t3n News Marketing

YouTube-Kommentare nur noch mit Google+-Account

YouTube-Kommentare nur noch mit Google+-Account

kündigt an, sein Kommentarsystem im Laufe des Jahres zu aktualisieren. So sollen die Kommentare für jeden einzelnen User anders aussehen. Beiträge vom Video-Ersteller, Prominenten oder solche, die stark diskutiert werden, sollen weiter oben stehen.

YouTube-Kommentare nur noch mit Google+-Account

YouTube-Kommentare: Viel Schatten und viel Licht

YouTube-Kommentare sind meistens entweder wahnsinnig lustig oder wahnsinnig dumm. Alle Kommentare die keines dieser Kriterien erfüllen, gehen meistens sang- und klanglos im Gewirr der Abermillionen täglichen YouTube-Kommentare unter. Vielen Channel-Betreibern, Nutzern und YouTube selbst sind vor allem die rassistischen, frauenfeindlichen oder anderweitig aggressiven, werbenden oder pornografischen Kommentare ein Dorn im Auge. Deswegen hat sich nun dazu entschieden das Kommentar-System zu überarbeiten.

Zum Ende des Jahres sollen YouTube-Kommentare so aussehen: Für jeden Nutzer individuell sortiert und abzugeben via Google+.
Zum Ende des Jahres sollen YouTube-Kommentare so aussehen: Für jeden Nutzer individuell sortiert und abzugeben via Google+.

Kommentare zukünftig nur noch mit Google+-Account

Größte Neuerung: Kommentare sind zukünftig nur noch mit einem Google+-Account möglich. Zwar können User nach wie vor unter einem Pseudonym Kommentare hinterlassen, jedoch wird sich jeder Kommentar zukünftig einem Nutzer zuordnen lassen. Dadurch sollte vor allem Werbe- und Spam-Posts Einhalt geboten werden. Positiver Nebeneffekt für Google: Die Zahl der Google+-Mitglieder dürfte weiter steigen.

Jeder Nutzer kriegt eine individuelle Sortierung

Außerdem feilt Google an der Sortierung der Kommentare. Zukünftig wird jeder User eine individualisierte Kommentar-Ansicht erhalten. Dabei sollen Kommentare vom Video-Ersteller, von bekannten (Internet-)Persönlichkeiten, von Freunden in den eigenen Kreisen und viel diskutierte Kommentare oben festgehalten werden. Eine chronologische Ansicht wird sich natürlich weiterhin verwenden lassen, ist aber standardmäßig nicht aktiviert.

YouTube-Kommentare fließen auch in Google+-Feeds mit ein

Um die Interaktion mit eigenen Google-Freunden zu steigern und gleichzeitig Inhalte für Google+ zu generieren kann zukünftig jeder Kommentar optional auch im eigenen Google+-Profil erscheinen. Außerdem kann der Kommentator entscheiden, wer seinen Kommentar im Netz sehen kann: Jeder beliebige User oder nur bestimmte Freunde aus den eigenen Kreisen.

Die neue Kommentarfunktion soll sich noch im Laufe dieser Woche bei den Kommentaren zu einem YouTube-Channel wiederfinden, quasi als kleiner Vorab-Test bevor Ende des Jahres dann endgültig alle Kommentare unter einzelnen Videos auf das neue System umgestellt werden.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von WobIntosh am 25.09.2013 (09:10 Uhr)

    1. Rechtschreibfehler im Teaser.
    2. bedeutet dass, dass auch Kommentare, die ich mit meinem Pseudonym kommentiere, mit meinem Google+-Account verbunden bzw. verlinkt werden?

    Antworten Teilen
  2. von Struppi am 25.09.2013 (11:18 Uhr)

    Dieses zwangsweise verbinden, von allen möglichen Accounts im Internet hat mich schon dazu gebracht, dass ich meine google Accounts gelöscht habe.

    Ich sehe keinen Sinn, dass mein (geschäftlicher) Google Webmaster Account, mit meinem (privaten) Youtube Account verbunden werden sollte. Das ich mittlerweile darüber hinaus genötigt werde einen für mich unnwichtigen G+ Account anzulegen und dann am besten noch eine gmail Adresse zulegen soll, hat dazu geführt, dass ich dem Anbieter nicht mehr vertraue und ich es vermeide Dienste zu nutzen (was zugegeben nicht immer einfach ist).

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema YouTube
Putschversuch in der Türkei: Facebook, Twitter und Youtube gesperrt
Putschversuch in der Türkei: Facebook, Twitter und Youtube gesperrt

In der Türkei sind während des Putschversuchs des Militärs am Freitagabend Social-Media-Dienste gesperrt worden. Auf Twitter kursieren indes falsche Fotos aus Istanbul. » weiterlesen

Einfacher Werbevideos erstellen: Youtube stellt Director-Suite vor
Einfacher Werbevideos erstellen: Youtube stellt Director-Suite vor

Mit der Director-Suite will Youtube es Werbekunden einfacher machen, eigene Clips zu erstellen. Wir stellen euch die drei Director-Produkte vor. » weiterlesen

Gekaufte Youtube-Stars: Pewdiepie soll für positive Bewertungen bezahlt worden sein
Gekaufte Youtube-Stars: Pewdiepie soll für positive Bewertungen bezahlt worden sein

Zehntausende US-Dollar soll Warner Bros. an Youtube-Stars für positive Bewertungen eines Computerspiels bezahlt haben. Kritisiert wird aber auch noch eine andere Masche. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?