Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Wie YouTube & Co. die Flimmerkiste in die Röhre schauen lassen [Infografik]

Bewegte Bilder werden immer wichtiger. Das gilt insbesondere für Webvideo als Informations- und Unterhaltungsmedium. Mittlerweile sind , und ähnliche webbasierte Video-Angebote starke Konkurrenten für das herkömmliche Fernsehen. Wie sehr die jungen Wilden der konservativen TV-Landschaft bereits Zuschauer abgraben, zeigt eine Inforgrafik aus der aktuellen Ausgabe des t3n Magazin.

Wie YouTube & Co. die Flimmerkiste in die Röhre schauen lassen [Infografik]
Das Geschäftsmodell Werbung funktoniert bei Videoportalen am Besten mit Clips mittendrin.

Video spielt nicht nur online eine immer bedeutendere Rolle, sondern wird in naher Zukunft auch vermehrt unseren Alltag bestimmen. Wo heute noch starre Werbeplakate und Anzeigen hängen, werden sich morgen schon Videos finden, die sich dank NFC sogar direkt an einzelne Passanten wenden könnten. Fernsehen wie wir es heute kennen, wird da in die Röhre schauen - sofern die TV-Player sich nicht noch besser anpassen.

Webvideo ist weit mehr als nur Katzenvideos. Youtube, Vimeo und ähnliche Angebote graben den TV-Sendern immer mehr Zuschauer ab.

Webvideo killed the TV Star?

So weit sind wir dann doch noch nicht ganz, aber aktuelle Zahlen und Statistiken, die t3n in einer eigenen ausgewertet hat, weisen den Trend. Allein das Gangnam-Style-Video erreichte auf YouTube mehr als eine Milliarde Abrufe. Damit ist dieses Webvideo das erste Video überhaupt, dass auf YouTube die Milliardenschallmauer durchbrechen konnte. Auch der häufig kolportierte Durchbruch des Second Screen ist mittlerweile Realität. Ein Drittel aller Deutschen Fernsehzuschauer greift bereits zum Second Screen.

Webvideo als Themenschwerpunkt des aktuellen t3n Print-Magazins

Diese und mehr Statistiken finden sich in der Infografik "Webvideo killed the TV Star?". Darüber hinaus finden sich im aktuellen t3n Magazin eine ganze Reihe an Artikeln zu den Themen Webvideo, Second Screen, Smart TV und weiteren Aspekten des Wandels bei Bewegtbildern. So bietet Ausgabe 31 unter anderem einen Einblick hinter die Kulissen von YouTube, Tipps für die Produktion von Webvideos, Kniffe für SEO für Video, einen Ratgeber für Videomarketing, Einblicke in die Entwicklung von Smart-TV-Apps, Wissenswertes zu HTML5 und Video und viele weitere Artikel zum Thema.

Ein Klick auf untenstehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

Webvideo killed the TV Star? Infografik aus t3n Ausgabe 31.

t3n 31 ist da! Jetzt in der aktuellen Ausgabe blättern!

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema YouTube
Wiederbelebung: Vimeo will mehr YouTube werden
Wiederbelebung: Vimeo will mehr YouTube werden

Die Videoplattform macht mit einer neuen Werbekampagne auf sich aufmerksam. Damit spricht Vimeo nicht mehr den Kreativ-Bereich, sondern die breite Masse als Nutzerschaft an. » weiterlesen

Infoactive: Mit wenigen Klicks zur interaktiven Infografik
Infoactive: Mit wenigen Klicks zur interaktiven Infografik

Infoactive ist ein schicker Online-Dienst, mit dem ihr auf einfache Art und Weise interaktive oder statische Infografiken erstellen könnt. Wir haben uns das Tool für euch angeschaut. » weiterlesen

Yahoo bastelt YouTube-Konkurrenten: Kommt jetzt die Vimeo-Übernahme?
Yahoo bastelt YouTube-Konkurrenten: Kommt jetzt die Vimeo-Übernahme?

Yahoo will künftig verstärkt im Webvideo-Bereich aktiv werden. Dafür schreckt der US-Internetkonzern auch nicht davor zurück, YouTube-Stars mit lukrativen Werbegeldern abzuwerben. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen