t3n News Infrastruktur

Video-Streaming: Spotify soll Angriff auf YouTube planen

Video-Streaming: Spotify soll Angriff auf YouTube planen

soll Insidern zufolge am Einstieg ins Video-Streaming-Geschäft arbeiten. Eine offizielle Bestätigung für die Online-Video-Pläne wird noch in diesem Monat erwartet.

Video-Streaming: Spotify soll Angriff auf YouTube planen

Musik-Streaming-Dienst Spotify bald auch mit Videoangebot? (Foto: Spotify)

Spotify-Plan: Neben Musik- bald auch Video-Streaming

Spotify will sein Geschäftsmodell offenbar erweitern und ein Video-Streaming-Angebot an den Start bringen. Wie das Wall Street Journal berichtet, soll der schwedische Musik-Streaming-Dienst bereits mit Video-Content-Erstellern, insbesondere solchen, die ihre Videos derzeit via veröffentlichen, im Gespräch sein.

Spotify soll bald auch Video-Streaming anbieten. (Foto: Spotify)
Spotify soll bald auch Video-Streaming anbieten. (Foto: Spotify)

Dem Bericht zufolge ist Spotify ebenfalls an traditionelle Medienkonzerne herangetreten, um Video-Content für seinen angeblich geplanten Bewegtbild-Services zu bekommen. Den nicht genannten Quellen zufolge sollen die Video-Streaming-Pläne bereits im Mai offiziell angekündigt werden. Wann ein entsprechender Dienst tatsächlich starten würde, steht allerdings nicht fest. Es soll sich dann aber um Modell handeln, das nicht nur Abonnenten angeboten wird, dafür aber mit Werbung versehen sein könnte.

Spotify ist 8,4 Milliarden US-Dollar wert

Zuletzt hatte sich Spotify eine Finanzspritze von kolportierten 400 Millionen US-Dollar geben lassen, auch um der aufziehenden Konkurrenz von Apples neuem Streaming-Service Beats Music und dem von Musikern um Jay-Z angekündigten Dienst Tidal besser die Stirn bieten zu können. Damit würde Spotify mit rund 8,4 Milliarden US-Dollar bewertet. Ein Börsengang soll geplant sein.

Spotify hat eigenen Angaben zufolge etwa 60 Millionen Nutzer, davon zahlen 15 Millionen einen monatlichen Betrag von rund zehn US-Dollar für die werbefreie Variante des Musik-Streamings. Der Dienst hat bisher noch keine Gewinne eingespielt.

via arstechnica.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Spotify
Musik-Streaming: Spotify führt Programmatic Audio ein
Musik-Streaming: Spotify führt Programmatic Audio ein

Spotify verfeinert sein Angebot für Werbekunden. Diese können Audio-Werbung jetzt programmatisch einkaufen und Nutzer nach Merkmalen wie Alter, Geschlecht, Genres und Playlists addressieren. » weiterlesen

Apple missbraucht im Streit mit Spotify seine Marktmacht [Kommentar]
Apple missbraucht im Streit mit Spotify seine Marktmacht [Kommentar]

Der Musiksteaming-Dienst Spotify streitet öffentlich mit Apple und wirft dem iPhone-Konzern den Missbrauch seiner Marktmacht vor. Der Vergleich zu Google zeigt: Spotify hat nicht Unrecht. » weiterlesen

Keine Chance für die Konkurrenz: Erhebung zeigt Spotify-Reichweite
Keine Chance für die Konkurrenz: Erhebung zeigt Spotify-Reichweite

Der Streamingdienst Spotify hat gestern die zweite Welle seiner eigenen Reichweitenstudie veröffentlicht. Danach erreicht der Dienst wöchentlich 12,2 Prozent der deutschen Internetnutzer zwischen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?