Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Yahoo! Webplayer: Schicker Mediaplayer für den Einbau in die eigene Website

Dieser Tage machte Yahoo! seinen Webplayer für die Öffentlichkeit verfügbar. Im Kern handelt es sich um einen in realisierten web-basierten Mediaplayer, der als Alternative zu eigener Playeroptik oder zum Abspielen von verlinkten MP3s genutzt werden kann. Der Yahoo! Webplayer kann aber noch viel mehr…

Yahoo! Webplayer: Schicker Mediaplayer für den Einbau in die eigene Website

Yahoo! Webplayer kann automatischen Videocontent anbieten

Der Yahoo! Webplayer richtet sich an Seitenbetreiber. Mittels einer einzelnen Zeile Code kann Jedermann den Webplayer in seine Site einbinden. Dort eröffnen sich dann vielfältige Möglichkeiten.

  • Verlinkt der Seitenbetreiber ein YouTube-Video auf seiner Site, kümmert sich der Webplayer darum, es innerhalb seines eigenen Playerfensters abzuspielen.
  • Verlinkt man eine MP3 oder auch mehrere, greift sich der Webplayer die Links automatisch und leitet die Wiedergabe auf sich selbst um.
  • Möchte man den Webplayer nutzen, um Trailer zu Filmen, die man im Text erwähnt hat, abzuspielen, so ist es erforderlich, die entsprechende Yahoo! Movies-Website zu verlinken. Der Einbau etwa vorhandener Videoclips erfolgt automatisch.
  • Noch interessanter ist die Verwendung der sog. Term Detection im Webplayer. Ist diese Funktion aktiviert, untersucht der Webplayer den Content und hinterlegt automatisch dazu passende Videos. Jedenfalls lautet so das Versprechen des Yahoo!-Teams.
Der Yahoo! Webplayer kümmert sich um jedweden abspielbaren Inhalt einer Website

Der Yahoo! Webplayer ist bereits zum jetzigen Zeitpunkt eine gute Allroundlösung für das alltägliche Medienposting und stellt eine komplette Neuentwicklung des bisherigen Yahoo! Media Players dar. Damit soll es aber nicht genug sein. Vielmehr will Yahoo! in Kürze eine API bereit stellen, die die Fähigkeiten des Webplayers auch für externe Entwickler ansprechbar machen soll. So will Yahoo! den Webplayer zum Standard-Abspielgerät für jedweden “abspielbaren Inhalt” machen.

Den Webplayer-Code könnt ihr unter diesem Link erhalten…

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Tim Kraut am 07.08.2011 (12:35 Uhr)

    Ob das mit dem neuen Universal-Player wirklich funktioniert? Ich habe da so meine Zweifel... zum Einen finde ich den Player optisch eher langweilig und zum Anderen ist die Fortschrittsanzeige ziemlich klein gehalten. Wenn man in einem Video oft hin- und herspringen muss (z.B. um Musiknoten rauszuhören), wird man das ständige Pixelsuchen über kurz oder lang verfluchen...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Yahoo
Yahoo bastelt YouTube-Konkurrenten: Kommt jetzt die Vimeo-Übernahme?
Yahoo bastelt YouTube-Konkurrenten: Kommt jetzt die Vimeo-Übernahme?

Yahoo will künftig verstärkt im Webvideo-Bereich aktiv werden. Dafür schreckt der US-Internetkonzern auch nicht davor zurück, YouTube-Stars mit lukrativen Werbegeldern abzuwerben. » weiterlesen

Huginn: Das kann die Open-Source-Alternative zu IFTTT
Huginn: Das kann die Open-Source-Alternative zu IFTTT

Das Ruby-Projekt Huginn lässt sich am ehesten als eine Mischung aus IFTTT und Yahoo Pipes erklären. Wir zeigen euch, was ihr mit dem Open-Source-Tool alles anstellen könnt. » weiterlesen

Zukunft des Journalismus: Richard Gutjahr und Startup-Wunderkind Nick D’Aloisio im Gespräch
Zukunft des Journalismus: Richard Gutjahr und Startup-Wunderkind Nick D’Aloisio im Gespräch

Vor gut einem halben Jahr erhielt der damals noch 17-Jährige Nick D´Aloisio von Yahoo! rund 30 Millionen US-Dollar für sein Startup Summly. Das heute 18-jährige Wunderkind aus Wimbledon bei … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen