t3n News Startups

Yelp kauft Qype: 50 Millionen US-Dollar für 2 Millionen Bewertungen

Yelp kauft Qype: 50 Millionen US-Dollar für 2 Millionen Bewertungen

Die Bewertungsplattform übernimmt seinen deutschen Mitbewerber Qype für rund 50 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen stärkt dadurch seine Position in Europa und übernimmt die rund 2 Millionen Bewertungen, die Yelp auch hierzulande zum Marktführer machen.

Yelp kauft Qype: 50 Millionen US-Dollar für 2 Millionen Bewertungen
Yelp hat Qype übernommen. (Bild: Yelp)

Wie die US-amerikanische Bewertungsplattform Yelp am heutigen Mittwoch bekanntgab, ist die Übernahme des deutschen Mitbewerbers Qype für rund 50 Millionen US-Dollar in trockenen Tüchern. Knapp 2 Millionen Bewertungen und 15 Millionen Besucher pro Monat zählt Qype derzeit. Der weitere Fahrplan sieht nun eine langsame Zusammenführung der beiden Unternehmen vor, die mit den mobilen Auftritten der Bewertungsplattformen starten soll.

Yelp kauft Qype: Quartalszahlen deuten in eine erfolgreiche Richtung

„Ich freue mich, die Mitarbeiter und Nutzer von Qype bei Yelp begrüßen zu dürfen. Wir haben uns in Europa ein solides Fundament erarbeitet und diese Übernahme verbessert unsere internationale Präsenz noch einmal deutlich“, so Yelps Mitgründer und CEO Jeremy Stoppelman. Als Grund der Übernahme nennt Stoppelman in der Pressemitteilung unter anderem die starke Position des ehemaligen Mitbewerbers Qype in wichtigen Märkten wie Deutschland und Großbritannien.

Yelp wird mit der Übernahme von Qype auch in Europa zum Vorreiter der Bewertungsplattformen.

Parallel zur Bekanntgabe der Übernahme veröffentlichte Yelp die vorläufigen Zahlen fürs dritte Quartal. Der Umsatz soll demzufolge bei rund 36,4 Millionen US-Dollar liegen. Trotz eines Verlusts von 2,0 Millionen US-Dollar startet das Unternehmen aufgrund eines EBITDA von 2,2 Millionen US-Dollar mit guten Aussichten ins vierte Quartal. Die deutlich verbesserte Ausgangsposition aufgrund der Übernahme dürfte für ein erfolgreiches viertes Quartal sorgen.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Martin V am 24.10.2012 (11:23 Uhr)

    Das Geschäftsmodell von Yelp scheint recht vielversprechend, wenn man einigen Posts im Netz glaubt... man erhält positive Reviews von Kunden, die aber konsequent von Yelp raus gefiltert werden - die negativen bleiben dafür stehen.
    Wenn man nun ads von Yelp kauft scheint der Filter wieder zufrieden zu sein und zeigt auch mehr positive Reviews an... Zufall? Oder nur ein Schutz vor positiven Fake-Reviews, der gegen Bezahlung deaktiviert werden kann?! Auf dieser Basis machen Bewertungsportale für mich jedenfalls keinen Sinn.

    Quelle: http://yelp-sucks.com/tell-your-yelp-story/

    Antworten Teilen
  2. von boettiger am 24.10.2012 (15:39 Uhr)

    :-)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Yelp
Yelp-Mitarbeiterin kritisiert Bezahlung in offenem Brief – und wird daraufhin gefeuert
Yelp-Mitarbeiterin kritisiert Bezahlung in offenem Brief – und wird daraufhin gefeuert

Die Kundendienstmitarbeiterin veröffentlichte einen Medium-Post, in dem sie die Gehälter als zu niedrig für die Lebenskosten in San Francisco anprangert. Noch am gleichen Tag verliert sie ihren … » weiterlesen

Die beste Bar in Berlin? Facebook attackiert Yelp mit eigenem Anbieterverzeichnis
Die beste Bar in Berlin? Facebook attackiert Yelp mit eigenem Anbieterverzeichnis

Yelp-Aktien haben gestern deutlich an Wert verloren. Der Grund dafür: Facebook hat mit „Professional Services“ ein eigenes lokales Anbieterverzeichnis gelauncht. » weiterlesen

Focus on the User: Yelp, TripAdvisor und HolidayCheck starten Anti-Google-Kampagne
Focus on the User: Yelp, TripAdvisor und HolidayCheck starten Anti-Google-Kampagne

Yelp, TripAdvisor, HolidayCheck und andere Bewertungsportale nehmen in einer Kampagne Google ins Visier. Sie werfen dem Suchgiganten die Bevorzugung eigener Informationen in den Suchergebnissen vor … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?