media-Inhalte auf den Fernseher bringen. Mehr als kleine Casual Games würden sich mit dem Produkt aber nicht spielen lassen.

Xbox TV: Microsoft soll an Set-Top-Box arbeiten

Microsoft: Von der Software zur Hardware

Microsoft wandelt sich nach und nach vom reinen Software-Hersteller hin zu einer ernstzunehmenden Größe in der Hardware-Branche. Das eigene Surface-Tablet war augenscheinlich erst der Anfang. Mit der nächsten Xbox-Generation hat Redmond noch Größeres vor. amerikanischen Kollegen von The Verge: Neben der eigentlichen Konsole, und einem angeblichen Gaming-Tablet soll Microsoft auch an einer Set-Top-Box arbeiten, hat The Verge von "vertrauenswürdigen Quellen" erfahren.

Microsoft bietet schon lange Multimedia-Inhalte über die Xbox an.

Xbox TV für Casual Gamer und Multimedia-User

Das Gerücht klingt sehr plausibel: Damit bietet Microsoft den Kunden im Wohnzimmer entweder die „Xbox 720“ oder die „Xbox TV“ an. Zugriff auf die Multimedia-Inhalte und Community-Features des Xbox-Netzwerks (Filme, Serien und neuerdings auch Musik) werden beide Geräte haben. Die „große“ Xbox richtet sich damit deutlicher an anspruchsvolle Spieler, wohingegen Casual Gamer auch mit der Xbox TV Vorlieb nehmen könnten.

Instant On: ARM-Chipsatz und Windows RT?

Die Box soll über ein „Instant On“-Feature verfügen, das heißt sie soll binnen weniger Sekunden einsatzbereit sein. Damit scheint Hardware auf x86-Basis sehr unwahrscheinlich, denn dort wird meistens ein relativ langer Bootprozess vorausgesetzt. Denkbar wäre sogar eine ARM-Architektur, für die Microsoft seit Windows RT ja bereits das passende Betriebssystem anbietet. In jedem Fall sollen in Sachen Software aber viele Bestandteile von zum Einsatz kommen.

Eine Set-Top-Box könnte viel Bestandteile von Windows 8 oder Windows RT verwenden.

Weitere Möglichkeiten: Skype und Kinect integriert

Durch die Position einer Set-Top-Box wäre auch eine tiefe Skype-Integration denkbar. Das Geräte könnte womöglich sogar direkt eine Webcam und ein Mikrofon beinhalten, und somit als Videotelefonie-Lösung funktionieren. Außerdem wäre damit auch eine integrierte Kinect-Lösung denkbar, welche wiederum den Casual Games zugute kommen könnte. Eine Marktstart im Laufe des nächsten Jahres erscheint logisch, denn die neue Konsolengeneration soll zum Weihnachtsgeschäft 2013 erscheinen.

Weiterführende Links:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft
Windows 10 Mobile: Microsoft muss mit seinem mobilen OS nicht erfolgreich sein [Kommentar]
Windows 10 Mobile: Microsoft muss mit seinem mobilen OS nicht erfolgreich sein [Kommentar]

Microsofts Smartphone-Business ist auf Eis gelegt. Zwar arbeite man an Windows 10 Mobile weiter, aber auf kleiner Flamme, wie das Unternehmen jüngst bekannt gab. Für die Redmonder ist das bitter, … » weiterlesen

Microsoft gibt sich geschlagen: Windows-10-Mobile-Smartphones nur noch für Firmen
Microsoft gibt sich geschlagen: Windows-10-Mobile-Smartphones nur noch für Firmen

Aus, Ende, vorbei: Microsoft dreht seinem Smartphone-Geschäft mehr oder weniger den Hahn ab. Das Nokia-Experiment ist komplett gescheitert. Windows-10-Mobile-Hardware wird nicht mehr primär für … » weiterlesen

Microsoft und Canonical: Ubuntu soll nativ auf Windows 10 laufen
Microsoft und Canonical: Ubuntu soll nativ auf Windows 10 laufen

Heute Abend steigt Microsofts Entwicklerkonferenz BUILD 2016: Im Zuge der Veranstaltung sollen die Redmonder und Canonical ankündigen, die Linux-Distribution Ubuntu auf Windows 10 ausführen zu … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?