t3n News Marketing

Shoppen auf YouTube: Google integriert Kaufen-Buttons in Videos

Shoppen auf YouTube: Google integriert Kaufen-Buttons in Videos

Mit „TrueView for shopping“ will das Shoppen via erleichtern. So sollen Kaufen-Buttons und Links zu weiteren Produktinfos in die Videos integriert werden können.

Shoppen auf YouTube: Google integriert Kaufen-Buttons in Videos

Kaufen-Button in YouTube-Video. (Screenshot: Google)

Kaufen-Buttons und Produktinfos in YouTube-Videos

Werbetreibende wird der neueste Vorstoß des Suchmaschinenriesen freuen: Google hat das Feature „TrueView for shopping“ angekündigt, das es ermöglichen soll, innerhalb eines YouTube-Videos Kaufen-Buttons einzufügen. Auch sollen Fotos und Informationen zu den im Video gezeigten Produkten hervorgehoben werden können.

Neue Shopping-Features in YouTube-Videos – auch mobil. (Bild: Google)
Neue Shopping-Features in YouTube-Videos – auch mobil. (Bild: Google)

Das Feature soll auf Smartphones und Tablets genauso wie auf Desktop-Rechnern funktionieren, betont Google in einem entsprechenden Blogbeitrag. Immerhin stammt die Hälfte der Videoaufrufe bei YouTube mittlerweile von Mobilgeräten. „TrueView for shopping“ basiert auf der erst kürzlich von Google vorgestellten Cards-Plattform und soll in den kommenden Monaten verfügbar sein.

Neues YouTube-Werbeformat soll Umsatz und Aufmerksamkeit steigern

Erste Unternehmen, die das neue YouTube-Werbeformat getestet haben, sollen laut Google schon deutliche Steigerungen bei Umsatz und Nutzerinteresse erreicht haben. So habe das Einrichtungshaus Wayfair seine Umsätze pro Videoanzeige im Vergleich zu früheren YouTube-Werbekampagnen durch die neuen Shopping-Features verdreifachen können.

Aufgrund sinkender Werbeerlöse in den vergangenen Monaten will Google Nutzer durch neue Formate offenbar zu mehr Interaktion anregen und die Ergebnisse seiner Werbekunden verbessern. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Google planen soll, Kaufen-Buttons in die Ergebnisse seiner mobilen Suche einzubauen.

via venturebeat.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Tom am 22.05.2015 (12:06 Uhr)

    Bleibt abzuwarten ob das genutzt wird bzw. ob man dadurch nicht Poweruser vergrault. Schließlich werben viele mit z.B. Amazon Affiliates und verdienen dadurch bestimmt nicht schlecht! Wenn jetzt zu der normalen Werbung noch zusätzliche Werbung und eine Kauffunktion kommt, wird das ggf. zu viel!
    Auch setzen viele YouTuber dadurch bewusst oder unbewusst ihre vermeintliche Authentizität aufs Spiel. Wobei viele Stars eh krass in die Kamera lügen was Werbung, Schleichwerbung oder Sponsoring angeht...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema YouTube
Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop
Dieses Startup verwandelt euren Instagram-Account in einen Online-Shop

Mit HeroZebra könnt ihr aus einem Instagram-Account ganz einfach einen Online-Shop machen. Wir verraten euch, wie das funktioniert. » weiterlesen

Bestellverbot im Online-Shop? Geht nicht, urteilt ein Gericht
Bestellverbot im Online-Shop? Geht nicht, urteilt ein Gericht

Ein Online-Händler darf unliebsamen Kunden das Bestellen in seinem Online-Shop nicht verbieten, ein virtuelles Hausrecht existiere nicht. Allerdings kann der Online-Händler Bestellungen ablehnen. » weiterlesen

Von Upselling bis Versandkostengrenze: 5 Tipps für vollere Warenkörbe im Online-Shop
Von Upselling bis Versandkostengrenze: 5 Tipps für vollere Warenkörbe im Online-Shop

Wenn der Kunde nicht nur ein Produkt, sondern gleich mehrere auf einmal kauft, hast du als Shop-Betreiber natürlich mehr davon. Aber wie lassen sich vollere Warenkörbe in der Praxis erreichen?  » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?