t3n News Software

Zurmo: Neues Open Source CRM setzt auf Gamification [Bildergalerie]

Zurmo: Neues Open Source CRM setzt auf Gamification [Bildergalerie]

Zurmo ist ein neues Open-Source-CRM, das sich auf die drei Standbeine Gamification, Social und Mobile stützt. Jetzt wurde die Beta von Zurmo veröffentlicht, die schon eine Menge überzeugender Features zu bieten hat.

Zurmo: Neues Open Source CRM setzt auf Gamification [Bildergalerie]

Zurmo wurde in PHP geschrieben und verwendet jQuery, das Yii Framework sowie RedBeanPHP. Das CRM wird unter der GPLv3 Lizenz veröffentlicht. Der erste Releasekandidat soll im Juli erhältlich sein, während der Public Release für September 2012 geplant ist.

Zurmo ist ein Open-Source-CRM, das auf Gamification-Elemente setzt und schon in der Beta einen guten Eindruck hinterlässt.

Grundfunktionen von Zurmo

Zu den grundlegenden CRM-Features von Zurm gehören die Verwaltung von Kontakten, das Verfolgen von Deals sowie die Verwaltung von Aktivitäten. Soweit, so bekannt. Interessant wird es allerdings, wenn man sich die Gamification-Aspekte des CRM ansieht. Diese sollen dafür sorgen, dass sich die Nutzung eher wie ein Spiel anfühlt und die Anwender somit motivierter mit dem Produkt umgehen.

Gamification in Zurmo

Zu den Gamification-Elementen von Zurmo zählen beispielsweise Punkte und Badges, die Anwender sowohl für das Nutzen des CRM als auch für das Erreichen von geschäftlichen Milestones erhalten. Sammelt ein Anwender ausreichend Punkte, erreicht er ein höheres Level und die Besten können sich in einer Rangliste miteinander messen.

Mit den Gamification-Elementen werden sowohl das Nutzen des Systems selbst und das Befolgen von Best Practices als auch das Erreichen von Milestones belohnt. Zu letzterem gehört beispielsweise das Erreichen einer bestimmten Anzahl von Leads. Die mit dem Sammeln von Punkten zu erreichenden Level teilen sich in allgemeine und spezifische Level auf. Beispiele für spezifische Level sind Sales, Account Management, Kommunikation, Zeitmanagement oder auch New Business.

Damit erschöpft sich der spielerische Ansatz von Zurmo allerdings noch nicht. Nutzer und Manager können sich gegenseitig auch herausfordern, zum Beispiel um einen speziellen Task zu erfüllen. Für das Erfüllen dieser Tasks gibt es dann Bonuspunkte.

Community Manager Ray Stoeckicht erklärt die Motivation hinter dem Gamification-Ansatz von Zurmo wie folgt: „Eines unserer wichtigsten Ziele besteht darin, die Nutzung eines CRM spaßig zu gestalten. Unser Entwickler-Team legt großen Wert auf Disziplin und die Methodik des Test Driven Development. Allerdings fokusieren wir uns gleichzeitig darauf, Elemente zu bauen, die die Nutzung durch den Anwender ermutigen und nicht erzwingen. Die mangelnde Motivation CRM-Systeme zu nutzen wollen wir beheben."

Zurmo sucht noch Unterstützer

Zurmo ist bisher in Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch und Italienisch verfügbar. Es werden weiterhin Entwickler und Unterstützer gesucht, die Code schreiben, Fehler beheben und Übersetzungen anfertigen. Bei Interesse wird man auf der Website von Zurmo fündig.

Bildnachweis für Newsübersicht: Rob Boudon / flickr.com, Lizenz: CC-BY

Weiterführende Links:

Hänge dich jetzt an unsere Facebook-Seite und sichere dir deinen #Wissensvorsprung!
t3n gefällt mir!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Martin Brüggemann am 31.05.2012 (16:06 Uhr)

    Potentieller vTiger-Killer!! Technisch nicht 100%ig, aber ambitioniert und durch >=PHP5.3 + Unit-tests + Continious-Integration-Ansätze einigermaßen fundiert. Vielversprechend!

    Antworten Teilen
  2. von Stafford McKay am 31.05.2012 (17:52 Uhr)

    Eine wunderbare Zusammenfassung von Zurmo. Wir freuen uns zu hören, dass Zurmo auch in Deutschland auf Aufmerksamkeit stösst. Interessanterweise haben einige von uns aus unserem Kernteam von Zurmo im Goethe Institut kennengelernt. Daher hat Deutsch bereits von Anfang an einen besonderen Platz in unserem Projekt eingenommen. Wir haben eine erste deutsche Übersetzung, die aber ein wenig Zuneigung und Liebe braucht. Grundlagen des Goethe-Instituts und dict.LEO.org bringen einen eben nur so weit. Und offen gestanden haben wir in Deutschland mehr Zeit im Brauhaus als im Goethe Institut verbracht... Also, wer Interesse hat uns zu helfen, schaut in unserem internationalen Forum vorbei und unterstürzt uns bei der Übersetzung!

    Antworten Teilen
  3. von alem_r am 04.06.2012 (12:19 Uhr)

    Ist Zurmo eigentlich auch auf einem Webserver mit Domain, sicherheits technisch, installierbar?

    Was sind so die Features die ein Sugar CRM user vermissen würde?

    Antworten Teilen
  4. von Stafford McKay am 04.06.2012 (21:29 Uhr)

    Hallo Alem. Ja Zurmo kann sicher installiert werden, aus einen Webserver mit Domain. Die Applikation stellt im Beta. Die meisten Features hat mit Salesforce Automation zu tun. Bitte stell deine weiteren Fragen in den Zurmo Foren. Dort können wir deine Fragen schneller beantworten.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Open Source
Open-Source-Labor: BuzzFeed-Gründer Jonah Peretti will mit „The Open Lab“ die Medienwelt umkrempeln
Open-Source-Labor: BuzzFeed-Gründer Jonah Peretti will mit „The Open Lab“ die Medienwelt umkrempeln

Unter dem Namen „The Open Lab“ will die Viral-Seite BuzzFeed zukünftig Hard- und Software für den Medienbereich entwickeln und das Ergebnis als Open-Source-Projekte veröffentlichen. » weiterlesen

Open Dots: Open-Source-Technologie lädt Smartphone und Notebook im Auto kabellos
Open Dots: Open-Source-Technologie lädt Smartphone und Notebook im Auto kabellos

Als Alternative zum Kabelwirrwarr und zum induktiven Laden will sich die Open-Source-Technologie Open Dots präsentieren. Einige Autohersteller sind schon an Bord und wollen sich an dem System … » weiterlesen

Open-Source-Konkurrenz für Apples iBeacon: Google stellt sein Projekt „Eddystone“ vor
Open-Source-Konkurrenz für Apples iBeacon: Google stellt sein Projekt „Eddystone“ vor

Apple droht bei seinen iBeacons starke Konkurrenz: Rivale Google hat mit „Eddystone“ eine Open-Source-Plattform für Bluetooth-Beacons vorgestellt, die neben der Technologie auch Tools für … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 40 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen