Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

In Zukunft nur noch Infokarten und Abspanne: Youtube schafft Anmerkungen ab

    In Zukunft nur noch Infokarten und Abspanne: Youtube schafft Anmerkungen ab
Influncer können vor allem auf Youtube viel Geld verdienen. (Foto: Michal Ludwiczak / Shutterstock.com)

Ab dem 2. Mai 2017 können Youtube-Videos nicht mehr mit Anmerkungen ausgestattet werden. Bestehende Anmerkungen bleiben jedoch erhalten.

Youtube: Anmerkungen werden endgültig abgeschafft

Es hatte sich schon eine ganze Weile abgezeichnet: Youtube lässt euch ab dem 2. Mai 2017 keine neuen Anmerkungen mehr zu euren Videos anlegen. Bestehende Anmerkungen bleiben jedoch erhalten. Im Gegensatz zu den beiden neueren Alternativen, den Infokarten und dem Abspann, werden Anmerkungen nur auf dem Desktop angezeigt. In Zeiten, in denen bereits 60 Prozent aller Youtube-Videos von mobilen Endgeräten aus abgerufen werden, war es nur eine Frage der Zeit, bis Youtube das Format zu Grabe trägt.

Youtube wird immer häufiger vom Smartphone aus genutzt. (Bild: mirtmirt / Shutterstock)

Anmerkungen für Youtube-Videos wurden 2008, also noch vor der mobilen Revolution, eingeführt. Seitdem die Google-Tochter Abspann und Infokarten als moderne Alternativen zur Einbindung von CTAs anbietet, soll die Nutzung von Anmerkungen um 70 Prozent gesunken seien. Allerdings ermöglichen die zwei neuen Formate weniger Anpassungen.

Youtube: Das sind die zwei Alternativen zu den Anmerkungen

Im Gegensatz zu Anmerkungen werden Infokarten erst eingeblendet, wenn der Nutzer aktiv auf das entsprechende Symbol klickt. Auch optisch habt ihr weniger Einflussmöglichkeiten, dafür ist das Format aber auch auf mobilen Endgeräten sichtbar. Der Abspann wiederum wird – wenig überraschend – am Ende eines Clips angezeigt. Allerdings könnt ihr damit nur auf weitere Videos, euren Kanal oder auf eine von Youtube abgesegnete Merchandising- oder Crowdfunding-Plattform verweisen.

Ebenfalls interessant:

Finde einen Job, den du liebst

1 Reaktionen
Andreas

Guter Artikel,
allerdings ist der letzte Satz etwas irreführend. Die "Merchandising Plattform" kann auch die eigene Website sein. Entsprechend steht auch die Möglichkeit auf Landing pages und "Lead Magnets" zu verlinken. Das ganze lässt sich dann auch mit einem eigenen thumbnail schmücken um so etwa ein themenrelevantes gratis ebook zum download anzubieten. Daher aus meiner Sicht ein durchaus interessantes Marketing Werkzeug.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden