Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Sponsored Post: Xovi – neue Toolsammlung am SEO- und SEM-Himmel

Was macht die Konkurrenz in Sachen Suchmaschinen-Optimierung und -Marketing? Wie steht meine eigene Website eigentlich konkret da? Und wo kann ich am besten ansetzen, um meinen Erfolg zu steigern? Solche und andere Fragen stellen sich jedem Betreiber einer kommerziellen Website. Online-Tools wie die neue Xovi Toolsammlung geben hier konkrete Antworten in Form von Zahlen, Statistiken, Grafiken und Empfehlungen. Wir haben uns Xovi angesehen und stellen Euch die wesentlichen Features vor.

Sponsored Post: Xovi – neue Toolsammlung am SEO- und SEM-Himmel

Dass heute die Torwächter des Internets sind, wird niemand bezweifeln können. Hier suchen die Nutzer vor einem Kauf Informationen, Produktanregungen und Preise. Entsprechend wichtig ist das Thema für alle Websites, die Geld einbringen sollen. Schon wenige Plätze Verbesserung in den Suchergebnissen können einen enormen Sprung bei den Einnahmen bringen. Allerdings ist das Thema sehr komplex und es gibt keinen schnellen Weg, anhand von Messwerten die Stärken und Schwächen der eigenen Seite zu lokalisieren.

Entsprechend hat sich ein Markt für Online-Tools entwickelt, die Kennzahlen ermitteln, möglichst übersichtlich darstellen und im Idealfall zeigen, wo man für eine Optimierung ansetzen muss. Ein neuer Mitstreiter in dem Bereich ist Xovi. Drei Schwerpunktbereiche haben die Xovi-Tools derzeit:

Die Tools eigenen sich dabei sowohl für den Inhouse-Einsatz als auch für /SEM-Freelancer und Agenturen, die eine Whitelabel-Version bekommen können.

SEO-Tool

Im SEO-Tool von Xovi dreht sich (natürlich) alles um Keywords und Positionen in Suchergebnissen. Sehr einfach kann man Webadressen festlegen, deren Ergebnisse generell angezeigt werden können. Man kann die Infografiken aber ebenso um weitere Websites erweitern und so mehrere Projekte und die Konkurrenz im Blick zu behalten.

Man erfährt beispielsweise:

  • bei welchen Keywords die eigene Seite bereits gut gelistet ist
  • bei welchen Keywords man kurz vor Seite 1 steht, sodass sich eine Optimierung besonders lohnen würde
  • welche Unterseiten stark sind und weiter optimiert werden sollten
  • wie die Konkurrenz bei welchen Begriffen dasteht
  • wie sich verschiedene Werte über die vergangenen Wochen und Monate entwickelt haben

Xovi selbst beobachtet bereits zahlreiche Keywords. Man kann zusätzlich über ein Formular eigene Begriffe für den Datenbestand einreichen und festlegen, welche Begriffe besonders wichtig sind. Nützlich ist, dass zu den Keywords jeweils Werte wie das Suchvolumen oder der Preis bei AdWords mit angezeigt werden.

Die Rankingverteilung zeigt beispielsweise im Detail auf, wie viele Keywords jeweils auf der 1. Suchmaschinenergebnisseite, auf der 2. Suchmaschinenergebnisseite usw. stehen:

Rankingverteilung von t3n.de

SEM-Tool

Beim Suchmaschinenmarketing beispielsweise über Google AdWords kann man sehr effektiv und gezielt Werbung schalten - oder sehr viel Geld zum Fenster hinauswerfen. Das SEM-Tool von Xovi zeigt beispielsweise, welche Keywords effizient sind und welche nicht. Oftmals stürzen sich alle Konkurrenten auf einige zentrale Begriffe und lassen andere brachliegen. Hier lohnt es sich die Konkurrenzdichte im Auge zu behalten.

Interessant zudem, dass man Einblicke bekommt, wie die Mitbewerber bei Google AdWords agieren. Das SEM-Tool zeigt beispielsweise, welche Keywords sie erfolgreich schalten, welche Anzeigentexte sie haben und welche Landingpages sie nutzen. Das gibt wertvolle Hinweise für die eigenen SEM-Strategie, die Google selbst (aus nachvollziehbaren Gründen) nicht liefert.

Affiliate-Tool

Wer seine Angebote und Produkte außerdem über Affiliate-Programme bewirbt, wird sich das dritte Tool im Bunde besonders anschauen. Ebenso wie bei den anderen Tools ist auch beim Affiliate-Tool der Blick auf die Aktivitäten der Konkurrenz sehr interessant. So kann man beispielsweise auswerten lassen, auf welchen Websites deren Werbemitteln eingebunden sind und welche davon besonders gut laufen. Hat man einen effektiv scheinenden Vertriebspartner der Konkurrenz ausgemacht, kann man dessen Website natürlich ebenfalls wieder über das SEO-Tool und das SEM-Tool auswerten.

Preismodell

Das Preismodell bei Xovi ist einfach: 99 Euro im Monat (zzgl. Mwst.), ohne weitere Haken und Ösen. Dabei sind alle genannten Tools enthalten und man kann unbegrenzt Domains hinzufügen, Keywords abfragen usw. Die Konkurrenten arbeiten hier in der Regel mit Staffelpreisen, bei dem man für den Einsteigertarif nur ein eingeschränkt nutzbares Produkt bekommt.

Gut sichtbar arbeitet Xovi zudem am Ausbau und der Verbesserung der Tools. So kommt beispielsweise bald ein eigener Bereich rund ums Thema Backlinks hinzu. Auch ein Reporting-Bereich ist in Planung.

Fair ist zudem, dass das Tool monatlich gekündigt werden kann. Darüber hinaus gibt es eine Preisgarantie: Wer für 99 Euro bestellt hat, wird auch künftig immer 99 Euro bezahlen - egal, welche Tools und Features noch hinzukommen. Wer überzeugt ist, kann auch gleich für längere Zeiträume buchen und wird dann mit Gratismonaten belohnt. Alle Informationen dazu finden sich beim Bestellformular.

Übrigens muss man nicht die sprichwörtliche Katze im Sack kaufen. Es gibt eine kostenlose Demo, bei der ein Berater per Telefon zur Verfügung steht, um die wesentlichen Features zu zeigen.

Fazit

Eins ist klar: Eine Tool-Sammlung wie die von Xovi sorgt nicht auf magische Weise für bessere Suchmaschinenpositionen oder erfolgreiche Kampagnen bei Google AdWords. Man kommt nicht darum herum, die Ergebnisse selbst einzuschätzen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen.

Klar ist zugleich: Wer professionell und ernsthaft eine kommerzielle Website aufzieht, wird Suchmaschinen-Optimierung und -Marketing betreiben oder extern beauftragen. Hier bietet Xovi wichtige Hinweise und Kennzahlen, die man entweder nur mühsam oder gar nicht frei im Netz findet. Diese Ergebnisse kann man entweder selbst nutzen und interpretieren oder darüber beispielsweise die Maßnahmen eines beauftragten Freelancers oder einer Agentur zu überwachen. Ohne solche Kennzahlen sind die eigenen Kampagnen hingegen nicht mehr als ein Blindflug mit ungewissem Ausgang.

Das Preismodell von Xovi ist dabei angenehm simpel. Wer sich noch unsicher ist, bekommt mit der kostenlosen, begleiteten Demo die ideale Einstiegshilfe.

Hinweis zum Thema „Sponsored Post“: Hier haben wir diese Werbeform vorgestellt. Feedback dazu gern dort hinterlassen.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Die Kommentarfunktion ist geschlossen.
Mehr zum Thema Marketing
E-Commerce-Studie 2014: SEO, SEA und Social Media bei den 177 größten Online-Shops der Republik
E-Commerce-Studie 2014: SEO, SEA und Social Media bei den 177 größten Online-Shops der Republik

Die Marketing-Agentur Aufgesang wird morgen ihre aktuelle Studie zum Online-Marketing im E-Commerce-Sektor veröffentlichen. Wie in den vergangenen Jahren haben sie dazu die SEO-, SEA- und … » weiterlesen

t3n-Blogperlen: Die besten deutschsprachigen Online-Marketing-Blogs
t3n-Blogperlen: Die besten deutschsprachigen Online-Marketing-Blogs

In der neuen Rubrik „t3n-Blogperlen“ beschäftigen wir uns heute mit zehn herausragenden deutschsprachigen Protagonisten der Online-Marketing-Branche. Wählt euren Favoriten! » weiterlesen

SEO oder nicht SEO? Gedanken zur Neupositionierung der Suchmaschinenoptimierung
SEO oder nicht SEO? Gedanken zur Neupositionierung der Suchmaschinenoptimierung

Ist SEO gleich Content-Marketing gleich SEO? Olaf Kopp, Gesellschafter der Aufgesang Inbound Online Marketing GbR und Gründer von SEM Deutschland, beantwort diese Frage mit einem deutlichen … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen