Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

„Focus”: Zalando verdoppelt Umsatz (und Verlust?)

Der deutsche Versandriese Zalando hat angeblich im Geschäftsjahr 2012 seinen Umsatz verdoppeln können, und kratzt damit an der Marke von einer Milliarde Euro. Gleichzeitig sei aber bereits 2011 der Verlust auf 40 Millionen Euro angewachsen. Dies liegt vermutlich an extrem hohen Marketing-Ausgaben und der hohen Rücksendequote beim Online-Versand von Modeartikeln.

„Focus”: Zalando verdoppelt Umsatz (und Verlust?)

Umsatz 2012 erstmals höher als 1 Milliarde Euro?

Wie der Focus berichtet, hat der deutsche Online-Versandhändler im vergangenen Geschäftsjahr 2011 einen neuen Rekord in Sachen Verlust gebrochen. Ohne Angabe einer Quelle nennt der Focus einen Betrag von 40 Millionen Euro, der am Ende des Jahres gefehlt haben soll. Gleichzeitig prognostiziert Geschäftsführer Rubin Ritter im Interview mit dem Nachrichtenmagazin, der Umsatz könne 2012 erstmalig die Marke von einer Milliarde Euro überschreiten, und damit das Vorjahresergebnis von knapp 510 Millionen Euro nahezu verdoppeln. Interessanter wäre allerdings die Frage, ob sich auch der Verlust im Jahr 2012 wieder dezimiert hat

Hohe Marketing-Ausgaben und Rücksendequoten

Obwohl der gesamte Markt stark am Wachsen ist, sind es wohl vor allem hohe Marketing-Ausgaben (zum Beispiel für teure Werbekampagnen) und die hohe Rücksendequote im Bereich der Modeartikel (angeblich bis zu 70%), die das Ergebnis von Zalando so negativ beeinträchtigen.

Zalando machte 2012 anscheinend doppelt so viel Umsatz und Gewinn wie im Vorjahr.

Nichtsdestotrotz expandiert das ehemalige Samwer-Copycat-Startup munter weiter, auch ins europäische Ausland und ist somit bereits in 14 Ländern vertreten. Auch neue Büroräume und Logistikcenter sollen 2013 in Betrieb genommen werden.

Weiterführende Links:

159 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
25 Antworten
  1. von Pooly am 11.12.2012 (13:17Uhr)

    Gab es nicht vor kurzem eine Doku über die mehr als (moralisch) fragwürdigen Arbeitsvedingungen bei Zalando?

  2. von Raymond Schreiber via facebook am 11.12.2012 (13:55Uhr)

    Marketingausgaben? Zalando bekommt doch Werbung gegen Firmenanteile durch die SvenVentures (www.sevenventures.de). Wie können die Ausgaben da so hoch sein?

  3. von Paul Schanz via facebook am 11.12.2012 (14:02Uhr)

    MIch persönlich würde mal die dahinter liegende Strategie der Samwers interessieren. Wird hier ein maximales Wachstum angestrebt um später hohe Verkaufserlöse zu erzielen oder sind sie sich noch nicht sicher wohin das Schiff "Zalando" segeln soll und verursachen deshalb Verluste !?Oder aber möchte man Konkurrenten derart schädigen, dass eine spätere Rücknahme der Marketingausgaben zu gleichhohen Umsätzen führt ? Ich bin jedenfalls gespannt...

  4. von David Hussner via facebook am 11.12.2012 (14:02Uhr)

    Ein weiteres Signal wie kaputt das System ist. Bis die Schuhblase platzt...dann gehen wir wieder auf ganz leisen Sohlen... :)

  5. von Ralph Höfting via facebook am 11.12.2012 (14:27Uhr)

    Der Kommentar "...schreit wohl keiner vor Glück" gefällt mir sehr! Aber man muss ihnen zugestehen, bei Amazon war es am Anfang, bzw. die ersten 10 Jahre noch schlimmer!

  6. von Fabian am 11.12.2012 (14:32Uhr)

    @raymond: Zalando wird inzwischen mit über 3 Milliarden Euro bewertet. Die machen kein Media for Equity Deal. Wäre auch schön blöd. Bereits 1% wären 30 Mio. Euro, ein Budget mit dem man mal locker 1 Jahr dick TV-Werbung machen kann.

  7. von Daniel Schäfer via facebook am 11.12.2012 (14:46Uhr)

    was ist eigentlich dieses Zalando? ich dachte erst das ist eins dieser 0815-startups: amiando, ambigo, bendecho, bodalgo, carmio, discounto, ... und wie sie alle heißen..

  8. von Marcus Blatt via facebook am 11.12.2012 (14:49Uhr)

    dafür dass Zalando mehr als jedes andere Unternehmen in die Köpfe gehämmert hat "Versand hin und zurück immer kostenlos" wurde die Dienstleistung "Logistik" immer weiter abgewertet. Jede Menge arme Schweine am Ende der eCommerce-Nahrungskette müssen dafür bluten wenn sie überhaupt nen Job haben wollen. Alleine dafür dürfen sie von mir aus gerne mit voller Wucht gegen die Wand fahren. Werden sie aber nicht. Wenn alle konkurrierenden kleinen Unternehmen drumherum plattgemacht sind weil sie nicht mithalten können wird Gewinn geschrieben...

  9. von Daniela Zimmer am 11.12.2012 (15:03Uhr)

    Da stimmen leider die Zahlen nicht. Zalando wird nicht dieses Jahr bei einer Milliarde Euro Umsatz 40 Millionen Euro Verlust schreiben, sondern hat vielmehr Insiderinformationen zufolge im vergangenen Geschäftsjahr 2011 bei 510 Millionen Euro Umsatz (bestätigt) 40 Millionen Euro Verlust (nicht bestätigt) geschrieben. So steht's jedenfalls wirklich im "Focus".

  10. von odegel am 11.12.2012 (15:06Uhr)

    Dass die ihren Laden nicht mehr im Griff haben, durfte ich diese Woche selbst erleben. Die verschicken offensichtlich auch 300 Euro teure Schuhe mit deutlichen Gebrauchsspuren als Neuware an ihre Kunden. In dem Fall an mich. 70% Retouren verwundern da kaum noch. Sobald ich mein Geld zurück habe wird der Account gelöscht - einmal zalando reicht mir.

  11. von richpages am 11.12.2012 (15:16Uhr)

    Was bringt der Umsatz, wenn am Ende doch nur ein FETTES Minus übrig bleibt?

  12. von Stephan Jäckel am 11.12.2012 (16:06Uhr)

    Bei dem Umsatz sind sie mit so niedrigen Verlusten sehr gewinnbringend zu verkaufen. Wenn sie die Quote halten, dann wird das 2017(?) vielleicht DER Sale des Jahrzehnts in Europa?

    Und wer weiß? Vielleicht bekämpfen sie hohe Rücksendequoten bald mit stationären POSs oder Pop-Up Shops..... anprobieren, mit QR Code bestellen und nix nach Hause tragen müssen..... zwei Hände begrenzen nämlich die logistischen Kapazitäten von Käuferinnen und (etwas weniger) Käufern und damit deren Ausgaben je Einkaufsroute..... eine fehlende Erkenntnis, die Karstadt, Kaufhof & Co noch teuer zu stehen kommen könnte.

  13. von Moritz Stückler am 11.12.2012 (16:13Uhr)

    Hallo Daniela Zimmer,

    du hast natürlich Recht! Da bin ich mit den Jahreszahlen ein wenig durcheinaner gekommen! Ich habe den Text entsprechend ausgebessert!

    Danke für den Hinweis!

  14. von Zalando verdoppelt Umsatz (und Verlust?)… am 11.12.2012 (17:48Uhr)

    [...] t3n.de KategorienInternet, Nachgedacht DiskussionNoch kein Kommentar Netzwerke var [...]

  15. von Uwe Arndt - arndtberatung via facebook am 11.12.2012 (18:02Uhr)

    Hat Zalando überhaupt schon mal keinen Verlust gemacht? Mal sehen ob sich wieder "einer" findet, der neues Geld rein pumpt?

  16. von Stephan Jäckel am 11.12.2012 (20:29Uhr)

    Auch nach der Korrektur des Artikels (peinlich!) bleibe ich dabei, dass bei 1 Mrd Umsatz und selbst einem verdoppelten Verlust Zalando auf Erfolgskurs ist - womit zumindest die Macher weiter vor Glück schreien und die Menschen mit unsäglicher Werbung zuballern dürften.

  17. von Stefan Deh via facebook am 11.12.2012 (22:17Uhr)

    Bei fast 50% Retouren kein wunder...

  18. von Matthias Höppner via facebook am 12.12.2012 (10:45Uhr)

    Das kann auf kurz oder lang nicht gut gehen wenn nicht frisches Geld kommt. Da kann man sehen wie kaputt der Markt und das System ist. Es wird sich gerühmt das eine Steigerung von 510% da ist. Rühmen kann sich zalando wenn eine Null in der Billanz steht.

  19. von Brigitte Lotze via facebook am 12.12.2012 (13:30Uhr)

    Bei dem Gesschäftsmodell nicht verwunderlich! Erst macht man alle anderen Anbieter kaputt, um dann selbst kaputt zu gehen.

  20. von Olaf am 12.12.2012 (17:08Uhr)

    Artikel wie diese dürften wohl in Zukunft dem Leistungsschutzrecht zum Opfer fallen. Alles geklaut und auch noch falsch zitiert.

  21. von t3n-Linktipps: Zalando knackt Umsatz-Mil… am 15.02.2013 (18:00Uhr)

    [...] hat erstmals Geschäftszahlen veröffentlicht und verkündet damit, wie bereits erwartet, dass erstmals die Marke von einer Milliarde Euro beim Umsatz durchbrochen [...]

  22. von Neues Widerrufsrecht: Der Kunde muss Rü… am 20.06.2013 (17:51Uhr)

    [...] Die verdoppeln zwar gerne mal ihre Umsätze, aber gleichzeitig verdoppelt sich der Verlust. „Focus”: Zalando verdoppelt Umsatz (und Verlust?) » t3n Wenn du geschätzt Woche für Woche 1 Millionen Euro drauflegst ist das bei allem Umsatz kein [...]

  23. von MichaelMo am 10.08.2013 (21:41Uhr)

    Bin auf den neuen Bericht gespannt. Ich denke 2013 hat sich mit der europäischen Expansionsoffensive eine Menge getan.

  24. von MirkoKrause am 01.10.2013 (09:27Uhr)

    Zalando macht irgendwas richtig . Vermutlich liegt es sogar an den Gutscheinkampagnen die ueberall im Netz angeboten werden? http://www.rabatt-gutschein-code.com/coupons/zalando-gutschein/

    Dies in Kombination mit dem kostenlosen Versand ist doch alleine schon ein super Geschaeftsmodell.

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Rocket Internet
Blackhat- vs. Whitehat-SEO: „Ich versuche, die Muster von Google zu brechen“ [Interview]
Blackhat- vs. Whitehat-SEO: „Ich versuche, die Muster von Google zu brechen“ [Interview]

Als Gründer der Agentur Trust Agents betreut Dominik Wojcik nationale sowie internationale Unternehmen bei ihrer Suchmaschinenoptimierung. Auf der SEOCampixX 2014 haben wir mit ihm über seinen... » weiterlesen

Marc Samwer auf der TechCrunch Disrupt: „Eine Idee ist die Kombination aus mehreren Dingen“
Marc Samwer auf der TechCrunch Disrupt: „Eine Idee ist die Kombination aus mehreren Dingen“

Ein seltener Auftritt von Marc Samwer auf der TechCrunch Disrupt in Berlin: Der Schüchternste der drei Samwer-Brüder stellte sich einigen kritischen Fragen zu Copy-Cats und den aggressiven... » weiterlesen

SEO-Klinik: Gewinn eine kostenlose Analyse deiner Website im Wert von 2.900 Euro
SEO-Klinik: Gewinn eine kostenlose Analyse deiner Website im Wert von 2.900 Euro

Du bist zwar mit deinem Latein am Ende, weißt aber: Deine Website hat richtig Potenzial? Dann nutz jetzt deine Chance: Wir verlosen eine SEO-Klinik im Wert von 2.900 Euro. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen