Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Yeah: Rivva ist zurück!

    Yeah: Rivva ist zurück!

Der deutsche Blog- und Twitter-Aggregator Rivva ist wieder online. Im Februar hatte Macher Frank Westphal das Projekt eigentlich endgültig zu Grabe getragen, weil es sich nicht mehr finanzieren ließ. Nun hat Rivva einen Sponsor und einen Vermarkter. Die Suche nach einem Rivva-Nachfolger ist damit (vorerst) abgeschlossen und der Sieger heißt: Rivva.

Rivva-Macher Frank Westphal 2008 bei einem Treffen mit t3n in Hamburg.

Wer Rivva trotz allem nicht kennt: Der Dienst wertet Links von Blogs und Twitter aus, um daraus eine Newsseite der meistverlinkten und meistdiskutierten Themen zu erstellen. Ein Unterfangen, das unter der Haube längst nicht so trivial umzusetzen ist wie es auf den ersten Blick scheint. Verschiedene Anläufe hatte es in der Vergangenheit bereits gegeben, man denke hier nur an Newshype. Die Macher dort kämpfen aktuell mit heftigen technischen Problemen. Rivvas Vorbild ist das amerikanische Techmeme. Allerdings hat Frank Westphals Projekt in mancherlei Hinsicht eine ganz eigene Entwicklung genommen. Man denke hier nur an die meistverlinkten Videos, individuelle Rivva-Seiten nach den Linktipps der eigenen Twitter-Kontakte und einiges mehr. Was davon wieder zurückkehrt, ist aktuell unklar.

Wozu braucht man Rivva?

Wichtig ist ein Dienst wie Rivva, weil er einer schleichenden und kaum sichtbaren Medienrevolution ein Gesicht gibt. Längst sind es nicht mehr nur die klassischen Medien, die uns die Nachrichten und Informationen liefern. Vielfach sind es Freunde, Bekannte, Kollegen oder auch Experten, die ihre Tipps per Social Media verbreiten – an alten Informationswegen vorbei.

Insofern kann ich nur sagen: Schön, dass Rivva wieder da ist. Und hoffen wir einmal, dass sich neben dem aktuellen Sponsor BMW i künftig noch weitere finden. Vermarktet wird Rivva von mokono. Es sollte doch wohl zu schaffen sein, ein solches Projekt auch im deutschen Sprachraum am Leben zu erhalten...

Freut ihr euch über die Rückkehr? Oder interessiert euch Rivva sowieso nicht die Bohne?

Startseite von Rivva nach der „Wiederauferstehung“...

Weiterführende Links zum Thema:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Rivva, Twitter

Alle Jobs zum Thema Rivva, Twitter
4 Reaktionen
Nic Haase
Nic Haase

Die Freude über die Rückkehr ist bei mir riesig und zu den Neuerungen kamen bei mir diverse Fragen auf, die Frank Westphal mir netterweise auch kurzfristig beantwortet hat: http://bit.ly/RivvaFW

Antworten

wurm
wurm

mit 187 Strassenband Bilder im Hintergrund

https://www.facebook.com/187Strassenbande

Antworten

Tanja Handl
Tanja Handl

Endlich - Zeit ist's geworden! Alles Gute zum Neustart! :-)

Antworten

Stefan Münz
Stefan Münz

Mir persönlich hat Rivva nie was gebracht. Als Rezipient bin ich nie so recht damit warm geworden, und als Blogger hat es mich stets links liegen gelassen. Insofern heb ich meinen Schampus lieber für ein anderes Ereignis auf - freue mich aber trotzdem für den Macher von Rivva, dass seine Mühen nun von einem Sponsor belohnt werden und er sein Projekt weiterentwickeln kann. Denn es ist immer schade, wenn solche Projekte sterben müssen, nur weil sie nicht mehr finanzierbar sind.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen