let's
play
china
Panda ausblenden

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Warum es Xiaomi-Smartphones nicht in Europa und den USA gibt

    Warum es Xiaomi-Smartphones nicht in Europa und den USA gibt

Xiaomi Mi Mix. (Bild: Xiaomi)

Xiaomi, eines der wertvollsten Startups der Welt, hat einige eindrucksvolle Smartphones im Angebot. Die Geräte werden aber in den USA und Europa nicht verkauft. Warum eigentlich nicht?

Xiaomi: Gründe für ausbleibenden Europa-Start

Der chinesische Handyhersteller Xiaomi, der zuletzt mit dem fast rahmenlosen Mi Mix für Furore gesorgt und vor wenigen Tagen mit dem Mi 6 sein neues Flaggschiff-Smartphone vorgestellt hat, macht um Europa und die USA einen Bogen. Wer hierzulande eines der Highend-Geräte zum Mittelklassepreis erwerben will, muss auf spezielle Import-Shops wie Gearbest zurückgreifen. Warum es die Xiaomi-Smartphones nur in 30 ausgewählten Märkten wie Indien, Taiwan oder Indonesien gibt, hat Xiaomi-Vize Wang Xiang gegenüber dem US-Tech-Blog Engadget erklärt.

Das kürzlich vorgestellte Xiaomi-Smartphone Mi 6 wird wohl nicht nach Europa oder in die USA kommen. (Screenshot: Xiaomi)

Xiaomi finde es zwar schade, nicht in den westlichen Märkten wie den USA und Europa aktiv zu sein. Das Unternehmen verfüge aber schlicht nicht über entsprechende Verkaufskanäle und genügend Mitarbeiter, um einen Marktstart hier zu stemmen. Schließlich wolle Xiaomi auf dem Massenmarkt aktiv sein und einen großen Einfluss haben und keine Marke für die Elite sein.

In Indien hat Xiaomi schon den zweiten Platz in Sachen Marktanteile erobert. In der Ukraine, Indonesien und Myanmar rangiert das Unternehmen auf Rang drei. In diesen Märkten soll die Eröffnung weiterer offizieller Shops und der Ausbau der Verkaufskanäle die Nachfrage weiter ankurbeln. Am Heimmarkt China hatte Xiaomi dagegen zuletzt mit sinkenden Marktanteilen zu kämpfen. Noch Mitte 2015 Marktführer, muss Xiaomi aktuell mit Platz fünf vorlieb nehmen – hinter den Rivalen Oppo, Huawei, Vivo und Apple.

Xiaomi: Direktverkauf könnte Mobilfunkanbieter vergraulen

Ein weiterer Grund für die Zurückhaltung in Sachen Europa- und US-Expansion liegt laut Wang in der dominierenden Vermittlerrolle der Mobilfunkanbieter. Für die notwendige Anpassung und Tests der Smartphones sei das Entwicklerteam zu beschäftigt. Aber Xiaomi prüfe weiterhin Möglichkeiten für einen Launch unter anderem in den USA. Einen Direktverkauf an Konsumenten in den USA oder der EU, wie es etwa Oneplus erfolgreich vorexerziert hat, sei zu gefährlich. Man wolle es sich nicht mit den Mobilfunkanbietern verscherzen, meint Wang.

Blick in ein Mi Home Outlet – ein Schelm, wen das an einen Apple Store erinnert. (Bild: Xiaomi)

Den vom mittlerweile zu Facebook abgewanderten Ex-Marketingchef Hugo Barra in Aussicht gestellten US-Launch in diesem Jahr wollte Wang nicht bestätigen. Auch einen Zeitplan für die Expansion wollte der Xiaomi-Manager nicht geben. Der im Herbst 2016 gestartete Verkauf von Smartphones in Polen (über Distributoren) war jedenfalls nicht der erhoffte Startschuss für eine Expansion des chinesischen Unternehmens in weitere EU-Staaten.

Finde einen Job, den du liebst

4 Reaktionen
Samuel
Samuel

Ich habe ein Xioami händy für 170$bestellt es war das Xioami remind 4 pro
Bin damit sehr zufrieden!

Antworten
Ghoffmann1969
Ghoffmann1969

Optisch wirklich sehr schick, aber ich denke das ist nichts, was Unternehmen, die auch in Europa verkaufen, nicht hinbekommen würden. Und wer weiß das das oben auf dem Bild präsentierte Modell kosten würde. Preislich wird sich das im Vergleich mit Apple und Samsung sicher nicht viel geben...

Antworten
Simon Ferdinand
Simon Ferdinand

Es soll nur 350€ kosten, also weit unter Apple und Co. Und das bei der selben Ausstattung...

Antworten
Wolfgang D.
Wolfgang D.

Wie immer werden die Kopierschutz-Abgaben und Steuern beim Schönrechnen vergessen, und die fehlenden Zertifizierungen.

Mal abgesehen von fehlenden Frequenzen, die hier in Europa aber nötig sind. Kein offizieller Vertrieb, keine Garantie, keine Gewährleistung. Kein Support bei Problemen oder Reparaturen. Was dann bleibt, ist ein nettes Stück Hardware, mit stark an den chinesischen Markt angepasster Betriebssoftware, nur für Markenfans.

Ich hatte schon zwei dieser Grauimporte... Im Vergleich zum Iphone, nur was für schmerzfreie Bastler, und da merkt man eben, dass nur ein Gesamtpaket ein Smartphone zu einem guten Smartphone macht.

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden