t3n News Hardware

YouTube plant 360-Grad-Livestream

YouTube plant 360-Grad-Livestream

Vor fast drei Monaten wurde auf der VR-Modus freigeschaltet, nun folgt anscheinend der nächste Schritt: 360°-Livestreams sind in der Planung.

YouTube plant 360-Grad-Livestream

(Screenshot: Youtube)

Die Oculus Rift wird ab März 2016 an die Vorbesteller ausgeliefert und die Content- und Videoplattformen fangen an, sich auf die neuen Abspielgeräte vorzubereiten. Auf YouTube erfolgte letztes Jahr nicht nur die 360 Grad-Freischaltung, sondern auch der sogenannte VR-Modus für Google-Cardboards oder alternative Smartphone-Halterungen wurde veröffentlicht. Nun soll sich wohl der nächste Schritt in der Planungsphase befinden: 360-Grad-Livestreams.

youtube-vr-video-JUMP-WT-660-WHT
YouTube setzt bald auch auf 360-Grad-Livestream (GIF-Funktion nach dem Klick.)

Die ersten Kameras sind für diese Funktionalität bereits auf dem Markt, doch kein Drittanbieter hat bisher eine Funktion dafür vorgesehen. Die Hürde, die es zu bewältigen gilt, ist das Problem, dass viele 360°-Videos noch mit mehreren Kameras gleichzeitig aufgenommen werden. Bei Live-Videos ist dies technisch schwierig, da die meisten 360 Grad-Videos aus verschiedenen kleineren Einzelaufnahmen hergestellt werden. Soll das nun automatisch passieren, wird das nicht ohne Verlust von Video-Qualität möglich sein.

Dennoch scheint es ein logischer Schritt für das Videoportal aus Mountain View zu sein. Gerade im Bereich Livestream hat man einigen Nachholbedarf und kann vielleicht durch eine solche Entwicklung im Bereich Virtual Reality seine Vorreiter-Rolle ausbauen. Das Projekt soll sich noch in der Planungsphase befinden und wird laut BuzzFeed auch nicht weiter von verantwortlichen Personen wie den erst kürzlich eingestellten „Global Evangelist" Scott Broock kommentiert.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Aufnehmbar? am 08.02.2016 (18:38 Uhr)

    Man kriegt ja eh in der Bitrate und Videoformat angepasst konvertierte Versionen.
    Youtube speicherte zwar immer das Original, liefert aber oft sowieso umgerechnete Versionen.
    Das MogelHD-Thema hat ausser mir noch nie jemanden wirklich interessiert um klare Kennzeichnungen zu bewirken. Die meisten Lebensmittel sind eindeutiger.


    Davon abgesehen müsste man ja für Links und Rechts eigentlich unterschiedliche Bilder liefern also auch aufnehmen. Leider wird aber zu oft nur 4k statt UHD-1 geschrieben. Bei 3.1 sind manche Medien schlauer und schreiben Gen1(nur USB3.0-Slowspeed also nur 5GB/Sek) und Gen2 (die neuen USB3.1-10GB/sek) dran.
    D.h. es gibt eigentlich mono- und stereoskopische Videos und verschiedene Freiheitsachsen in denen man den Kopf drehen kann oder sogar je nach Körpergröße höher oder tiefer gucken muss was man natürlich adjustieren können müsste damit die Kleinen auch was sehen weshalb SUVs ja so beliebt sind.
    Dummerweise kann man ja dann Kopf drehen/neigen usw. also wie will oder kann man das überhaupt korrekt abspeichern ? Auch das Aufnehmen von echt 360-Rundum-Videos für 2 Augen dürfte aufwendig sein oder umrechnen erfolgen. Halbkugel/Kugel-Videos gibts dann ja auch noch und Google-Kamera-App erlaubt das erstellen von sowas als Photos was für View vom Himalaya, Fernsehturm, Eiffelturm, Goldengate-Bridge oder Pyramiden-Spitze ausreicht aber wohl auch nur 1 Bild und nicht 2 verschiedene für Links/Rechts liefert.

    Interessant wären Scanner welche 3D Scannern und die Texturen rausziehen und dann ggf. in den gängigen 3D-Videospiele-Engines darstellen.
    Alternative Kamera-Entwickler gibts mit Lytro oder diesen 50Megapixel-Sensoren ja schon. Auch für 3D-Drucker sind Scanner-Methoden schon vorhanden und für Immobilien wäre das endlich auch mal nett.
    Auch Kinofilme und Serien und natürlich die Schauspieler und Mimiken usw. werden dann (endlich) nach vielen Jahren der Idee (und einem ct'-Aprilscherz) auf diese Weise realisiert und enden als Machinema.... wo man die Rollen selber besetzen kann und z.b. seine Ex-Partner oder Diktatoren oder Republikaner oder Demokraten als die Bösen bzw. Guten castet. Ein paar Facebook-Fotos und Wahl-Werbe-Fotos reichen ja völlig. Das gibt Fun...


    Interessant sind dann auch die Eingabe-Methoden. Nicht jeder sitzt auf einem Drehstuhl oder will auf dem Boden liegen um unter ein virtuelles Auto zu schauen. Ein Ring der auf der Innenseite der Hand bedient wird oder eine Kugel("3D-Maus") in der Hand als Bediengerät wäre interessant.
    Aber so lange die meisten Webseiten nicht responsive sind, können wir wohl lange warten weil passiver Konsum der Standard ist...

    Und dank billigem Cardboard braucht man wohl keine teure Oculus und Oculus-Rechenpower um scharenweise 360-Videos zu konsumieren...

    Bei E-Sport (hatten die nicht sogar Pay-Formate bei Youtube-Red oder so) wäre interessant, wenn man sich in der Engine dort positionieren kann wo man möchte und eine Heatmap sieht wo die meisten Viewer herumstehen und hingucken. Denn was die Zuschauer sehen ist bisher ja nur ein(oder mehrere) willkürlich von der Regie gewählte Views. Danach kommen hoffentlich endlich die Machinimas oder bei echtem Sport kann man virtuell dort stehen wo der Trainer oder Torwart steht. Viel Spaß ESPN...
    Das man 360-flat-view-rundum-Kameras oben auf dem Formel-1-Auto hat hätte gute Presse längst durchsetzen können. Aber beim Dschungelcamp gabs ja auch keine Pulsmessung und Bodytracker für ein paar Euros um den Angst- und Streß-Level der Kandidaten zu kontrollieren...
    Bei Action ist zusammenrechnen vieler Blickwinkel auch nicht so problematisch wie bei Rundum-Bildern vom Empire-State-Center wo man minutenlang schauen kann ob man die Schnittstellen der Einzelbilder erkennt. Und weil man für den Replay genug Rechenzeit hat, ist der Replay dann präziser ausgerechnet oder findet im 3D-Modell+Texturen in unterschiedlichen Preis-Klassen mit unterschiedlichen Werbe-Bannern z.b. auf den Autos oder Fußball-Banden-Werbung statt.
    Dank ITU haben wir nur 720p und 1080i und leider kein 1080p. Aber zu viele Formate die man bei Youtube vorrätig halten braucht, gibts dann ja auch nicht wirklich. Die Clients schauen dann ja wie sie es dargestellt bekommen. MogelHD und Umrechnungen zum Nachteil der Bildqualität war bisher kaum Thema irgendwo.

    Antworten Teilen
  2. von MichKa am 09.02.2016 (23:43 Uhr)

    Das Thema #360live betreiben wir bereits seit 2009 mit verschiedenartigen Ansätzen: Spiegelcams und Multicams. Wir freuen uns über die gewaltige technische Entwicklung der Cams, denn dann wird die Bildqualität natürlich auch besser. Beim #360live Thema geht es nach unseren Erfahrungen in erster Linie um das Mittendrin-Gefühl und den Kick zum Zeitpunkt des Ereignisses sich frei vor Ort umzuschauen. An einem Ort, an den man zu dem Zeitpunkt nicht sein kann oder darf: Bühnen, Bereiche, Kontinente. Mit frei integrierbaren Hotspots kommen Information und Kommunikation auch nicht zu kurz.
    Natürlich kann unser HTML5 #360live Player auch den Cardboard-Modus für das freihändige Erlebnis.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema YouTube
Virtual-Reality-Offensive: YouTube führt Livestreaming für 360-Grad-Videos ein
Virtual-Reality-Offensive: YouTube führt Livestreaming für 360-Grad-Videos ein

Ein Jahr nach dem Launch von 360-Grad-Videos lässt YouTube diese auch live übertragen. Die Funktion soll auch ohne teures Equipment zugänglich sein. » weiterlesen

Daydream: Das ist Googles Virtual-Reality-Konzept
Daydream: Das ist Googles Virtual-Reality-Konzept

Im Zuge der Google I/O 2016 hat das Unternehmen Google Daydream angekündigt. Daydream ist keine konkrete Hardware, sondern eher eine Referenzplattform. Ein Teil davon wird in Android N eingebacken, … » weiterlesen

Wieder zu spät? Microsofts riskantes Spiel mit der Virtual Reality
Wieder zu spät? Microsofts riskantes Spiel mit der Virtual Reality

Auf der gerade in Los Angeles stattfindenden weltgrößten Spielemesse E3 hat Microsoft für kommendes Jahr eine neue Xbox angekündigt, die auch Virtual Reality unterstützen wird. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?