t3n News Marketing

Yahoo übertrumpft Google: Erstmals seit 2011 mehr Besucher

Yahoo übertrumpft Google: Erstmals seit 2011 mehr Besucher

Laut Angaben von comScore hatten im Juli 2013 alle Yahoo-Seiten zusammen mehr Besucher als die Seiten von . Zum letzten Mal passierte das im Jahr 2011.

Yahoo übertrumpft Google: Erstmals seit 2011 mehr Besucher

 Laut comScore liegt Yahoo vor Google

Das Internet-Marktfoschungsinstitut comScore veröffentlicht regelmäßig Berichte zur Internetnutzung. In ihrem Bericht zur amerikanischen Webnutzung im Juli 2013 ist eine Besonderheit aufgetreten – liegt mit all seinen Seiten auf Platz 1 noch vor Google.

Insgesamt konnten die Webseiten von Yahoo laut comScore 196.564.000 einzelne Besucher vermelden, während die Seiten im Besitz des Suchgiganten nur 192.251.000 Unique Visitors anzogen.

 Yahoo: Traffic von Tumblr zählt nicht dazu

Yahoo-CEO Marissa Mayer dürfte erfreut über die comScore-Zahlen sein. (Bild: Giorgio Montersino / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)
Yahoo-CEO Marissa Mayer dürfte erfreut über die comScore-Zahlen sein. (Bild: Giorgio Montersino / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Einige Presseorgane spekulierten, dass der Aufkauf von Tumblr die Zahlen des Unternehmens so weit erhöht haben könnte. Zwar wird die Plattform gesondert genannt, doch der Hinweis, dass ein Teil des Traffics anderen Seiten zugeordnet sein könnte, veranlasste nicht wenige Kommentatoren zu der Annahme, dass Tumblr trotzdem Einfluss auf das Yahoo-Ranking haben könnte. Gegenüber Marketingland stellte comScore allerdings klar, dass der Tumblr-Traffic nicht zu dem von Yahoo addierte worden sei. Laut den Marktforschern müssen also andere Faktoren für den Besucheranstieg im Monat Juli verantwortlich sein. Welche genau, sagte man bisher nicht.

Werden die Tumblr-Zahlen allerdings erst mit denen von Yahoo kombiniert, könnte das Unternehmen vielleicht wieder häufiger die Spitzenposition auf der comScore-Liste einnehmen. Immerhin taucht der Blogging-Dienst auf Platz 28 der Juli-Liste mit 38.367.000 Besuchern auf.

Ein Jahr nachdem Marissa Mayer im Juli 2012 die Führungsposition des Unternehmens übernommen hat, stehen die Zeichen zumindest laut der comScore-Studie nicht schlecht für Yahoo. Ob man die Firma allerdings tatsächlich regelmäßiger auf dem Spitzenplatz sehen wird, bleibt abzuwarten.

Weiterführende Links zum Thema "Yahoo"

Bildnachweis für die Newsübersicht: Yahoo Inc. / Flickr Lizenz: CC BY 2.0

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von Martin Plaumann am 22.08.2013 (13:43 Uhr)

    Hallo Kim,
    mich würde interessieren, wie es mit den Besucherzahlen in Deutschland aussieht? Findet man die Zahlen auch auf der comScore-Liste?
    MFG
    Martin

    Antworten Teilen
  2. von Kim Rixecker am 22.08.2013 (14:33 Uhr)

    Leider nein. Der erwähnte Bericht bezieht sich auf den US-Web-Traffic.

    Antworten Teilen
  3. von ylloh am 22.08.2013 (14:43 Uhr)

    Ob die die Google-Bots mitgezählt haben? :)))

    Antworten Teilen
  4. von Nico am 22.08.2013 (15:30 Uhr)

    Ich gönne das Yahoo! sehr. Sie haben lange gebraucht, aber so langsam geht es wieder bergauf.

    Antworten Teilen
  5. von robert.klimossek am 23.08.2013 (08:45 Uhr)

    Das ist doch ein gutes Signal, dass Yahoo nicht so einfach aufgibt und Google versucht die Stirn zu bieten. Kann für uns alle nur von Vorteil sein.

    Antworten Teilen
  6. von Gerd_Taddicken am 23.08.2013 (08:47 Uhr)

    Moin die Runde!

    Prinzipiell ist es einmal schön, dass jemand anders an erster Stelle steht - Wettbewerb ist gut.

    Aber...: Google (Gx) ist ja anerkanntermaßen die __ Datenkrake Nummer 1 __. Indem hier in DE ca. 90 Prozent der Nutzer diese Suchmaschine benutzen hat Gx eine marktbeherrschende Stellung. Eigentlich müsste ein EU-Gesetz her und Google zu beschränken.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende

    Gerd Taddicken

    2013-08-24, Freitag, gg. 08.46 h

    Original-Link: http://t3n.de/news/yahoo-google-comscore-488999/

    Antworten Teilen
  7. von Gerd_Taddicken am 23.08.2013 (08:49 Uhr)

    Da war ich etwas zu schnell: Heute ist der 23. August 2013 (Freitag ist aber noch richtig...)


    ;-))

    Antworten Teilen
  8. von Safferthal am 23.08.2013 (21:46 Uhr)

    "Eigentlich müsste ein EU-Gesetz her und Google zu beschränken."

    Ich kann gar nicht so viel esse wie ich kotzen will, wenn ich so etwa lese. Wir leben in der BRD immer noch in einer sozialen Marktwirtschaft und nicht in einer sozialistischen Marktwirtschaft in der man alles regulieren und gleichmachen muss. Es gibt doch noch andere Suchmaschinen; was kann Google dafür das diese fast niemand in der BRD benutzen will. Was kommt als nächstes für ein Vorschlag von Dir? Etwa: A, A und E müssen jeden Tag nach 1000 Verkäufe die Pforte schließen, damit die kleinen Klitschen auch eine Umsatzchance haben. --- Der Kampf für ein freiheitliches Deutschland wird wohl noch ein langer und steiniger Weg.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Rettungsaktion? Microsoft soll Einstieg bei Yahoo planen
Rettungsaktion? Microsoft soll Einstieg bei Yahoo planen

Microsoft prüft offenbar einen Einstieg beim kriselnden Internetunternehmen Yahoo. Derweil gibt Yahoo möglichen Kaufinteressenten noch zwei Wochen Zeit für konkrete Angebote. » weiterlesen

Verzweiflungstat? Yahoo will Tumblr von Facebook vermarkten lassen
Verzweiflungstat? Yahoo will Tumblr von Facebook vermarkten lassen

Ein Werbedeal mit Facebook soll bei Tumblr mehr Geld einbringen. Was mit dem Blogging-Plattform beim Verkauf der Yahoo-Geschäftsbereiche passiert, ist noch unklar. » weiterlesen

Geldregen nach Yahoo-Kauf: Marissa Mayer stehen bei Rausschmiss 55 Millionen Dollar zu
Geldregen nach Yahoo-Kauf: Marissa Mayer stehen bei Rausschmiss 55 Millionen Dollar zu

Ein Hemmschuh für mögliche Übernahmepläne? Ein Unternehmen, das Yahoo kauft, aber Marissa Mayer nicht weiter am Steuer haben will, muss der aktuellen Yahoo-Chefin rund 55 Millionen US-Dollar zahlen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?