Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

YouTube: Google nennt neue, beeindruckende Zahlen

    YouTube: Google nennt neue, beeindruckende Zahlen

Google hat aktuelle Zahlen seines Videoportals YouTube veröffentlicht. Demnach werden täglich bis zu vier Milliarden Videos angesehen, was einem Wachstum von 25 Prozent innerhalb der letzten acht Monate entspricht. Doch wird nicht nur mehr konsumiert, auch der Upload neuer Videos ist immens angestiegen. 

YouTube: Eine Goldgrube für Google

YouTube - Die beliebte Plattform wächst und wächst

Nach Angaben Googles werden pro Minute 60 Stunden an Videomaterial auf die Plattform geschaufelt - im Mai 2011 waren es „nur“ 48 Stunden. Ein Faktor, der YouTube pushen könnte, ist die nahezu allgegenwärtige Verfügbarkeit. User können Videos zu Hause vor dem Computer, unterwegs auf Smartphones oder auf Tablets ansehen. Selbst ins Wohnzimmer ist die Videoplatform mittels Smart TV-Geräten vorgedrungen. Damit lässt sich vermutlich auch die gestiegene Video-Produktion erklären. Denn immer mehr Menschen besitzen Smartphones, mit denen das Aufnehmen von kurzen Filmchen und selbst das Schneiden möglich ist. Nicht zuletzt hat YouTube die ursprüngliche Längenbegrenzung für Videos immer weiter ausgedehnt und inzwischen weitgehend fallen gelassen.

YouTube generiert für Google zurzeit einen Umsatz von 5 Milliarden US-Dollar im Jahr (zum Vergleich: 2011 machte Google insgesamt einen Umsatz von rund 37 Milliarden US-Dollar). Dieser Betrag wird durch die in den Videos eingeblendeten Display-Ads eingespielt. Die meisten Videos verfügen jedoch nicht über diese Art der Werbeeinblendungen und generieren daher keine Einnahmen. Lediglich drei Milliarden Videos pro Woche sind mit Werbung versehen – klingt viel, aber wie oben erwähnt werden jeden Tag vier Milliarden abgespielt. Hier ist ganz offensichtlich noch Luft nach oben.

Um die Umsätze zu erhöhen, hat Google YouTube erst kürzlich optisch generalüberholt. Die Plattform soll so für Inhalte-Anbieter attraktiver werden. Entsprechend stehen nun Deals beispielsweise mit Filmverleihern und TV-Sender auf dem Plan. Neu eingerichtete Kanäle wie YouTube Slam, auf denen man angesagte Videos gegeneinander antreten lassen kann, zielen spielerisch darauf ab, mehr Videos anzuklicken, was aus eigener Erfahrung auch funktioniert. Darüber hinaus hatte Google bereits im Oktober letzten Jahres 100 Video-Deals mit Medienpartnern wie Madonna und Jay-Z geschlossen, von denen wir hierzulande leider nicht profitieren.

Zieht man in Betracht, dass Google für YouTube im Jahre 2006 1,65 Milliarden US-Dollar hingelegt hat, kann es beinahe als Schnäppchen angesehen werden. Denn neben dem hohen Unterhaltungswert für die User, hat Google sogleich einen weiteren Kanal neben der Google-Suche, um Werbung zu platzieren.

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen