Infografik | t3n News News, Infos, Tipps und aktuelle Artikel zu Infografik 2015-03-04T06:59:07Z t3n Redaktion http://t3n.de/tag/infografik Der frühe Vogel: So wirst auch du zum Morgenmensch [Infografik] http://t3n.de/news/fruehe-vogel-morgenmensch-infografik-597043/ 2015-03-04T06:59:07Z
Morgenmuffel haben es nicht nur schwerer im Beruf, Studien zufolge sind sie auch tendenziell unglücklicher und weniger produktiv. Eine Infografik zeigt euch jetzt, wie ihr Schlaf- und …

Morgenmuffel haben es nicht nur schwerer im Beruf, Studien zufolge sind sie auch tendenziell unglücklicher und weniger produktiv. Eine Infografik zeigt euch jetzt, wie ihr Schlaf- und Aufstehgewohnheiten ändert, um ein echter Morgenmensch zu werden.

Morgenmuffel aufgepasst: Darum lohnt es sich, ein Morgenmensch zu werden

Früh aufzustehen entspricht nicht unbedingt dem Naturell jedes Menschen. Dabei haben Morgenmuffel einige entscheidende Nachteile gegenüber Morgenmenschen. Eine Studie der Universität von Toronto aus dem Jahr 2012 belegt beispielsweise, dass Morgenmenschen generell glücklicher und auch gesünder sind als Nachteulen. Eine Studie des Instituts für integrierte Produktion in Hannover wiederum zeigt, dass Morgenmenschen über den Tag hinweg wesentlich konstantere Leistung liefern als Morgenmuffel.

Wenn ihr euch zu den erwähnten Morgenmuffeln zählt, müsst ihr aber nicht verzagen. Mithilfe einiger Tricks und etwas Arbeit könnt auch ihr euch in einen Morgenmenschen verwandeln. Das wird zwar nicht von heute auf morgen passieren, möglich ist es aber trotzdem. Zumal die positiven Effekte euch euer ganzes Leben lang begleiten werden.

Der Weg zum Morgenmensch: So geht‘s

Um euch bei eurer Wandlung zum Morgenmenschen etwas Hilfe zu geben, haben die Macher der Fitness- und Gesundheits-Website Greatist eine Infografik zu dem Thema erstellt. Dank ihr erfahrt ihr, wie ihr eure Schlaf- und Aufstehgewohnheiten ändern könnt, um morgens fitter zu sein. Außerdem liefert die Grafik verschiedene Anregungen dazu, wie ihr gesunde und nachhaltige Morgenrituale in euren Tag einbauen könnt.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

So wirst du ein Morgenmensch. (Grafik: Greatist)
So wirst du ein Morgenmensch. (Grafik: Greatist)

Stellenanzeige auf t3n Jobs schalten

via designtaxi.com

]]>
Kim Rixecker
Kundenkontakt im Social-Web: So geht‘s [Infografik] http://t3n.de/news/kundenkontakt-social-web-596930/ 2015-03-02T13:54:05Z
Immer mehr Kunden drücken ihren Frust – aber auch ihre Begeisterung – über ein Produkt oder eine Dienstleistung im Social-Web aus. Eine Infografik gibt euch Tipps, wie ihr damit umgehen solltet.

Immer mehr Kunden drücken ihren Frust – aber auch ihre Begeisterung – über ein Produkt oder eine Dienstleistung im Social-Web aus. Eine Infografik gibt euch Tipps, wie ihr damit umgehen solltet.

Kundenbeschwerden im Social-Web: Darum solltet ihr schnell reagieren

Wer schlechte Erfahrungen mit dem Support eines Unternehmens gemacht hat, wir nur in seltenen Fällen erneut bei der betreffenden Firma einkaufen oder ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Das gilt natürlich auch für soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook. Zumal Beschwerden hier im Regelfall öffentlich sind, und auch andere potenzielle Kunden abschrecken könnten.

Dabei werden die sozialen Medien immer häufiger genutzt, um sich über Unternehmen zu beschweren. Zwischen 2011 und 2013 hat sich die Zahl der Beschwerden auf den verschienden Social-Media-Plattformen sogar verdoppelt. Hier zählt vor allem eine schnelle Antwort. Studien zufolge erwarten beispielsweise 42 Prozent der Amerikaner eine Antwort auf ihre Beschwerde im Social-Web innerhalb einer Stunde. 24 Prozent verlangen sogar innerhalb von nur 30 Minuten eine Antwort des Unternehmens.

Kundenbewertungen: Eine Antwort auf eine schlechte Kritik ist wichtig für euer Unternehmen

Auch Kundenbewertungen werden immer wichtiger. Viele Menschen schätzen die Qualität eines Unternehmens zunächst anhand der Bewertungen auf den einschlägigen Portalen ein. Dennoch ist eine schlechte Bewertung nicht unbedingt ein Beinbruch. Wichtig ist es hier, auf die Kritik einzugehen, auch um anderen potenziellen Kunden zu zeigen, dass eurem Unternehmen die Meinung der Kunden am Herzen liegt.

Wie ihr auf Kritik aber auch Lob von euren Kunden im Social-Web reagieren solltet, verrät euch eine Infografik, die von der Ohio University erstellt wurde. Hier findet ihr auf übersichtliche Weise die Dos and Don‘ts im Umgang mit euren Kunden auf den sozialen Netzwerken. Die Infografik findet ihr unterhalb des Artikels. Wer sich eingehender mit der Thematik beschäftigen möchte, der sollte auch einen Blick auf unseren Artikel „Zufriedene Kunden: So geht Support auf Facebook & Co.“ werfen.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

So reagiert ihr auf Beschwerden und Lob im Social-Web. (Grafik: Ohio University)
So reagiert ihr auf Beschwerden und Lob im Social-Web. (Grafik: Ohio University)
]]>
Kim Rixecker
So funktionieren Mobile Ads: Der Weg zu mehr Sichtbarkeit [Infografik] http://t3n.de/news/mobile-ads-sichtbarkeit-596530/ 2015-03-01T10:59:55Z
Für Werbetreibende und Publisher ist die Sichtbarkeit von Mobile Ads ein wichtiger, aber auch komplizierter Faktor. Eine Infografik will jetzt Aufklärungsarbeit leisten.

Für Werbetreibende und Publisher ist die Sichtbarkeit von Mobile Ads ein wichtiger, aber auch komplizierter Faktor. Eine Infografik will jetzt Aufklärungsarbeit leisten.

Ob mobile Werbeanzeigen wirklich gesehen oder nur angezeigt werden, lässt sich derzeit noch nicht einwandfrei messen. Dabei ist der Unterschied entscheidend für den Erfolg einer Marketing-Kampagne und kann zudem viel Geld kosten. Wie wichtig Mobile Ads mittlerweile sind, zeigt auch, dass Facebook kürzlich eine Ads-Manager-App für iOS vorgestellt hat, mit der sich auch unterwegs Facebook-Anzeigen erstellen und verwalten lassen.

Mobile Ads: Wurde die Anzeige von einem Menschen angesehen?

The Mobile Majority hat eine Infografik entworfen, die im Detail erklärt, welche Faktoren für eine Steigerung der Sichtbarkeit von Mobile Ads entscheidend sind. Die entscheidende Frage lautet, ob die Anzeige wirklich von einem Menschen gesehen wurde. Demnach sind im Bereich der mobilen Werbung Zählpixel nicht zielführend, zusätzliche Technologien bergen aber auch neues Fehlerpotenzial.

Zu den interessanten Hintergründen, die in der Infografik dargestellt werden, gehört, welche Abläufe gemeistert werden, wenn eine mobile Werbeanzeige innerhalb von nur einer halben Sekunde beim Nutzer ausgespielt wird. Zudem wird beleuchtet, welche Anforderungen an Mobile Ads gestellt werden, damit diese möglichst sichtbar sind.

Ein Klick auf den untenstehenden Ausschnitt öffnet die komplette Infografik.

Mobile_Ads_Infografik_Vorschau

via www.adweek.com

]]>
Jörn Brien
Online-Marketing 2015: Die wichtigsten Trends im Überblick [Infografik] http://t3n.de/news/online-marketing-2015-596267/ 2015-02-26T11:00:29Z
Eine schicke Infografik zeigt euch alle wichtigen Zahlen zum Online-Marketing im Jahr 2015. Wer keinen wichtigen Trend verschlafen möchte, sollte einen Blick darauf werfen.

Eine schicke Infografik zeigt euch alle wichtigen Zahlen zum Online-Marketing im Jahr 2015. Wer keinen wichtigen Trend verschlafen möchte, sollte einen Blick darauf werfen.

Online-Marketing im Jahr 2015: Content-Marketing bleibt auf dem Vormarsch

Gegen Ende 2014 nutzten weltweit fast drei Milliarden Menschen das Internet. Damit dürfte auch klar sein, dass Online-Marketing auch in diesem Jahr eine immer wichtigere Rolle spielen wird. Vor allem der Content-Marketing-Bereich wird 2015 weiter wachsen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr im B2C- oder im B2B-Sektor beheimatet seid. Auch der Mobile-Bereich ist nach wie vor am Wachsen. Zumal es hier noch deutlichen Nachholbedarf gibt: Die Konversionsraten auf dem Desktop und auf Tablets sind nach wie vor um einiges höher als auf dem Smartphone. Hier hätten passende Lösungen ein enormes Potenzial.

Aber nicht nur der Mobile-Bereich wird immer wichtiger, auch vergleichsweise neue Gerätetypen, wie Smart-Watches oder Smart-TVs, könnten bald eine ernstzunehmende Rolle bei der Internetnutzung spielen. Wir dürfen daher gespannt sein, welche Werbeformate auf diesen Geräten funktionieren, und wie die Nutzer mit ihnen umgehen werden.

Online-Marketing 2015: Die wichtigsten Informationen im Überblick

Experten wie Mitch Joel, Noah Kagan und Indra Zemzoum haben in unserem Artikel „Die größten Online-Marketing-Trends 2015“ bereits über die wichtigsten Entwicklungen im Jahr 2015 gesprochen. Außerdem haben die Online-Marketing-Firmen Smart Insights und TFM&A jetzt alle wichtigen Fakten zum Thema Digitalmarketing 2015 gesammelt und in Form einer schicken Infografik aufbereitet. Wer einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen haben will, sollte unbedingt einen Blick darauf werfen.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

Online-Marketing 2015: Alle wichtigen Daten im Überblick. (Grafik: Smart Insights)
Online-Marketing 2015: Alle wichtigen Daten im Überblick. (Grafik: Smart Insights)

via www.adweek.com

]]>
Kim Rixecker
Die perfekte Instagram-Strategie für mehr Markenbekanntheit [Infografik] http://t3n.de/news/instagram-strategie-595411/ 2015-02-25T08:03:16Z
Instagram zählt mit über 300 Millionen Nutzern weltweit zu den beliebtesten sozialen Netzwerken. Längst haben auch Unternehmen Instagram als reichweitenstarken Kanal für sich entdeckt.

Instagram zählt mit über 300 Millionen Nutzern weltweit zu den beliebtesten sozialen Netzwerken. Längst haben auch Unternehmen Instagram als reichweitenstarken Kanal für sich entdeckt. Eine neue Infografik zeigt, wie Unternehmen Instagram optimal nutzen, um ihre Markenbekanntheit zu steigern.

Mit Instagram erreicht man alle Altersgruppen

Wie der t3n-Kolumnist Martin Weigert unlängst bemerkt hat, gehört Instagram mittlerweile zu den festen Größen im Social-Media-Olymp. Über 300 Millionen aktive Nutzer und über 70 Millionen hochgeladene Fotos pro Tag belegen die Beliebtheit des Dienstes.

Diese Tatsache können und sollten sich auch Unternehmen zunutze machen. Mit der richtigen Strategie und einer angemessenen Präsentation kann Instagram ein effektives Werkzeug auf dem Weg zu mehr Markenbekanntheit sein. Eine amerikanische Studie hat erst kürzlich gezeigt, dass Instagram alle Altersgruppen erreicht und im Gegensatz zu manch anderem Social-Media-Kanal auch in allen Altersklassen ein Wachstum verzeichnen kann.

Die Infografik: Wie nutzten Unternehmen Instagram zu ihrem Vorteil?

Eine neue Infografik von salesforce.com liefert euch zu Beginn einige grundsätzliche Zahlen und Statistiken zu den Nutzerzahlen und dem Nutzerverhalten auf Instagram. Sie beziehen sich allerdings hauptsächlich auf die USA und Kanada. Wer noch Zweifel an der Business-Tauglichkeit von Instagram hat, bekommt im Anschluss eine Antwort auf die Frage: Warum sollten Unternehmen überhaupt einen Instagram-Account anlegen?

Danach geht es in die Praxis. Aufgeteilt in Dos und Don'ts erklärt euch die Infografik die sinnvolle Gestaltung eines Unternehmens-Accounts auf Instagram.

Ein Klick auf den folgen Bildausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

instagram ausschnitt

via blogs.salesforce.com

]]>
Gerrit Kilian
Hashtags richtig einsetzen: So geht‘s [Infografik] http://t3n.de/news/ultimative-guide-einsatz-hashtags-595669/ 2015-02-24T09:59:35Z
Egal ob Twitter, Facebook, Instagram oder Google+: Hashtags sind mittlerweile auf allen großen Social-Media-Plattformen zuhause. Eine schicke Infografik zeigt euch, wie ihr sie am sinnvollsten …

Egal ob Twitter, Facebook, Instagram oder Google+: Hashtags sind mittlerweile auf allen großen Social-Media-Plattformen zuhause. Eine schicke Infografik zeigt euch, wie ihr sie am sinnvollsten einsetzt.

Hashtags: Ein kleines Zeichen erobert das Web

Von Printanzeigen bis Fernsehsendungen: Hashtags begegnen uns heutzutage überall. Mittlerweile setzen alle großen Social-Media-Seiten auf die Meta-Tags. Für Online-Marketer bieten sie eine tolle Möglichkeit, um noch mehr Engagement und Klicks zu erzeugen. Allerdings müssen sie auch sinnvoll eingesetzt werden. Dabei kommt es aber nicht nur auf die richtige Wahl der Hashtags an, sondern auch darauf, wie viele ihr in euren Post einbaut.

Wie viele Hashtags letztlich sinnvoll sind, hängt davon ab, auf welcher Plattform euer Beitrag veröffentlicht werden soll. Auf Instagram beispielsweise können sogar mehr als 11 Hashtags noch eine Steigerung des Engagements mit sich bringen. Auf Twitter sollten es hingegen nicht mehr als zwei sorgfältig ausgewählte Hashtags sein.

Hashtags: Infografik liefert alle wichtigen Informationen

Die Online-Marketing-Experten von QuickSprout haben alle wichtigen Fakten zum Einsatz von Hashtags auf einer schicken Infografik versammelt. Die Grafik verrät euch beispielsweise, wie viele Hashtags ihr am besten auf Twitter, Facebook, Instagram und Google+ verwenden solltet, um eure Chance auf ein hohes Engagement zu steigern. Die Infografik findet ihr unterhalb dieses Artikels. In dem Zusammenhang können wir euch auch unseren Artikel „Twitter: So findest du die richtigen Hashtags [Infografik]“ empfehlen.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

Der ultimatives Guide zum Einsatz von Hashtags. (Infografik: QuickSprout)
Der ultimatives Guide zum Einsatz von Hashtags. (Infografik: QuickSprout)

via www.adweek.com

]]>
Kim Rixecker
5 Infografiken, die jeder Chef kennen muss http://t3n.de/news/5-infografiken-chef-sein-595232/ 2015-02-23T15:03:36Z
Anerkennung, Work-Life-Balance, Vertrauen – drei wichtige Begriffe für Chefs. Im Rahmen der Themenwoche Leadership stellen wir euch fünf Infografiken vor, die unter anderem über diese Themen …

Anerkennung, Work-Life-Balance, Vertrauen – drei wichtige Begriffe für Chefs. Im Rahmen der Themenwoche Leadership stellen wir euch fünf Infografiken vor, die unter anderem über diese Themen aufklären.

Laut einer Studie wären 65 Prozent der Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz glücklicher, wenn ihr Chef ihnen Anerkennung zollen würde. Seinen Untergebenen zuhören und sie für ein gutes Arbeitsergebnis motivieren. Das alles sind wichtige Fähigkeiten, die ein Chef mitbringen sollte. Er sollte aber auch wissen, was für Persönlichkeiten in seinem Büro zugegen sind und kann sich auch von „den großen Chefs“ wie Jeff Bezos oder Elon Musk eine Scheibe abschneiden. Wir haben fünf Infografiken für euch, die jeder Chef kennen muss. Ein Klick auf den Ausschnitt öffnet jeweils die vollständige Infografik.

themenwoche_leadership_digitalisierte_welt

1. Anerkennung oft wichtiger als Gehaltserhöhungen: Warum ein guter Chef auf seine Untergebenen eingeht

Wer sich an seinem Arbeitsplatz nicht wohl fühlt, wird kaum sein Bestes geben. Dabei ist es so einfach, seine Mitarbeiter zu motivieren. Laut einer Studie wären 65 Prozent der Angestellten glücklicher, wenn ihr Chef ihnen Anerkennung zollen würde. Damit baut der Mitarbeiter eine stärkere Bindung zur Firma auf und ist bemühter – eine Win-Win-Situation. Die erste Infografik zum Chefsein zeigt euch, was in der Personalführung wichtig ist.

Personalführung: Das macht einen richtig guten Chef aus. (Grafik: CHIPR)
Personalführung: Das macht einen richtig guten Chef aus. (Grafik: CHIPR)

2. Von Diplomatie bis Führungsstärke: Das muss jeder Chef wissen

Nicht jede Person eignet sich für eine Führungsposition. Gut zuhören können, die eigenen Mitarbeiter motivieren und Lösungen gemeinsam erarbeiten. Was auf dem Papier einfach aussieht, braucht im Unternehmen eine geeignete Person, die die richtigen Fähigkeiten zum Chef sein mitbringt. Die folgende Infografik der Pepperdine-Universität aus dem kalifornischen Malibu zeigt unter anderem, dass 60 Prozent der Angestellten bei einem besseren Verhältnis zu ihrem Chef härter arbeiten würden.

(Infografik: Pepperdine University)
Infografik: So geht Personalführung. (Infografik: Pepperdine University)

3. Work-Life-Balance at its best: Diese 40 Unternehmen haben ein Herz für ihre Mitarbeiter

Einen Job nur des Geldes wegen machen? Nicht mehr in Zeiten, in denen das Stichwort Work-Life-Balance eine große Rolle spielt. Doch was ist Mitarbeitern wichtig und womit können neue Arbeitnehmer ins Unternehmen gelockt und bestehende gefördert werden? Die dritte Infografik zeigt 40 coole Benefits in Tech-Unternehmen.

work-life-balance teaser

4. Von Jeff Bezos bis Elon Musk: Ungewöhnliche Gewohnheiten von 7 erfolgreichen Unternehmern

t3n 39 abonnieren und kostenfrei gibt es t3n 38 dazu: Jetzt zugreifen!
t3n 39 abonnieren und kostenfrei gibt es t3n 38 und unser Digital-Pioneers-T-Shirt dazu: Jetzt zugreifen!

Ein Napping-Room oder ein CEO im Papst-Kostüm: Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Methoden. Kommt man in ein Meeting und es wird zu Beginn geschwiegen, könnte man sich auch bei Amazon befinden. Diese und weitere ungewöhnliche Gewohnheiten zeigt euch die folgende Infografik.

produktiver arbeiten 300

5. Diese Persönlichkeiten sitzen in deinem Büro

Der Kollege mit dem Satz „Die Kaffeemaschine macht sich nicht von allein sauber“, der, der zuerst kommt und zuletzt geht und der, der immer wieder das Gespräch im Büro startet oder den Snack zwischendurch mit seiner Lautstärke mit allen Kollegen im Büro teilt. In jedem Büro gibt es verschiedene Persönlichkeiten wie eine der oben genannten oder eine der aus der folgenden Infografik. Als Chef sollte man die Kollegen kennen und mit ihnen umgehen können.

13 Persönlichkeiten, die man zum Chef sein kennen sollte. (Grafik: <a href="http://www.pens.com/blog/13-office-personality-types-infographic/">National Pen</a>)
13 Persönlichkeiten, die man zum Chef sein kennen sollte. (Grafik: National Pen)

Und welche Infografiken zum Thema Leadership haben euch in letzter Zeit begeistert?

Stellenanzeige auf t3n Jobs schalten

]]>
Johannes Schuba
Warum Native Advertising hinter seinen Möglichkeiten bleibt [Infografik] http://t3n.de/news/native-advertising-594271/ 2015-02-17T10:12:50Z
Schon seit einigen Jahren ist Native Advertising eines der großen Themen im Marketing. Eine Infografik zeigt euch jetzt, wo Native Advertising heute steht – und welche Hürden das Format noch …

Schon seit einigen Jahren ist Native Advertising eines der großen Themen im . Eine zeigt euch jetzt, wo Native Advertising heute steht – und welche Hürden das Format noch überwinden muss.

Obwohl das Format schon seit mehreren Jahren die Marketing-Landschaft beeinflusst, ist vielen nicht ganz klar, was Native Advertising überhaupt ist. t3n-Redakteur Lars Budde hat dieses Thema im vergangenen Jahr in einem Artikel zum Thema Native Advertising aufgegriffen und sich mit der Entwicklung und Definition beschäftigt.

Die Unsicherheit über den „richtigen“ Einsatz des Native Advertising und fehlende Transparenz besteht jedoch weiterhin. Vor allem die Tatsache, dass immer noch keine klare Eingrenzung und Definition existiert, verunsichert viele Nutzer.

Wachstum trotz Unsicherheit

Allen offenen Fragen zum Trotz sind die Ausgaben für Native Advertising auch im Jahr 2014 weiter gestiegen – allerdings mit angezogener Handbremse. Die US-amerikanische „Association of National Advertisers“, kurz ANA, hat jetzt eine Studie veröffentlicht, die die Gründe für diese „Bremswirkung“ offenlegt. In einer Infografik für adweek.com hat Carlos Monteiro die Ergebnisse der Studie zusammengefasst.

Die Grafik zeigt euch die Verbreitung und Akzeptanz von Native Advertising sowie die größten Hindernisse auf dem Weg zur Einführung. Zudem bekommt ihr einen Überblick zur Effektivität verschiedener Verbreitungs-Kanäle und -Medien.

Durch eine Klick auf das Vorschaubild öffnet ihr die vollständige Infografik.

native advertising grafik teaser

 

via www.adweek.com

]]>
Gerrit Kilian
Richtig werben auf YouTube: Das müsst ihr wissen [Infografik] http://t3n.de/news/werbung-youtube-594137/ 2015-02-16T14:15:35Z
Mit mehr als einer Milliarde Nutzern ist YouTube eines der wichtigsten Videoportale weltweit. Was werbetreibende über YouTube wissen müssen, verrät euch eine schicke Infografik.

Mit mehr als einer Milliarde Nutzern ist YouTube eines der wichtigsten Videoportale weltweit. Was werbetreibende über YouTube wissen müssen, verrät euch eine schicke Infografik.

YouTube: 300 Stunden neues Videomaterial pro Minute

Die mehr als eine Milliarde YouTube-Nutzer weltweit schauen sich täglich Videos mit einer Gesamtdauer von einigen hundert Millionen Stunden an. Pro Minute werden laut Angaben der Google-Tochter rund 300 Stunden neues Videomaterial hochgeladen. Längst ist die Plattform auch für Werbetreibende interessant. Über eine Million von ihnen sollen auf YouTube werben.

Die zehn erfolgreichsten Werbeclips sollen 2014 insgesamt 425 Millionen Views generiert haben. Ihre durchschnittliche Lauflänge betrug 3 Minuten. Besonders interessant ist auch der Umstand, dass 42 Prozent der Online-Shopper auf das Videoportal zurückgreifen, um sich vor dem Kauf über Produkte zu informieren. 62 Prozent der Online-Shopper wiederum nutzen YouTube, um Produkte zu finden.

YouTube: Was ihr über die Werbung auf der Plattform wissen müsst

Die Schweizer Digital-Marketing-Agentur Web Republic hat diese und viele weitere Fakten zum Thema Werbung auf YouTube in einer schicken Infografik versammelt. Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte von den unterschiedlichen Werbeformaten bis hin zur Altersstruktur der YouTube-Nutzer. Einige der Statistiken beziehen sich zwar lediglich auf den schweizerischen Markt, das ist allerdings jeweils gekennzeichnet und tut der Qualität der Infografik keinen Abbruch. Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Werbung auf YouTube: Diese Clips kamen 2014 am besten an“.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

Werbung auf YouTube. (Infografik: Web Republic)
Werbung auf YouTube. (Infografik: Web Republic)
]]>
Kim Rixecker
Der Arbeitsplatz damals und heute: Die Psychologie des Büros [Infografik] http://t3n.de/news/psychologie-arbeitsplatz-593858/ 2015-02-13T15:38:27Z
Die beschaffenheit der Arbeitsumgebung ist maßgebend dafür, wie motiviert und effizient Menschen arbeiten. Der Arbeitsplatz hat sich daher im vergangenen Jahrhundert immer wieder gewandelt, um den …

Die beschaffenheit der Arbeitsumgebung ist maßgebend dafür, wie motiviert und effizient Menschen arbeiten. Der Arbeitsplatz hat sich daher im vergangenen Jahrhundert immer wieder gewandelt, um den Bedürfnissen der Arbeitgeber – oder Arbeitnehmer – zu entsprechen. Eine Infografik der Universität South California zeigt wie und warum:

Im letzten Jahrhundert hat sich der Arbeitsplatz im Büro ganz schön verändert. Zum einen dadurch, dass sich die Bedürfnisse von Arbeitnehmern verändert haben, zum anderen, weil Arbeitgeber gemerkt haben, wie viel Einfluss die Gestaltung des Arbeitsplatzes auf die Produktivität der Mitarbeiter hat. Während in den 1920er-Jahren versucht wurde, die Effizienz mit Großraumbüros und zum Supervisor ausgerichteten Schreibtischen zu steigern, würde man Arbeitnehmer damit heute vermutlich schockieren.

Der Arbeitsplatz wird zum Zuhause und das Zuhause zum Arbeitsplatz

Es folgten eine Reihe von Modellen mit mehr Privatsphäre, wie kleine Büroräume oder Arbeitsplätze, die im Großraumbüro durch Trennwände geschützt sind. In den 1990er-Jahren ging der Trend dann eher wieder zum Großraumbüro, allerdings aus anderen Gründen. Heute sind Coworking-Büros und die freie Wahl des Arbeitsplatzes wie das Homeoffice populär. Startups übertrumpfen sich gegenseitig mit ausgefallen Büros, die allerlei Spielereien beherbergen. Die Startup-Kultur bindet ihre Mitarbeiter stärker an das Unternehmen – auch, indem sie das Büro zu einem zweiten Zuhause werden lässt.

Studenten der Angewandten Psychologie an der Universität von Süd-Kalifornien haben Quellen zur Geschichte des Arbeitsplatzes, zu Wohlbefinden und Unbehagen bei der Arbeit und Büro-Design-Trends ausgewertet und ihre Ergebnisse in einer Infografik verpackt. Die drei Hauptfaktoren, die für Wohlbefinden oder Unbehagen sorgen, sind der Geräuschpegel, die Luftqualität und das Maß an Tageslicht am Arbeitsplatz. Werden diese Faktoren vernachlässigt, schlägt sich das so auf die Motivation der Mitarbeiter nieder, das die Produktivität darunter erheblich leidet – und das kann ordentlich ins Geld gehen. Alle Erkenntnisse der Analyse findet ihr in der Grafik.

Ein Klick auf das Vorschaubild öffnet die komplette Infografik.

arbeitsplatz_buero_psychologie

 

Stellenanzeige auf t3n Jobs schalten

via visual.ly

]]>
Melanie Petersen