t3n News Startups

Yahoo will offenbar Delicious einstampfen

Yahoo will offenbar Delicious einstampfen

befindet sich auf Verschlankungskurs und plant anscheinend neben der Entlassung von 600 Mitarbeitern und damit vier Prozent der Belegschaft auch die Schließung einiger Dienste. Von den Schließungen sind in erster Linie diverse Social-Web-Angebote wie zum Beispiel betroffen.

Yahoo will offenbar Delicious einstampfen

Yahoo will sich aufs Wesentliche konzentrieren

Nach einem internen Meeting bei Yahoo war online eine Liste mit Diensten, die Yahoo schließen oder mit anderen zusammenführen will, in Form eines Screenshots durchgesickert. Mittlerweile hat Yahoo die Berichte indirekt bestätigt.

Yahoo will Gerüchten nach auch den Bookmarking-Dienst Delicious schließen.

Yahoo will laut der durchgesickerten Liste MyBlogLog, Yahoo Picks, AltaVista, Yahoo Bookmarks, Yahoo Buzz und dichtmachen. Darüber hinaus plant Yahoo anscheinend einige Dienste zusammenzuführen, beziehungsweise zu Features zu degradieren. Betroffen sind hier Fire Eagle, Yahoo People Search, Yahoo Alerts und Yahoo Calendar.

Yahoo macht Pläne unfreiwillig öffentlich

Die offizielle Reaktion von Yahoo liest sich wie folgt:

„Ein Teil unserer organisatorischen Verschlankung beinhaltet, dass wir nicht weiter in nicht performante oder nicht zu unserer Strategie passende Dienste investieren. So können wir uns besser auf unsere Kernkompetenzen fokussieren und in den kommenden Jahren neue Innovationen finanzieren. Wir evaluieren und priorisieren kontinuierlich unser Produkt-Portfolio und planen in der Tat, in den kommenden Monaten einige Dienste zu schließen. Dazu gehören Yahoo Buzz, unsere Traffic APIs und einige andere. Wir werden zu gegebener Zeit unsere spezifischen Pläne bekannt geben.“

Demnach steht noch in der Schwebe, ob Yahoo Delicious tatsächlich ebenfalls schließen wird. Der Bookmarking-Dienst gehörte zu den ersten wirklich erfolgreichen Social-Media-Angeboten im Web.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Christoph am 17.12.2010 (14:10 Uhr)

    Und mir kam vor, dass Yahoo erst sehr kürzlich einige Verbesserungen in Delicious eingearbeitet hat... z.B. beim Eingeben von Tags.
    Oder täusche ich mich da?

    Antworten Teilen
  2. von nik am 17.12.2010 (15:27 Uhr)

    Delicious hat eine großartige API und ein hervorragendes User interface, gegen das so ziemlich alle anderen BM-Dienste wie billige Spielapplikationen aussehen. Eine solche Entscheidung von Yahoo wäre schlichtweg dumm. Wenn es zu diesem Schritt käme, sollen sie wenigstens den Code veröffentlichen. Träume schon länger von einer dezentralen Variante..

    Antworten Teilen
  3. von ConnyLo am 18.12.2010 (00:24 Uhr)

    Nein! Bitte nicht! Delicious ist immer besser geworden. Das ist eine der gut funktionierenden Apps, die man im Gespann mit Googlesuche unbedingt braucht! Wie kann man vor dem Abschalten die eigenen Bookmarks retten?

    Antworten Teilen
  4. von Frank am 18.12.2010 (14:03 Uhr)

    Da wird sich doch hoffentlich jemand finden, der delicious dann doch noch übernimmt. Und sei es für nen Appel und nen Ei.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Yahoo
t3n-Abo mit gratis Social-Media-Buch: „Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Social Web“
t3n-Abo mit gratis Social-Media-Buch: „Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Social Web“

Wenn du einen Leitfaden für den richtigen Umgang mit Social Media und Content-Marketing suchst, wirst du beim Titel „Die neuen Marketing- und PR-Regeln im Social Web“ von mitp fündig. » weiterlesen

Sicher im Social Web – 30 Bücher im Abo-Bundle
Sicher im Social Web – 30 Bücher im Abo-Bundle

Wenn du das Social Web bewusst und vorsichtig nutzen möchtest, bekommst du mit „Sicher in sozialen Netzwerken“ ein Rumdum-Komplettpaket an die Hand. Aktuell kannst du dir eines von 30 Exemplaren … » weiterlesen

Grafiker nimmt Photoshop-Wünsche sehr ernst – und amüsiert damit das Social Web
Grafiker nimmt Photoshop-Wünsche sehr ernst – und amüsiert damit das Social Web

Du würdest gerne mehr wie Kim Kardashian oder ein anderer US-Promi aussehen? Photoshop-Experte James Fridman erfüllt dir den Wunsch. Doch Vorsicht ist geboten. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?