t3n News Software

ZenPen macht deinen Browser zum Texteditor

ZenPen macht deinen Browser zum Texteditor

ZenPen.io ist ein Texteditor für Menschen, die beim Schreiben gerne auf jeglichen Schnickschnack verzichten. Er kommt mit den nötigsten Basisfunktionen aus und ist browser-basiert: Einfach die Webseite öffnen und direkt loslegen. Der übliche Speicherungsprozess entfällt, per Klick merkt sich ZenPen.io die URL, die sich so auch leicht mit anderen teilen lässt.

ZenPen macht deinen Browser zum Texteditor

ZenPen.io: Simpler als die meisten Texteditoren

Ob einfach schnell eigene Gedanken zu Papier bringen oder eine E-Mail verfassen: Simple Texteditoren sind in vielen Situationen sinnvoll. Besonders einfach ist ZenPen.io, ein über Github erstellter Textbearbeitungs-Dienst. Wer die Website aufruft wird mit der Einladung begrüßt, den Text auf der Frontpage einfach zu löschen und loszulegen.

Webbasierter Texteditor ZenPen: minimalistische Funktionalität.

Texteditor ZenPen: fett, kursiv, Link, Zitat

Als Textbearbeitungsmögichkeiten stehen fett, kursiv, Link und Zitat zur Verfügung. Beim Anklicken eines Wortes öffnet sich ein Mini-Menü mit den vier Optionen. Ansonsten können Nutzer noch in den Vollbild-Modus wechseln oder den weißen Hintergrund gegen einen schwarzen tauschen. Fertig. Die Texte müssen nicht lokal abgespeichert werden, ein Klick genügt und der Dienst merkt sich die URL des aktuellen Textstandes. Diese kann auch mit anderen geteilt werden.

ZenPen ist wunderbar einfach – noch simpler als Tools wie iA Writer, OmmWriter und Byword. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt der mexikanische Software-Entwickler José Jesús Pérez Aguinaga, der seinen mithilfe der folgenden Code-Zeile zum Text-Editor umfunktioniert.

Weiterführende Links

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Suchandt am 14.02.2013 (10:18 Uhr)

    Was mir fehlt ist die Möglichkeit des Exports. Ein integrierter PDF-Export wäre auf jeden Fall noch eine gute Sache.

    Antworten Teilen
  2. von Torsten_Kelsch am 19.08.2015 (12:41 Uhr)

    Man kann immerhin in Markdown, HTML und Plain Text abspeichern (Stand: August 2015). In der Version von 2013 ging das womöglich noch nicht.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Browser
Facebook-Test: So soll der neue In-App-Browser aussehen
Facebook-Test: So soll der neue In-App-Browser aussehen

Facebook testet offenbar derzeit ein neues Feature, um seine Nutzer noch enger an die eigene Plattform zu binden: Ein britischer Tech-Journalist hat per Screenshot festgehalten, wie Facebooks neuer … » weiterlesen

Extensions, Performance und Web-Standards: Diese Features hat Microsofts Edge-Browser 2016 am Start
Extensions, Performance und Web-Standards: Diese Features hat Microsofts Edge-Browser 2016 am Start

Microsoft hat neue Features für seinen Edge-Browser angekündigt. Am spannendsten für Nutzer ist dabei das Thema Extensions, die sollen künftig über den Windows-Store gemanagt werden. » weiterlesen

Alternative Werbung: Der Mozilla-Mitgründer launcht einen Browser mit integriertem Ad-Blocker
Alternative Werbung: Der Mozilla-Mitgründer launcht einen Browser mit integriertem Ad-Blocker

Der Browser Brave blendet Werbung von Ad-Servern, die Nutzerdaten tracken, aus und ersetzt sie durch eigenes Werbeinventar. Der ehemalige Mozilla-CEO will Publisher und Agenturen von seinem Ansatz … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?