Vorheriger Artikel Nächster Artikel

YouTube resümiert Investment und verrät, was erfolgreiche Channel ausmacht

Vor rund einem Jahr begann damit, einzelne YouTube-Kanäle finanziell zu fördern. Nun zieht YouTube Bilanz und verrät dabei, worauf es ankommt, wenn man einen erfolgreichen Channel starten möchte. Eine zweite Finanzierungsrunde wird folgen, dabei werden nur 30 bis 40 Prozent der aktuellen Partner wieder Geld erhalten.

YouTube resümiert Investment und verrät, was erfolgreiche Channel ausmacht

160 Kanäle jeweils mit bis zu 5 Millionen Dollar unterstützt

Um qualitativ näher an das klassische Fernsehprogramm heranzurücken und damit die Anzeigenpreise weiter anheben zu können, begann YouTube vor einem Jahr gezielt, einzelne Kanäle finanziell zu unterstützen. Insgesamt sollen so rund 160 Kanäle finanzielle Hilfe erhalten haben. Dabei haben viele davon sogar Beträge in Millionenhöhe erhalten. Finanziert wurden sowohl Ottonormalverbraucher als auch berühmte Persönlichkeiten, die jeweils ein interessantes Konzept für ihren Kanal vorweisen konnten.

Zweite Runde: Nur noch 30 bis 40 Prozent werden erneut finanziert

Nach rund einem Jahr resümiert Google nun die gesamten Anstrenungen und holt zu einer zweiten Finanzierungsrunde aus. Dieses Mal werden allerdings nur noch 30 bis 40 Prozent der Kanäle vom letzten Mal unterstützt werden. Das muss nicht zwangsläufig heißen, dass die betroffenen Kanäle nicht erfolgreich waren. In vielen Fällen sind die finanziellen Mittel der ersten Runde noch gar nicht aufgebraucht, oder die Betreiber benötigen gar kein neues Geld. Immerhin hat Google auch nichts zu verschenken, so dass die Darlehen durch Werbe-Einnahmen zurückgezahlt werden müssen. Erst danach können sich die Betreiber die Werbe-Erlöse in die eigene Tasche stecken. Dennoch sollen 30 bis 40 Prozent der Kanäle in den nächsten Wochen wieder Geld erhalten um neuen, exklusiven Content für YouTube zu erstellen.

YouTube will kreative Channels auch ein zweites Mal finanziell unterstützen.

Erfolgsrezept: Audience Building

Anlässlich der erneuten Finanzierungsrunde äußerte sich Jamie Byrne, YouTubes „Director of Content Strategy“, zu den größten Erfolgsfaktoren für YouTube-Kanäle:

„Ein prominenter Name ist nicht genug. Auch die reine Produktion von Content nicht - egal wie gut er ist. Gescheitert sind Kanäle aus vielen Gründen, die erfolgreichen haben jedoch alle eins gemeinsam: Ein Publikum aufzubauen war ihnen genau so wichtig wie das eigentliche Erstellen der Inhalte.“

Vor rund vier Wochen äußerte sich bereits Robert Kyncl (Global Head of Content) zu diesem Thema und gab weitere Erfolgsgeheimnisse preis. So seien Kooperationen im Video-Bereich oftmals Erfolgsgaranten.

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema YouTube
Wie laufen meine Videos? YouTube Analytics liefert jetzt auch Echtzeit-Daten
Wie laufen meine Videos? YouTube Analytics liefert jetzt auch Echtzeit-Daten

YouTube Analytics bietet jetzt auch einen Realtime-Report. Hier könnt ihr in Echtzeit sehen, wie eure letzten fünf Videos bei den Nutzern der Videoplattform ankommen. » weiterlesen

So steigerst du deine Reichweite auf YouTube
So steigerst du deine Reichweite auf YouTube

Mit dem richtigen Branding, guten Inhalten und einer passgenauen Vermarktung steigerst du deine Reichweite auf YouTube. Wir liefern 15 Tipps, die du sofort nutzen kannst. » weiterlesen

Zu Besuch bei YouTube: Ein Filmstudio für das Internet
Zu Besuch bei YouTube: Ein Filmstudio für das Internet

YouTube unterhält in Los Angeles einen Studio-Komplex ausschließlich für seine Nutzer. Jeder YouTuber mit einer gewissen Reichweite kann hier kostenlos Studios, RED-Kameras und Greenscreens … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen