Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

So geht’s: YouTube-Firmenkonto mit Google+-Seite verlinken

Wenn Unternehmen Livestreams via Hangout on Air machen, landen diese nun bald ohne Tricks und Kniffe im richtigen YouTube-Kanal. Ein entsprechendes Feature taucht als Beta bei einigen Nutzern auf. Wir zeigen, wie es funktioniert. 

So geht’s: YouTube-Firmenkonto mit Google+-Seite verlinken

Hintergrund: Die aktuelle Situation

Dabei handelt es sich um ein Feature, bei dem man kaum glauben mag, dass es das noch nicht gab. Hintergrund dazu: Man kann sich als Unternehmen oder Institution eine Page anlegen – sozusagen das Pendant zur Facebook Fanpage. Und es gibt zugleich die Möglichkeit, im Rahmen dieser Google+ Page Videochats („Hangouts“) oder Video-Livestreams („Hangout on Air“) zu starten. Die Livestreams werden auf der Google+ Page und auf gezeigt und sind danach automatisch als reguläres Video abrufbar. Der kleine, aber entscheidende Haken war bislang: Der Livestream und das fertige Video waren im Kanal der Person zu finden, die den Hangout on Air gestartet hat. Im Fall eines Unternehmens also beispielsweise im YouTube-Channels eines Mitarbeiters. Es gab dagegen keine offizielle Möglichkeit, eine Google+ Page fest mit dem YouTube-Kanal des Unternehmens zu verknüpfen.

YouTube und Google+ in drei Schritten verknüpft

Aus diesem Post des Hangout-Experten Ronnie Binzer auf Google+ geht nun hervor, dass dieser Missstand endlich behoben wird. Falls man zu den Glücklichen gehört, findet man eine entsprechende Option in den erweiterten Einstellungen des YouTube-Accounts. Dort findet sich dann ein Button „Connect with a Google+ Page (beta)“.

Die folgenden Screenshots von „Hangout Helper“ Ronnie Binzer zeigen, wie das dann aussieht:

Drei Schritte sind also notwendig:

  1. In den erweiterten Einstellungen des fraglichen YouTube-Accounts den Button „Connect with a Google+ Page“ klicken – falls bereits vorhanden.
  2. Auf der nächsten Seite kann man die gewünschte Google+ Page auswählen oder eine neue anlegen.
  3. Sicherheitshalber wird man noch einmal darauf hingewiesen, welche Änderungen der Schritt mit sich bringt. Page und Channel haben dann beispielsweise zwangsläufig denselben Namen und dasselbe Profilbild. Öffentliche YouTube-Videos sind auf beiden zu sehen. Wer Manager der Google+ Page ist, wird zum Manager des YouTube-Kanals. Ein Klick auf „OK“ und die Änderungen werden übernommen.

Dass dieses simpel und überfällig scheinende Feature so lange braucht, liegt vermutlich an den konzeptionellen Unterschieden der YouTube- und Google-Accounts. Bei YouTube entspricht schließlich der Account einem Kanal. Zugleich ist der YouTube-Account inzwischen ein Google-Account. Der aber wiederum kann auf Google+ diverse Rollen erfüllen.

Bislang half nur ein Trick

Wer bisher Google+ Page und YouTube-Kanal verknüpfen wollte, musste deshalb zu einem Trick greifen: Man gab dem YouTube-Kanal des Unternehmens ein Fake-Personenprofil auf Google+. Das wiederum wurde zum Manager der Google+ Page gemacht und startete die . Das ist nicht nur umständlich, sondern widerspricht auch den Richtlinien von Google.

139 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
12 Antworten
  1. von Ralf Herrmann via facebook am 11.04.2013 (08:07Uhr)

    404??

  2. von Michi Pippilotta via facebook am 11.04.2013 (08:09Uhr)

    der Link geht leider nicht

  3. von Johannes Egenolf via facebook am 11.04.2013 (08:17Uhr)

    Link kaputt

  4. von Falk Hedemann via facebook am 11.04.2013 (08:18Uhr)

    Bastian Fellenberg Dazu hatte Daniel Fiene eine schöne Kolumne für die t3n Nr. 30 geschrieben: http://t3n.de/magazin/kolumne-google-hangouts-air-nur-rundfunklizenz-232081/

  5. von Marco Schauz via facebook am 11.04.2013 (08:21Uhr)

    404 :(

  6. von Falk Hedemann via facebook am 11.04.2013 (08:34Uhr)

    Es gab da wohl ein kleines technisches Problem – jetzt sollte der Link aber wieder funktionieren ;)

  7. von Ralf Herrmann via facebook am 11.04.2013 (08:55Uhr)

    klappt!

  8. von Social Media Auslese April 2013 | Online… am 12.04.2013 (11:13Uhr)

    [...] Tißler von t3n erklärt in seinem aktuellen Beitrag wie es genau [...]

  9. von 7 Links, die ich noch loswerden wollte (… am 14.04.2013 (12:16Uhr)

    [...] Den eigenen YouTube-Account mit einer Google Plus-Seite verbinden? In einer Beta ist dies nun möglich: t3n.de & youtubecreator.blogspot.de. [...]

  10. von Wochenrückblick 15/2013 | Kristine Honi… am 14.04.2013 (18:06Uhr)

    [...] noch mal YouTube: Ein YouTube-Firmenkonto kann jetzt auch mit einer Google+ Seite verbunden werden. Hat den Vorteil, dass Hangouts im YouTube-Firmenkonto statt im persönlichen [...]

  11. von 57 Jahre Videorekorder: YouTube baut „… am 15.04.2013 (20:07Uhr)

    [...] So geht’s: YouTube-Firmenkonto mit Google+-Seite verlinken – t3n News [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema YouTube
YouTube: Livestreams jetzt für alle Nutzer möglich
YouTube: Livestreams jetzt für alle Nutzer möglich

YouTube weitet seine Livestream-Funktion weiter aus. Nun kann jeder Nutzer mit einem verifizierten Kanal live ins Internet übertragen. Der Unterschied zu Googles Hangouts on Air wird immer geringer. » weiterlesen

Google+ Hangouts jetzt mit Location Sharing, animierten GIFs und SMS-Unterstützung
Google+ Hangouts jetzt mit Location Sharing, animierten GIFs und SMS-Unterstützung

Google hat sein soziales Netzwerk Google+ aufgebohrt, und dabei vor allem an der Messaging-Komponente Hangouts gearbeitet. So kann man via Hangouts nun unter anderem den Standort mitteilen und... » weiterlesen

Hangouts On Air: Warum ihr auf Googles Hidden Champion nicht verzichten solltet
Hangouts On Air: Warum ihr auf Googles Hidden Champion nicht verzichten solltet

Als Skype-Alternative sind Google-Hangouts inzwischen weit verbreitet, doch viel interessanter sind Hangouts on Air. Sie können nämlich live gestreamt werden und landen nach der Ausstrahlung als... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen