Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Zavers: Google macht Gutscheinportalen mit neuem Dienst Konkurrenz

will Einzelhändlern mit einem neuen Gutschein-Service unter die Arme greifen. Der Webdienst Zavers bietet Kunden digitale Gutscheine für Einkäufe im stationären Einzelhandel und ermöglicht Händlern eine Echtzeit-Analyse ihrer Kampagnen.

Zavers: Google macht Gutscheinportalen mit neuem Dienst Konkurrenz

Googles Webdienst Zavers digitalisiert das Gutscheingeschäft vom Erhalt bis zur Einlösung: Er ermöglicht Händlern im Netz zielgerichtete Angebote auszuspielen, die Kunden per Mausklick ihrem Zavers-Nutzerkonto hinzufügen und im Ladengeschäft per Smartphone einlösen können. Aufgrund der Digitalisierung soll es außerdem möglich sein, den Erfolg der Kampagnen in Echtzeit zu messen.

Zavers: Großes Netzwerk soll Einzelhändler stärken

Durch Zavers sollen Händler in der Lage sein die Verteilung ihrer Gutscheine und den Werteinsatz im Laufe einer Kampagne anzupassen, um so den maximalen Return on Investment zu realisieren. Auch Hersteller können im Zavers-Netzwerk entsprechende Gutscheine anbieten, heißt es in der Ankündigung. Einzelhändler können diese Angebote übernehmen, um sich zusätzliche Einnahmequellen zu sichern.

Zavers digitalisiert das Geschäft mit Gutscheinen.

Ein Gutschein-Service wie Zavers braucht Zeit, um sowohl Händler als auch Kunden zu gewinnen. Große Partner dürften helfen, den Webdienst zu etablieren. Und eben diese will Google in den kommenden Monaten vorstellen. Wann und ob Zavers auch in Deutschland verfügbar sein wird, ist derzeit unklar. Der Gutschein-Service startet zunächst in den USA.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Stefan am 15.01.2013 (15:14Uhr)

    Wir sind gespannt, ob es sich durchsetzt...
    Im Bereich Retailing hat Google aus unserer Sicht bisher keinen durchschlagenden Erfolg verzeichnen können.

    Antworten Teilen
  2. von Gutscheindeal am 03.01.2014 (23:26Uhr)

    Das ist ohne Frage ein spannendes Thema. Denke aber das sich noch zahlreiche Gutscheinportale am Markt halten werden. Google kann einfach nicht so gut auf den Endverbraucher eingehen wie es redaktionell gepflegte Gutscheincode Portale machen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Google-Power für Unternehmen: Mit Google My Business den Webauftritt bequem verwalten
Google-Power für Unternehmen: Mit Google My Business den Webauftritt bequem verwalten

Google macht sich hübsch für die Wirtschaft: mit dem kostenlosen Dienst „Google My Business“ können Unternehmen ihren Google-Aufritt ab sofort bequem und plattformübergreifend aufbauen und pflegen. » weiterlesen

Klarnamenpflicht adé: Ab sofort erlaubt Google+ auch Pseudonyme
Klarnamenpflicht adé: Ab sofort erlaubt Google+ auch Pseudonyme

Bisher war es Pflicht, sich bei Google+ mit seinem richtigen Namen anzumelden. Ab sofort verzichtet das Soziale Netzwerk allerdings auf diese Vorgabe. » weiterlesen

Das Ende der Autorenbilder: Google schmeißt euer Bild aus den Suchergebnissen
Das Ende der Autorenbilder: Google schmeißt euer Bild aus den Suchergebnissen

Google lässt die Autorenbilder wieder aus den Suchergebnissen verschwinden. Auch das Aussehen der Google-News-Ergebnisse soll sich ändern. Laut Googles John Mueller soll das aber keinen Einfluss … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 36 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen