t3n News Marketing

Der Live-Streaming-Trend geht weiter: YouTube Live soll noch 2015 starten

Der Live-Streaming-Trend geht weiter: YouTube Live soll noch 2015 starten

Medienberichten zufolge soll eine neue Live-Streaming-Plattform nach Vorbild von Twitch vorbereiten. Noch in diesem Jahr könnte das Angebot starten.

Der Live-Streaming-Trend geht weiter: YouTube Live soll noch 2015 starten

YouTube. (Foto: jonsson / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

YouTube soll an Twitch-Alternative arbeiten

2014 berichtete beinahe die gesamte Technologie-Presse, dass Google Twitch für eine Milliarde US-Dollar übernehmen würde. Stattdessen kaufte Amazon den Streaming-Dienst für 970 Millionen US-Dollar. Das Interesse von Google und auch der erzielte Kaufpreis zeigen deutlich, wie lukrativ der Markt für Live-Streaming von Computerspielen ist. Allem Anschein nach, will die Google-Tochter YouTube jetzt auch ohne Twitch versuchen, einen Teil dieses Kuchens abzubekommen.

Laut einem Bericht von the Daily Dot soll YouTube an einer Live-Streaming-Lösung arbeiten. Dabei bezieht sich die US-amerikanische Online-Nachrichtenseite auf anonyme Quellen, die dem Unternehmen nahe stehen sollen. Wie bei Twitch soll der Fokus auf Live-Gaming und der E-Sport-Szene liegen.

YouTube soll bald auch Twitch Konkurrenz machen. (Logo: Twitch)
YouTube soll bald auch Twitch Konkurrenz machen. (Logo: Twitch)

YouTube soll wieder verstärkt auf Live-Streaming setzen

Live-Streaming ist an sich kein neues Feature für YouTube. Schon 2010 übertrug die Video-Plattform Cricket-Spiele aus Indien. Danach wurde es allerdings, bis auf wenige Ausnahmen, ziemlich still um Live-Streams auf YouTube. 2014 entfernte das Unternehmen sämtliche Hinweise auf Live-Übertragungen von der YouTube-Homepage.

Ob die Berichte stimmen, lässt sich derzeit nicht verifizieren. Allerdings wäre es nicht verwunderlich, wenn YouTube versuchen würde, sich ein Standbein auf dem lukrativen Live-Gaming-Markt aufzubauen. Ob sie dabei allerdings so erfolgreich sein werden wie Twitch, bleibt abzuwarten.

via arstechnica.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Nico Saborowski am 26.03.2015 (11:10 Uhr)

    LCS und andere LoL-eSport-Events schaue ich lieber über YouTube live als über Twitch. Die Qualität und Performance ist oft besser.

    Beachten sollte man auch Azubu.tv - die mischen ebenso mit.

    Die LCS-Games werden teilweise auch seitens Riots von allen 3 Seiten unterstützt. Wie es bei CS:GO oder SC2 aussieht weiß ich leider nicht. Bin gespannt, wie sich die Streaming-Dienste mit dem gesteigerten eSport-Interesse weiterentwickeln werden.

    Antworten Teilen
    • von Amir am 26.03.2015 (16:23 Uhr)

      Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals Probleme mit Twitch hatte was die Performance und die Qualität bei Major-Events angeht.
      Hast du ein konkretes Beispiel? (LCS läuft einwandfrei auf "Source" Qualität bei mir)

      Antworten Teilen
  2. von Viele Sport-Arten interessiert am 26.03.2015 (19:40 Uhr)

    Red Bull und andere sponsoren auch viele Sport-Events.
    Bei Giga-TV hiess es mal, das es bei den ÖR eine Liste mit 30 Sportarten geben würde, welche dort übertragen werden. Viele der kleineren Sportarten wären im Vergleich zu (deutschem) E-Sport nicht besonders finanzstark.
    Wo keine dicken Verträge herrschen, könnte Youtube kostenlos die kompletten Übertragungsrechte pro Saison übernehmen. Das wäre auch für die Sponsoren interessanter als nirgendwo ausgestrahlt zu werden und nur einmal im Jahr ein Foto in der Lokalzeitung zu haben.
    Die Fans würden die Spiele auf Youtube hochstreamen. Solche Systeme wurden ja schon mal verboten. Crowd-Sports-Transmissions existierten also längst und müssten nur reaktiviert werden.

    Wie zu vermuten erkennt Google aber nicht die Masse und das gigantische Potenzial der möglichen Dorf-Liga-Spiele-Übertragungen oder Hamburger Segel-Regattas usw. Jede Region hat jährliche Sport-Veranstaltungen. Ist halt leider uninteressant für Googles Boni-Manager.
    Auch reiche Leute betreiben Sport-Veranstaltungen wie Porsche-Autorennen, Polo-Spiele, Eisbahn-Rennen usw. und die aktuellen Ehefrauen oder Geliebten kennen Youtube und wären für die Übertragung.
    Reiche Leute haben teure Rasse-Haustiere und die Übertragungen von der Rasse-Hunde-Ausstellung hätte auch Zuschauer und die Internet-Tierbedarfs-Händler als Sponsoren. In USA und NRW ist Taubenzucht sehr gängiges Hobby. Auch deren Wettbewerbe wären eine Übertragung wert was leider vermutlich kaum wen bei Youtube interessiert. Und nicht zu vergessen die beliebten Buchstabier-Wettbewerbe, Dauer-Tanz-Wettbewerbe, Roller-Blading, Rap-Battles und Ausdauer-Wettbewerbe wo man die Hand auf einem Auto halten muss. Sowas wird zwar gerne bei Psych oder My Name is Earl u.ä. durch den Kakao gezogen, existiert aber wirklich.
    Und Verträge mit Sky existieren wohl nicht. Es gibt Sender auf Türksat welche Hochzeitsfeiern übertragen und so ein Satelliten-Sender ist nicht billig. Schade das Google Manager wohl eher nur an Football und Baseball denken und weniger an die gigantisch vielen günstigen Sportarten die man schnell einsammeln und anbieten könnte. Man könnte auch die Schachspiele in den US-Parks übertragen die ständig in TV-Serien vorkommen. Oder Rentner in Frankreich und Italien beim Boulè-Spielen.

    PeterThiel kann sich ja mal melden und darüber den größten virtuellen Crowding-Sportsender aller Zeiten gründen. Eine der zwei größten Bilder-Agenturen entstand ja auch wohl nur weil Bill Gates Kunstwerke für seine Digitalen Bilderrahmen zu Hause scannen liess.

    Wegen der Qualität: Ein Problem bei der Bewertung von Amazon Fire TV Stick und Fire TV Box ist das evtl die Provider einen Teil zur schlechten Bandbreite beitragen. Man weiss also nie so genau weshalb man schlechter empfängt. Youtube hingegen scheint es irgendwie schlauer zu machen oder hat vielleicht Besserstellungs-Vereinbarungen. Leider analysieren das leider keine Data-Qualitäts-Leistungs-Journalisten.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema YouTube
Logo-Design 2016: Das sind die aktuellen Trends
Logo-Design 2016: Das sind die aktuellen Trends

Designer Bill Gardner veröffentlicht seit dreizehn Jahren jährlich einen Bericht zu den aktuellen Trends im Logo-Design. Hier seht ihr, welche Trends er für 2016 ausgemacht hat. » weiterlesen

Putschversuch in der Türkei: Facebook, Twitter und Youtube gesperrt
Putschversuch in der Türkei: Facebook, Twitter und Youtube gesperrt

In der Türkei sind während des Putschversuchs des Militärs am Freitagabend Social-Media-Dienste gesperrt worden. Auf Twitter kursieren indes falsche Fotos aus Istanbul. » weiterlesen

Einfacher Werbevideos erstellen: Youtube stellt Director-Suite vor
Einfacher Werbevideos erstellen: Youtube stellt Director-Suite vor

Mit der Director-Suite will Youtube es Werbekunden einfacher machen, eigene Clips zu erstellen. Wir stellen euch die drei Director-Produkte vor. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?