t3n News Software

YouTube App für Android: Update mit schicker neuer Oberfläche

YouTube App für Android: Update mit schicker neuer Oberfläche

hat am gestrigen Abend ein Update seiner YouTube-App für veröffentlicht. Diese Version bringt ein paar neue Features mit sich, aber vor allem eine neue Nutzeroberfläche für die beiden älteren Android-Versionen 2.3 Gingerbread und 2.2 Froyo.

YouTube App für Android: Update mit schicker neuer Oberfläche

YouTube-App für Android im Google+ Design

Google denkt mit diesem Update nicht nur an die ca. 20 Prozent der Nutzer, die ihre Devices bereits auf Android 4.0.x Ice Cream Sandwich oder 4.1 Jelly Bean laufen, sondern an die über 70 Prozent, die immer auf ihrem Smartphone immer noch Android 2.3 Gingerbread oder sogar Android 2.2 Froyo installiert haben. Die Nutzeroberfläche der App erinnert stark an die Google+ App – wer bereits eine aktuelle Android-Version installiert hat, wird die UI allerdings schon kennen.

Youtube-App für Android im neuen/alten Design

Die neue Version bringt aber nicht nur eine neue Nutzeroberfläche mit, sondern hat auch eine Handvoll weiterer Features integriert. So ermöglicht die YouTube-App nun ein Preloading von Videos – diese Funktion speichert Videos auf dem Smartphone oder Tablet vor, sodass man sie später auch ohne WLAN-Verbindung ansehen kann. Der Nutzer hat mit diesem Feature zudem die Option seine abonnierten Kanäle zu cachen. Abgesehen von diesen Funktionen gibt es noch eine neue Ansicht für den Player sowie neue Funktionen für YouTube-TV. Alles keine absolut großen Neuerungen, doch ein solides Update und ein wenig Eye-Candy für Smartphones mit älteren Android-Versionen.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von Sven am 27.09.2012 (11:01 Uhr)

    Naja, Android-Nutzer haben meist nicht die Wahl. Hersteller weigern sich ja gern Updates bereitzustellen.

    [QUOTE] Google denkt mit diesem Update nicht nur an ... {gekürzt} ... sondern an die über 70 Prozent, die immer auf ihrem Smartphone immer noch Android 2.3 Gingerbread oder sogar Android 2.2 Froyo installiert haben.[/QUOTE]

    Antworten Teilen
  2. von K_Pliester am 27.09.2012 (11:38 Uhr)

    *Auf Samsung guck*

    Antworten Teilen
  3. von Marius am 27.09.2012 (17:40 Uhr)

    Ähm.. Was bitte schön ist an dem Update hübsch?
    Das neue Outfit ist der letzte sch... Während man vor die drei Reiter mit ähnlichen Clips und Kommentare hatte, ist jetzt alles untereinander und total unübersichtlich.

    Antworten Teilen
  4. von Dominik am 28.09.2012 (19:14 Uhr)

    Sieht sehr schick aus, die neue Oberfläche. Bin komplett begeistert davon. Das Caching von abonnierten kanälen im WLAN finde ich auch super. Funktioniert das automatisiert?

    Antworten Teilen
  5. von Tim am 28.09.2012 (23:30 Uhr)

    Die neue Oberfläche ist nicht hübsch, sondern ein Rückschritt! Vorher ließen sich Infos zum Video, Kommentare und ähnliche Videos bequem navigieren. Jetzt steht alles unübersichtlich untereinander. Was ist das für ein Blödsinn. Ich bereue, das Update installiert zu haben.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema YouTube
YouTube Gaming: Googles Twitch-Alternative startet heute [Update]
YouTube Gaming: Googles Twitch-Alternative startet heute [Update]

Medienberichten zufolge soll YouTube Gaming heute an den Start gehen. Damit könnte die Amazon-Tochter Twitch einen echten Konkurrenten bekommen. » weiterlesen

Die Wahrheit über Apple-Fanboys? Sie lieben Android!
Die Wahrheit über Apple-Fanboys? Sie lieben Android!

Zwei niederländische YouTuber haben sich einen Spaß mit Apple-Fanboys erlaubt, und ihnen Android als iOS 9 untergejubelt. Interessanterweise kam das Google-Betriebssystem recht gut bei ihnen an. » weiterlesen

Stagefright: Sicherheitslücke bei Android schlimmer als gedacht
Stagefright: Sicherheitslücke bei Android schlimmer als gedacht

Die Android-Sicherheitslücke Stagefright scheint gefährlicher zu sein, als zunächst gedacht. Nicht nur über MMS droht Gefahr, sondern auch über Webseiten und Apps mit manipulierten MP4-Videos. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?