Apple Maps

Apple Maps Parallel zum Start des mobilen Betriebssystems Apple iOS 6 präsentierte der US-amerikanische Konzern Apple Inc. im September 2012 den Kartendienst Apple Maps. Auf den Mobilgeräten Apple iPhone, Apple iPad und Apple iPod touch soll Apple Maps den bis dahin verwendeten Kartendienst Google Maps ersetzen. Mit Apple Maps ist die zweidimensionale Darstellung von Landkarten und Luftbildern möglich. Darüber hinaus können Nutzer mit der Funktion Flyover dreidimensionale Abbilder von ausgewählten Großstädten betrachten, dieser Dienst ist vergleichbar mit Google Street View. Zusätzlich zum Kartenmaterial werden Points of Interests (POIs) dargestellt, beispielsweise Standortdaten von Restaurants, Tankstellen und Geldautomaten. Vektorgrafiken sollen bei Apple Maps - im Gegensatz zum Konkurrenten Google Maps - ein verlustfreies Zoomen ermöglichen.

Zum Start: Massive Kritik an Apple Maps

Zum Start von Apple Maps sah sich der US-Konzern massiver Kritik ausgesetzt. Fachpresse und Nutzer kritisierten, dass die Applikation nicht ausgereift sei und zahlreiche Fehler enthalte. Einzelne Kartenabschnitte wurden fehlerhaft oder gar nicht dargestellt. Ende September 2012 kündigte Apple-CEO Tim Cook an, die Qualität von Apple Maps erhöhen zu wollen. Gleichzeitig entschuldigte sich Cook für den fehlerhaften Dienst und verwies an bereits verfügbare Kartendienste anderer Anbieter. Seit Anfang Oktober 2012 hat Apple begonnen, Updates für den Kartendienst Apple Maps auszuliefern, mittels Feedback-Funktionen können Nutzer Kritik übermitteln und Fehler melden.

Weitere Themen findest du auf unserer Themen-Übersicht.

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen