Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Luca Analytics: Die Zukunft von Apple TV – wie sie aussieht und warum Apple abwartet [Kolumne]

und PS Vita TV zeigen: Die Zukunft smarter Fernseher liegt in einfachen und günstigen Lösungen. verfolgt mit schon länger diese Strategie. vor dem finalen Schritt einer iOS- und App-Store-Intgration schreckt das Unternehmen aber noch zurück – woran das liegt und warum diese zurückhaltende Strategie womöglich richtig ist, soll dieser Artikel aufzeigen.

Luca Analytics: Die Zukunft von Apple TV – wie sie aussieht und warum Apple abwartet [Kolumne]

Apple bringt neue iPhones, demnächst sind neue iPads zu erwarten. Der Konzern bastelt an neuen MacBooks, bringt einen neuen Mac Pro und auch die iMacs wurden überarbeitet. Aber was ist eigentlich mit dem Apple-Fernseher? Schweigen im Wald. In den vergangenen Monaten ist es ruhig um Apples mögliche Fernseh-Lösung geworden. Die Presse scheint sich darüber einig zu sein, dass Apple so schnell keine eigenständige TV-Lösung auf den Markt bringen wird. Dabei wurde noch vor einem Jahr extrem viel fabuliert. Der Apple-Fernseher werde – ähnlich wie das iPhone im Handy-Markt – den TV-Markt von hinten aufrollen, endlich das Netz in vernünftiger und vor allem bedienbarerer Art und Weise auf den Fernseher bringen. Siri werde als Steuerung zum Einsatz kommen. Aber ohnehin werde Apple das User-Interface revolutionieren und womöglich eine Lösung präsentieren, die wir uns noch gar nicht vorstellen können.

PS Vita TV: Sony zieht an Apple vorbei

In der Zwischenzeit ist einiges passiert: Während die Presse kaum noch über den Apple-Fernseher spricht, rollen andere Unternehmen gezielt ihre TV-Strategie aus. Microsoft präsentierte mit der Xbox One den Nachfolger der Xbox 360 – ein Gerät, das neben Gamings auch in Sachen TV und Fernsehen viel zu bieten hat. Und Sony, die nicht nur mit der Playstation 4 das Xbox-One-Pendant im Frühjahr präsentierten, sondern jetzt mit dem PS Vita TV ein Gerät für umgerechnet schlappe 100 US-Dollar auf den Markt werfen, dass nicht nur Video-Streaming ermöglicht, sondern auch Games von der PS4 streamen kann sowie als eigenständige Spielkonsole nutzbar ist. Das Gerät lässt sich nämlich mit PSP- und PS-Vita-Games füttern und eignet sich insofern hervorragend als günstige Spiele-Plattform. Und bevor man sich eine Ouya zulegt, ist PS Vita TV mit dem Spielfundus aus der Playstation-Welt die definitiv interessantere Variante in dem Preisbereich.

PS Vita TV erscheint vorerst nur in Japan – bei Erfolg ist aber davon auszugehen, dass ein weltweiter Vertrieb ausgerollt wird.
PS Vita TV erscheint vorerst nur in Japan – bei Erfolg ist aber davon auszugehen, dass ein weltweiter Vertrieb ausgerollt wird.

Auch Google hält nicht still und präsentierte mit Chromecast ein HDMI-Stick für 35 US-Dollar. Die schlanke Lösung streamt auf Wunsch Inhalte von Smartphones, Tablets und Chrome-Browsern auf den Fernseher. Anders als die AirPlay-Technologie von Apple steckt aber nicht ein reines „Spiegeln“ der Inhalte hinter der Chromecast-Technologie. Chromecast zieht sich die Videolinks, die beispielsweise per Smartphone-App aufgerufen werden, selbstständig aus dem Netz und spielt sie dann auf dem angeschlossenen Fernseher ab. Bei der Präsentation von Chromecast kam Google TV übrigens überhaupt nicht zur Sprache. Chromecast ist die Zukunft von Googles TV-Strategie.

Schlanke, einfache und vor allem günstige Lösungen scheinen sich neben den großen Entertainment-Boliden wie Playstation 4 und Xbox One als Netz-TV-Lösungen zu etablieren. Nachdem Smart TVs aufgrund ihrer schieren Unbenutzbarkeit fast schon als gescheitert gelten, sind HDMI-Sticks oder kleine Geräte wie PS Vita TV, die möglichst simpel und einfach eine Anbindung an eine Plattform erlauben, das Gebot der Stunde.

TV-Lösung: Was treibt Apple nur?

Aber wo steckt Apple? Mit Apple TV verfolgt der Konzern ja bereits seit einigen Jahren eine ganz ähnliche Minimal-Lösung im TV-Bereich: ein einfaches und relativ günstiges Gerät, das an den Fernseher angeschlossen wird und den großen Screen mit dem Netz verbindet. Die entscheidende Frage: Warum zur Hölle setzt Apple bei Apple TV nicht auf eine an den TV-Screen angepasste iOS-Version mit Anbindung an den App Store? Apple TV würde seinen Nutzern eine ganz neue Vielfalt an multimedialen Möglichkeiten bieten. Vor allem Games aus dem App Store würden auf dem Fernseher Einzug halten – und man bedenke: Spiele sind die Apps im App Store, die sich Abstand am meisten verkaufen. Ob Apple es will oder nicht: der Konzern ist mit iOS unlängst auch ein Anbieter einer großen Games-Plattform geworden.

Apple TV: Mit der kleinen schwarzen Box verfolgt Apple bisher eine mehr als schlanke Strategie im TV-Bereich.
Apple TV: Mit der kleinen schwarzen Box verfolgt Apple bisher eine mehr als schlanke Strategie im TV-Bereich.

Und Apple hat ja alle Bausteine beisammen: Mit Apple TV eine Hardware-Anbindung an TVs, mit iOS das entsprechende Betriebssystem. Die iOS-Plattform ist bereits mit einer Vielzahl von Games und anderen für den Fernseher durchaus nutzbaren Applikationen bestückt, auf der diesjährigen WWDC veröffentlichte der Konzern zudem Spezifikationen für einen Game-Controller. Der Konzern müsste im Grunde nur seine Bausteine zusammensetzen und fertig wäre die TV-Lösung, auf die alle warten. Sony macht etwas ganz ähnliches, mit eigenen Plattform-spezifischen Mitteln, Google macht was. Und Apple schweigt und schweigt. Warum nur? Es entsteht fast der Eindruck, als ob sich das Unternehmen gegen diese offensichtliche Entwicklung wehrt.

Apple werkelt doch an eigenständiger TV-Lösung

Der einzige nachvollziehbare Grund, weshalb Apple TV kein iOS und auch keinen Zugang zum App Store erhält, kann nur darin bestehen, dass Apple derzeit tatsächlich an eine völlig neue und eigenständige TV-Lösung arbeitet. Eine Lösung, die mehr ist als Plug-and-Play, Video-Streaming, Gaming und Fernbedienung. Würde sich Apple damit zufrieden geben, hätten sie schon längst ein Apple TV mit iOS und Game-Controller ausgeliefert. Nein, Apple arbeitet an etwas eigenständigem – und ich wette, dass wir auch tatsächlich ein neues User-Interface zu Gesicht bekommen werden. Eine Lösung, die den Krampf „Fernsehen“ löst. Das hat etwas mit Bedienbarkeit zu tun, mit Nutzererfahrung und mit Verfügbarkeit von Inhalten. Und so lange Tim Cook und sein Team aufgrund von nicht kontrollierbaren Abhängigkeiten (wie beispielsweise die komplizierte Lage bei den Verwertungsrechten von Filmen und TV-Serien) keine Lösung entwickeln können, von der sie voll und ganz überzeugt sind, werden sie keine von Grund auf neu entwickelte Fernseher- und TV-Lösung auf den Markt bringen. So lange müssen wir mit der Minimal-Strategie namens „Apple TV“ Vorlieb nehmen – was ja nicht schlecht ist. Aber da geht schon noch ein wenig mehr. Aber manchmal ist der offensichtliche Weg nicht immer der richtige. iPhone 5c – da war doch was.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
9 Antworten
  1. von Benny Lava am 14.09.2013 (14:53 Uhr)

    Vielleicht liegt es aber auch daran, dass es bei Apple einfach keinen Ersatz für Jobs gibt.

    Was hat es denn von Apple seit dem Innovatives gegeben? Eher so Reinfälle wie die Mac-Pro-Mülltonne. Der Rest war einfach nur Evolution.

    Antworten Teilen
  2. von Kai Köpke am 14.09.2013 (14:54 Uhr)

    Das Märchen von Apples ominöser TV-Lösung hört und liest man nun schon seit Jahren. Nur passieren tut da nichts... Auch ich war jahrelang Nutzer eines ATV2 + XBMC und habe mir auch manch andere Lösung angesehen. Gegen einen auf die eigenen Wünsche und Bedürfnisse angepassten HTPC kommen sie alle nicht an - zu starr, unflexibel, hier Abstriche, da nicht anpassbar, usw.

    Antworten Teilen
  3. von David Maciejewski am 14.09.2013 (20:10 Uhr)

    Apple TV 2. und 3. Generation haben als OS bereits iOS. Dies also schon enthalten. Siehe: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_iOS_devices

    Antworten Teilen
  4. von Luca Caracciolo am 14.09.2013 (21:21 Uhr)

    @David: es geht natürlich um die Anbindung an das App-Ökosystem von iOS. Was haben die Nutzer davon, wenn da unter der Haube von Apple TV iOS läuft? Rein gar nichts. Erst der Zugriff auf Apps – vor allem Games – wäre entscheidend.

    Antworten Teilen
  5. von marlan am 15.09.2013 (10:00 Uhr)

    Fragt sich, ob das Werkeln im stillen Kämmerlein auf Dauer so zielführend ist.
    Zumindest in der Software Entwicklung setzt sich ja die Release early, release often Philosophie immer mehr durch. Apple hat die Erwartungen an neue Produkte viel zu hoch geschraubt um sie noch erfüllen zu können.
    Das Iphone Erlebnis wird es mit Sicherheit nicht bei einem Apple TV oder einer Smartwatch geben. Das es noch keine iOS Apps auf dem AppleTV gibt, liegt ggf. auch einfach daran, dass iOS sehr unflexibel ist, was Auflösungen angeht (und man den Entwicklern nicht zuviel Fragmentierung zumuten will).

    Antworten Teilen
  6. von Andreas Floemer am 15.09.2013 (10:30 Uhr)

    @Luca: Eine Anbindung ans App-Ökosystem dürfte mit einem Software-Update (vielleicht noch in diesem Jahr) möglich sein. Ein Update des ATV 3 auf iOS 7 steht an, damit kommt einerseits vermutlich auch eine bessere Verzahnung von iPhone/iPad und der Set-Top-Box und Zugriff auf den App Store. #wishfulthinking

    Dass Game-Controller kommen, wurde bereits auf der WWDC diesen Jahres angedeutet, ferner sind wohl schon einige Hersteller dabei zertifiziertes Zubehör zu entwickeln/herzustellen.
    Siehe: http://t3n.de/news/ios-7-spannende-features-473509/

    Antworten Teilen
  7. von Olaf am 15.09.2013 (18:02 Uhr)

    Noch mal als Zusammenfassung: Man hört von Apple zu dem Thema nichts, weil da gerade etwas soooo grooooßes, Weltveränderndes, ach was sage ich - Universumaufdenkopfstellendes entwickelt wird - quasi in den letzten Zügen liegt, dass man schlicht keine Zeit hat, die üblichen Leaks an den Markt rauszulassen.
    In diesem Sinne bin ich schon gespannt auf das neue Ding von HP, Schneider und Oracle - von denen hat man zu dem Thema ja auch überhaupt noch nichts gehört!

    Antworten Teilen
  8. von Mikhail am 16.09.2013 (10:25 Uhr)

    Die iOS Apps sind für Touch Screen entwickelt worden und nicht für die Bedienung mit aTV Remote. Es sind zwei so unterschiedliche Bedienkonzepte, um es in einer App zu vereinheitlichen. Stattdessen sollte Apple einen dritten App Store extra für aTV aufmachen (neben iTunes Store und App Store für Mac Programme) und eine Möglichkeit geben einige bestehende Apps für die aTV Plattform zu migrieren.
    Ausserdem ist es schon jetzt möglich fast jeden Inhalt, der am iPhone angezeigt wird auch am aTV anzeigen zu lassen (AirPlay). Dieses Konzept passt mir besser, iPhone als Steuerung und aTV als Anzeige.

    Antworten Teilen
  9. von schulungsvideo am 16.09.2013 (14:18 Uhr)

    warte auf Apple TV, bin gespannt. Aber brauchen wir wirklich ein TV mit high tech. Wess nicht, ob es wirklich nueztlich.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apple TV
Apple Watch: Darum irrt der iPhone-Konzern erstmals in diesem Jahrtausend
Apple Watch: Darum irrt der iPhone-Konzern erstmals in diesem Jahrtausend

Am vergangenen Dienstag hat Apple die lang erwartete Apple Watch angekündigt. Der Konzern präsentiert damit sein erstes Wearable-Produkt. Doch erstmals in diesem Jahrtausend könnte sich Apple … » weiterlesen

Luca Analytics: Achtung Apple! Warum der iPhone-Konzern Soundcloud kaufen sollte [Kolumne]
Luca Analytics: Achtung Apple! Warum der iPhone-Konzern Soundcloud kaufen sollte [Kolumne]

Twitter ist offensichtlich an einem Kauf von Soundcloud interessiert. Dabei gibt es ein Unternehmen, das die Berliner Audio-Plattform viel dringender bräuchte: Apple. Die Luca-Analytics-Kolumne von … » weiterlesen

Ich dachte, die meisten neuen Funktionen in iOS 8 machen iPhone und iPad einfach nur besser. Aber eine Neuerung ist für Apple eine wirkliche Revolution
Ich dachte, die meisten neuen Funktionen in iOS 8 machen iPhone und iPad einfach nur besser. Aber eine Neuerung ist für Apple eine wirkliche Revolution

Apple hat auf der WWDC-Keynote iOS 8 und OS X Yosemite vorgestellt. Viele neue Funktionen optimieren das Nutzererlebnis auf iPhone und iPad. Doch eine Neuerung ist revolutionär – zumindest für … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen