Vorheriger Artikel Nächster Artikel

YouTube-Videos sollen bessere Qualität bekommen

hat bekannt gegeben, das irische Unternehmen Green Parrot Pictures aufgekauft zu haben. Mit Hilfe des Know-hows der Spezialisten für digitale Videotechnologie verspricht der Konzern, künftig qualitativ höherwertigere Videos bei gleicher Bandbreite anbieten zu können. Green Parrot Pictures hat in den letzten Jahren große Filmprojekte wie Herr der Ringe, X-Man oder Spider-Man technisch unterstützt. Über die Übernahmekosten vereinbarten die Vertragspartner Stillschweigen.

YouTube-Videos sollen bessere Qualität bekommen

YouTube: Mit neuem Know-how Videos nachbearbeiten

Die YouTube-Verantwortlichen müssen eigenen Angaben zufolge jede Minute 35 Stunden hochgeladenes Filmmaterial verarbeiten. Das bedeutet 170.000 Videos voller Länge und das jede Woche. Dabei ist die Qualität der veröffentlichten Videos sehr unterschiedlich. Neben professionellen Aufnahmen mit HD-Kameras finden auch zahlreiche Videos schlechterer Qualität den Weg zu YouTube. Verwackelte und unscharfe Handyaufnahmen etwa oder Material von schlecht auflösenden Kameras.

YouTube will Videos mit schlechter Bildqualität nachbearbeiten. Das Ergebnis sollen qualitativ aufgepeppte Videos sein, die zugleich weniger Bandbreite brauchen. (Foto von jonsson auf flickr.com. Lizenz: CC BY)

Doch auch dieses Material habe teils wichtigen, zeigenswerten Inhalt. Youtube führt hier die aktuellen Proteste in Lybien als Beispiel an. Das Unternehmen verspricht, mit Hilfe der Technologie von Green Parrot Pictures eine Art der Videonachbearbeitung zu realisieren, die Material schlechterer Qualität während des Hochladens optimiert. So soll zum Beispiel durch Nachschärfen und Reduktion von Bildrauschen nachträglich Filmmaterial entstehen, das qualitativ hochwertiger ist und gleichzeitig weniger Bandbreite in Anspruch nimmt, als zuvor.

Weiterführende Quellen:

Bildnachweis für die Newsübersicht: Foto von Jeffrey Beall auf flickr.com. Lizenz: CC BY-SA

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 543

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema YouTube
Gericht sieht GEMA im Recht: YouTube-Sperrtafeln sind unzulässig
Gericht sieht GEMA im Recht: YouTube-Sperrtafeln sind unzulässig

Die Hinweistafeln, die YouTube anstelle von Videos zeigte, bei denen es an den notwendigen GEMA-Lizenzen mangelte, sind rechtswidrig. Das hat das Oberlandesgericht München jetzt in zweiter Instanz … » weiterlesen

Von Old Spice zum Star-Wars-Jungen: YouTube zeigt die 20 besten Werbespots des letzten Jahrzehnts
Von Old Spice zum Star-Wars-Jungen: YouTube zeigt die 20 besten Werbespots des letzten Jahrzehnts

YouTube will den besten Werbespot der letzten zehn Jahre bestimmen und hat dazu 20 Clips ausgewählt. Über den Gewinner sollt ihr per Abstimmung entscheiden. » weiterlesen

Shoppen auf YouTube: Google integriert Kaufen-Buttons in Videos
Shoppen auf YouTube: Google integriert Kaufen-Buttons in Videos

Mit „TrueView for shopping“ will Google das Shoppen via YouTube erleichtern. So sollen Kaufen-Buttons und Links zu weiteren Produktinfos in die Videos integriert werden können. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen