Infografik | t3n News News, Infos, Tipps und aktuelle Artikel zu Infografik 2015-01-24T15:01:00Z t3n Redaktion http://t3n.de/tag/infografik Achtung, Startups! Mit diesem 10-Punkte-Plan, sichert ihr euch vor Cyber-Attacken [Infografik] http://t3n.de/news/security-plan-infografik-590115/ 2015-01-24T15:01:00Z
Viel zu tun und wenig Zeit? Kein Problem. Diese 10 Tipps speziell für Startups garantieren das nötige Mindestmaß an Sicherheit und sichern euch somit vor Cyberangriffen.

Viel zu tun und wenig Zeit? Kein Problem. Diese 10 Tipps speziell für Startups garantieren das nötige Mindestmaß an Sicherheit und sichern euch somit vor Cyberangriffen.

Startups sind in den ersten Monaten ihrer Gründung anfällig für Cyber-Angriffe. Das liegt hauptsächlich daran, dass kaum Kapazitäten – sowohl personell als auch finanziell – vorhanden sind, um eine vernünftige Abwehrstrategie zu entwerfen und tiefergehende Sicherheitsmechanismen einzuführen. Dennoch gibt es ein paar einfache Ratschläge, die zu beherzigen sind, um ein Mindestmaß an Sicherheit zu bieten.

„Ohne VPN, keine Competition!“

In dem Sinne sollten Gründer ihre Mitarbeiter beispielsweise über problematische Szenarien informieren und somit eine „Kultur der Vorsicht“ etablieren. Wer von einem Café oder einem Heimarbeitsplatz auf die Firmenserver zugreift, sollte ein paar Dinge beachten: „Ohne VPN, keine Competition!“, sollte oberstes Gebot sein. Gleichsam bedeutet das natürlich auch, dass eine VPN vom Verantwortlichen eingerichtet werden muss, wenn entsprechende Arbeitsplätze erlaubt sind.

Ein weiterer, leicht zu befolgender Hinweis ist, dass die Mitarbeiter angehalten werden, sich sichere Passwörter einzurichten – beispielsweise für ihre E-Mail-Konten oder Applikationen, die Firmen-Mails bündeln. Derartige Vorsichtsmaßnahmen müssen nicht nur klar sein, sondern direkt in Fleisch und Blut übergehen.

10-Punkte-Plan für Startups, um im Cyberspace zu überleben

developer
10-Punkte-Plan, um im Cyberspace zu überleben. (Bild: LoloStock - Fotolia.com)

In einer Infografik von Bessemer Venture Partners wurde das  Thema noch etwas ausführlicher beackert. Die Unternehmensberater mit Entrepreneur-Schwerpunkt haben zehn einfache Hinweise in einer Infografik aufbereitet. Neben der oben beschriebenen „Kultur der Vorsicht“ solltet ihr euch vor allem auch mit der Sicherheit eurer Webseite beschäftigen: „Protect your storefront and customers with a Web Application Firewall, anti-DDoS service, Device ID and payment API“, lautet einer der Hinweise.

Was noch, findet ihr in der untenstehenden Grafik – zum Vergrößern gilt wie immer: einfach klicken! Und wer noch mehr über die einzelnen Punkte wissen möchte, findet im Netz zudem eine Präsentation mit tiefergehenden Erklärungen: „10-Punkte-Plans für Startups, um im Cyberspace zu überleben“.

10-Punkte-Plans für Startups, um im Cyberspace zu überleben. (Infografik: Bessemer Venture Partners)
10-Punkte-Plans für Startups, um im Cyberspace zu überleben. (Infografik: Bessemer Venture Partners)

via techcrunch.com

]]>
Andreas Weck
227 Milliarden US-Dollar: Wie Facebook die Weltwirtschaft ankurbelt [Infografik] http://t3n.de/news/facebook-wirtschaft-589575/ 2015-01-21T09:15:01Z
Eine Studie hat den Einfluss von Facebook auf die weltweite Wirtschaft untersucht. Alleine in Deutschland sollen Unternehmen durch das soziale Netzwerk sieben Milliarden US-Dollar erwirtschaftet …

Eine Studie hat den Einfluss von Facebook auf die weltweite Wirtschaft untersucht. Alleine in Deutschland sollen Unternehmen durch das soziale Netzwerk sieben Milliarden US-Dollar erwirtschaftet haben.

Facebook: Soziales Netzwerk treibt die Wirtschaft an

Alleine schon durch die Einstellung von Social-Media-Managern und den Einsatz von entsprechenden Marketing-Tools hat Facebook Einfluss auf die Weltwirtschaft. Wie groß der ist, versucht eine Studie von Deloitte zu klären. Laut den Schätzungen des Beratungsunternehmens soll Facebook 2014 weltweit wirtschaftliche Aktivitäten von rund 227 Milliarden US-Dollar angeregt haben. Hier sei allerdings erwähnt, dass die Studie im Auftrag des sozialen Netzwerks aus dem kalifornischen Menlo Park erstellt wurde.

Dennoch bietet die Studie mit dem Titel „The global economic impact of Facebook“ einige interessante Einblicke. So sollen weltweit 4,5 Millionen Arbeitsplätze durch Facebook entstanden sein. 84.000 davon entfielen 2014 auf Deutschland. Drei Jahre davon waren es nur 36.000 Arbeitsplätze. Im selben Zeitraum steigerten sich auch die Umsätze, die mit dem sozialen Netzwerk hierzulande generiert werden konnten um 127 Prozent auf insgesamt sieben Milliarden US-Dollar.

Facebook: Größten Einfluss auf die Wirtschaft hat das Marketing

Der größte Einfluss auf die Wirtschaft lässt sich auf Marketingeffekte zurückführen. In Deutschland konnte Unternehmen über die Marketint-Plattform Facebook 3,5 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Aus diesem Wachstum sollen hierzulande etwa 41.000 Arbeitsplätze entstanden sein. Weitere 1,8 Milliarden US-Dollar und 27.000 Jobs in Deutschland sollen durch die App-Industrie entstanden sein, die Facebook als Plattform nutzt.

Zusätzlich zur eigentlichen Studie hat Deloitte eine übersichtliche Infografik erstellt, aus der ihr die durch Facebook angeregte wirtschaftliche Entwicklung ablesen könnt. Sortiert nach Regionen findet ihr hier alle wichtigen Informationen auf einem Blick.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

Facebook: Der Einfluss des Social-Networks auf die Weltwirtschaft. (Grafik: obs/Facebook)
Facebook: Der Einfluss des Social-Networks auf die Weltwirtschaft. (Grafik: obs/Facebook)

via www.inc.com

]]>
Kim Rixecker
Work-Life-Balance at its best: Diese 40 Unternehmen haben ein Herz für ihre Mitarbeiter [Infografik] http://t3n.de/news/work-life-balance-589153/ 2015-01-19T09:54:17Z
Das Schlagwort Work-Life-Balance ist in der heutigen Arbeitswelt allgegenwärtig. Einige Unternehmen treiben das Prinzip allerdings auf die Spitze, wie die Infografik zeigt.

Das Schlagwort Work-Life-Balance ist in der heutigen Arbeitswelt allgegenwärtig. Einige Unternehmen treiben das Prinzip allerdings auf die Spitze, wie die Infografik zeigt.

Glücklich zum Erfolg

Die Zeiten in denen sich ein Arbeitnehmer ausschließlich aufgrund des Gehalts für einen Arbeitgeber entscheidet, sind längst vorbei. Das Schlagwort heißt Work-Life-Balance. Der Gedanke „Ein glücklicher Mitarbeiter ist ein produktiver Mitarbeiter“ hat sich bereits in vielen Unternehmen durchgesetzt.

Schaut man sich beispielsweise den Google-Campus „Googleplex“ an, stellt sich schnell die Frage: „Arbeitet da eigentlich noch jemand?“ Der andauernde Erfolg gibt dem Tech-Konzern jedoch recht. Das Geschäft läuft und junge Talente rennen dem Unternehmen die Tür ein.

Die folgende Infografik vom Blog des brititschen Versicherers unum.co.uk zeigt euch, was Tech-Unternehmen ihren Mitarbeitern bieten, um ihnen die Arbeit zu versüßen. Die Art der Boni reicht dabei von sinnvoll bis bizarr.

Die Infografik könnt ihr mit einem Klick auf den folgen Bildausschnitt vergrößern.

work-life-balance teaser

Stellenanzeige auf t3n Jobs schalten

via www.entrepreneur.com

]]>
Gerrit Kilian
Von Facebook bis YouTube – alle Social-Media-Bildgrößen im Überblick [Infografik] http://t3n.de/news/facebook-youtube-instagram-bilder-social-media-588552/ 2015-01-15T08:28:21Z
Von Facebook über Instagram bis YouTube: Diese Infografik liefert alle Social-Media-Bildgrößen auf einen Blick.

Von über bis YouTube: Diese liefert alle Social-Media-Bildgrößen auf einen Blick.

Ein Evergreen im Netz: Welche Bildgrößen sind auf den verschiedenen Netzwerken von Vorteil? Heute beantwortet die Frage Setupablogtoday.com und schafft es die bislang übersichtlichste Infografik zu dem Thema zu liefern. Übersichtlich vor allem, da die Urheber wirklich alle relevanten Plattformen berücksichtigt haben und durch ein farblich sauber getrenntes Design den Betrachter unterstützen, seine gesuchten Informationen schnell zu finden. Interessierte finden alle Details zu , Twitter, Google+, Instagram, Pinterest, Tumblr, LinkedIn und .

Noch mehr Schönheit in Social Media: Bildquellen und Bildbearbeitung

Zum Schluss möchten wir die Gelegenheit nutzen und euch passend zum Thema noch zwei Artikel aus unserem Programm kuratieren. Wir haben euch kürzlich 13 Tools vorgestellt, mit denen ihr bessere Bilder für eure Social-Media-Beiträge erstellen könnt. Und damit ihr nicht immer auf die gleichen langweiligen Stockfotos zurückgreifen müsst, gibt es zudem eine Übersicht alternativer Bilderquellen. Jetzt müsstet ihr eigentlich bestens ausgestattet sein.

Bildergrößen auf einem Blick: Von Facebook bis YouTube. (Infografik: Setupablogtoday.com)

via allfacebook.de

]]>
Andreas Weck
Programmatic-Marketing: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft [Infografik] http://t3n.de/news/programmatic-marketing-588396/ 2015-01-13T15:14:38Z
Programmatic-Marketing hat in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Eine schicke Infografik zeichnet jetzt den Weg des algorithmengestützten Marketings von der Erfindung des …

Programmatic-Marketing hat in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Eine schicke Infografik zeichnet jetzt den Weg des algorithmengestützten Marketings von der Erfindung des Internets bis heute nach.

Programmatic-Marketing: Von der Erfindung des Internets bis heute

Unter Programmatic-Marketing versteht man im Wesentlichen all jene Marketing-Maßnahmen, die von Algorithmen gesteuert werden. Dazu gehören beispielsweise intelligentes Retargeting oder auch automatische Produktempfehlungen. Der Begriff selbst wurde 2012 von Digiday geprägt. Aber natürlich liegen die Anfänge deutlich weiter zurück.

Um Programmatic-Marketing überhaupt möglich zu machen, musste zunächst nicht nur das Internet, sondern mit ihm auch die Online-Werbung erfunden werden. Doch erst mit der Einführung von Real-Time-Bidding wurde Programmatic-Marketing zu einem festen Bestandteil der Marketing-Arbeit.

Programmatic-Marketing: Infografik und Ausblick

Letztlich ließe sich argumentieren, dass Programmatic-Marketing noch immer in den Kinderschuhen steckt. Immerhin wird es in den kommenden Jahren auch dank Beacons, Wearables und dem Internet der Dinge vermutlich ganz neue Einsatzgebiete für die zugrundeliegende Idee geben.

Einen Rückblick auf die Entstehungsgeschichte des Programmatic-Marketings bietet euch eine schicke Infografik des Anbieters Sociomantic. Die Macher verfolgen die Entwicklung von der Entstehung des Internets bis zum Jahr 2014 zurück. Wer sich für das Thema interessiert, der sollte unbedingt einen Blick darauf werfen.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

Programmatic-Marketing: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. (Grafik: Sociomantic)
Programmatic-Marketing: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. (Grafik: Sociomantic)
NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
]]>
Kim Rixecker
SEO 2014: Alle Updates des Google-Algorithmus in der Übersicht [Infografik] http://t3n.de/news/seo-google-algorithmus-infografik-588087/ 2015-01-12T09:14:01Z
Auch 2014 spendierte Google seinem Suchalgorithmus wieder unterschiedliche Updates. Die wichtigsten Änderungen des vergangenen Jahres seht ihr jetzt in einer schicken Infografik.

Auch 2014 spendierte Google seinem Suchalgorithmus wieder unterschiedliche Updates. Die wichtigsten Änderungen des vergangenen Jahres seht ihr jetzt in einer schicken .

SEO 2014: Was Google im letzten Jahr verändert hat

Googles Suchalgorithmus wird jedes Jahr verschiedenen Änderungen unterzogen. So gab es 2014 beispielsweise gleich mehrere Panda-Updates. Aber auch Penguin und der Anti-Spam-Algorithmus „Payday Loan“ wurden im Laufe des vergangenen Jahres angepasst. Darüber hinaus gab es mit Pigeon auch ein Update für die lokalen Suchergebnisse.

Seit August 2014 ist auch HTTPS ein Ranking-Signal. Der hat zwar noch keinen übermäßig großen Einfluss, das könnte sich mittelfristig aber noch ändern. Eine weitere Änderung aus dem Jahr 2014 betraf die Anzeige der Suchergebnisse: Im Juni hörte damit auf, die Fotos von Autoren eines Artikels in den Suchergebnissen anzuzeigen. Ab ende August wurden dann gar keine Angaben zum Autor mehr in den Suchergebnissen angezeigt.

Google: Die wichtigsten Algorithmus-Updates im Überblick

Die Marketing-Agentur E2M hat sich jetzt die Mühe gemacht, und die wichtigsten Algorithmus-Updates des vergangenen Jahres in Form einer Infografik aufzubereiten. Damit habt ihr schnell im Blick, welche Veränderungen Google 2014 vorgenommen hat. Wer selbst noch ein paar Ratschläge für die eigene Website sucht, der sollte einen Blick auf unseren Artikel „SEO: 7 Tipps zur Onpage-Optimierung“ werfen.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

SEO 2014: Die wichtigsten Google-Updates. (Grafik: E2M)
SEO 2014: Die wichtigsten Google-Updates. (Grafik: E2M)

via www.searchenginejournal.com

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
]]>
Kim Rixecker
Marketing auf Facebook: Worauf es 2015 ankommt [Infografik] http://t3n.de/news/facebook-marketing-2015-587964/ 2015-01-10T14:56:06Z
Trotz sinkender organischer Reichweite bleibt Facebook auch 2015 ein wichtiges Instrument für das Online-Marketing. Worauf Marketer in diesem Jahr achten müssen, verrät euch eine schicke Infografik.

Trotz sinkender organischer Reichweite bleibt Facebook auch 2015 ein wichtiges Instrument für das Online-Marketing. Worauf Marketer in diesem Jahr achten müssen, verrät euch eine schicke Infografik.

Facebook als Marketing-Kanal: Was Marketer 2015 beachten müssen

Im Bezug auf Möglichkeiten zum Marketing auf Facebook ist 2014 einiges passiert: So sorgten verschiedene Anpassungen am Newsfeed-Algorithmus beispielsweise für eine sinkende organische Reichweite. Außerdem wurde im November das sogenannte Fan-Gating abgeschafft, bis dahin ein beliebter Weg zur Like-Generierung. Trotz allem bleibt Facebook mit seinen 1,35 Milliarden aktiven Nutzern aber auch 2015 ein extrem wichtiger Kanal für Marketer.

Statt sich über die Änderungen aufzuregen, sollten Unternehmen stärker als je zuvor auf zielgruppenrelevante Inhalte setzen. Der Nutzer sollte im Zentrum der eigenen Marketingbemühungen auf Facebook stehen. Statt Like-Schinderei muss es vermehrt darum gehen, den bestehenden Fans interessante Inhalte zu liefern, mit denen sie in Form von Shares und Kommentaren interagieren. Ziel sollte eine möglichst enge Bindung an die eigene Marke sein.

Facebook-Marketing 2015: Infografik fasst alle wichtigen Entwicklungen zusammen

Worauf Marketer im Umgang mit Facebook im Jahr 2015 unbedingt achten sollten, haben die Macher des Afterlike-Marketing-Tools Crowdly in Form einer ansehnlichen Infografik für euch zusammengefasst. Hier findet sich auch ein kleiner Ausblick darauf, welche weiteren Änderungen uns in diesem Jahr erwarten könnten. Wer sich eingehender mit der Thematik beschäftigen will, der sollte einen Blick auf unseren Artikel „So entsteht unser Newsfeed: Der Facebook-Algorithmus im Detail“ werfen.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

Facebook-Marketing 2015. (Grafik: Crowdly)
Facebook-Marketing 2015. (Grafik: Crowdly)

via allfacebook.com

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
]]>
Kim Rixecker
Wie sicher sind eure Logins? In sechs Schritten zum perfekten Passwort [Infografik] http://t3n.de/news/infografik-passwort-587777/ 2015-01-09T10:18:57Z
Euer Account wurde gehackt? Dabei war das Passwort doch eigentlich sicher, oder? Diese Infografik erklärt euch in sechs Schritten, wie ihr Crackern den Tag vermiest.

Euer Account wurde gehackt? Dabei war das Passwort doch eigentlich sicher, oder? Diese Infografik erklärt euch in sechs Schritten, wie ihr Crackern den Tag vermiest.

Auch ein sicheres Passwort kann man sich merken

Wenn es darum geht ein Passwort zu erstellen, bieten sich grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Den eigenen Grips bemühen oder auf einen Passwort-Manager zurückgreifen.

Die gängigen Password-Manager auf dem Markt erstellen euch auf Knopfdruck sichere Passwörter. Diese sind allerdings so komplex, dass man sie sich nicht merken kann. Benötigt ihr also eure Login-Daten, habt aber gerade keinen Zugang zu eurem Passwort-Manager, seht ihr ziemlich alt aus. Selbst erstellte Passwörter sind dagegen meist weniger sicher. Da man sich die Passwörter natürlich gerne merken möchte, beinhalten sie meist zusammenhängende Wörter, Namen oder Ähnliches. Dadurch werden sie angreifbar.

Die Infografik von WhoIsHostingThis erklärt in sechs Schritten, wie ihr sichere Passwörter erstellt und wie ihr euch diese auch noch merken könnt. Außerdem enthält sie eine Übersicht der Features gängiger Passwort-Manager.

Die Infografik könnt ihr mit einem Klick auf den folgen Bildausschnitt vergrößern.

via www.makeuseof.com

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
]]>
Gerrit Kilian
Mach's wie Webnode: So erobert dein Startup den Weltmarkt [Infografik] http://t3n.de/news/webnode-startup-infografik-587141/ 2015-01-06T05:37:30Z
15 Millionen Kunden in 45 Ländern hat der Homepage-Baukasten-Anbieter Webnode nach eigenen Angaben. Nun teilt das Unternehmen sein Wissen über den Erfolg. Eine Infografik zeigt, wie sich mit einem …

15 Millionen Kunden in 45 Ländern hat der Homepage-Baukasten-Anbieter Webnode nach eigenen Angaben. Nun teilt das Unternehmen sein Wissen über den Erfolg. Eine Infografik zeigt, wie sich mit einem Startup der Weltmarkt erobern lässt.

Webnode: Mit Homepage-Baukästen zu 15 Millionen Kunden

Seit 2006 in Tschechien entwickelt, erfolgte der offizielle Launch von Webnode Anfang 2008. Bereits am Ende des Jahres 2008 soll der Homepage-Baukasten-Anbieter 200.000 Kunden gehabt haben, zwei Jahre später bereits zwei Millionen. Mittlerweile verfügt Webnode nach eigenen Angaben über 15 Millionen Kunden in 45 Ländern.

Mithilfe einer Infografik will das erfolgreiche Unternehmen nun anderen Startups dabei helfen, den internationalen Markt zu erobern. Das beginnt bei der richtigen Auswahl der Zielmärkte, führt über Kundengewinnung bis hin zu Konkurrenzanalyse.

Internationaler Marktstart: Webnode rät zum „Lokalisieren“

„Einer der größten Erfolge von Webnode ist es, den Export von einem Abenteuer in einen stabilen Prozess zu verwandeln“, erklärt der Gründer und CEO von Webnode, Vit Vrba. Wichtig sei etwa, dass bei dem Start auf einem neuen Markt nicht nur übersetzt, sondern „lokalisiert“ werde – etwa durch die Zusammenarbeit mit einem Muttersprachler.

Auch auf eine lokale Domain und die lokalen Eigenheiten sollte geachtet werden. Anschließend gelte es, den Kunden zuzuhören und die Konkurrenz zu analysieren – und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Webnode-Tipp: „Erfolg basiert auf dem Eifer, sich stetig zu verbessern.“

Klick auf untenstehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik. Webnode_Startup_Infografik_1

via www.deutsche-startups.de

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
]]>
Jörn Brien
Von Banner-Ads bis Infografiken: So erstellt ihr Content mit Visme http://t3n.de/news/visme-banner-ads-infografiken-587054/ 2015-01-05T12:48:21Z
Mit Visme sollt ihr im Handumdrehen Präsentationen, Infografiken und Banner-Ads erstellen können. Wir haben uns die Web-App für euch angeschaut.

Mit Visme sollt ihr im Handumdrehen Präsentationen, Infografiken und Banner-Ads erstellen können. Wir haben uns die Web-App für euch angeschaut.

Mit Visme erstellt ihr auf einfache Art und Weise Infografiken, Präsentationen und Banner-Ads. (Screenshot: Visme)
Mit Visme erstellt ihr auf einfache Art und Weise Infografiken, Präsentationen und Banner-Ads. (Screenshot: Visme)

Visme: Kinderleicht Präsentationen, Infografiken und Banner-Ads erstellen

Eine ansprechende Infografik aus dem Nichts heraus zu erstellen, ist eine beinahe unlösbare Aufgabe für Menschen ohne die entsprechende Vorbildung. Genau dabei soll euch die Web-App Visme helfen. Neben Infografiken lassen sich mit dem Tool auch Präsentationen und Banner-Ads erstellen. Wer möchte, kann einzelne grafische Elmente mit Vismo sogar animieren.

Wenn ihr ein neues Projekt mit Vismo startet, wählt ihr zunächst aus, ob es eine Präsentation, eine Infografik oder ein Banner-Ad werden soll. Anschließend stehen euch jeweils verschiedene Vorlagen zur Verfügung. Alternativ könnt ihr zwar auch ohne Template starten, für die angepeilte Zielgruppe dürfte das aber vermutlich weniger ratsam sein. Die einzelnen Elemente könnt ihr per Drag-and-Drop verschieben oder in wenigen Klicks in Farbe oder aussehen verändern. Genauso einfach könnt ihr einzelne Elemente animieren. Dazu stehen euch verschiedene vorgegebene Animationen zur Verfügung.

Visme: Leicht zu bedienen aber eben auch nicht wirklich mächtig

Mit Visme erstellt ihr tatsächlich schnell gut aussehende Infografiken oder Präsentationen. Von daher ähnelt es dem etwas schickeren Canva. Für grafisch nicht versierte Nutzer ist es ein tatsächlich recht praktisches Werkzeug zur Content-Erstellung. Logischerweise werden aber beispielsweise eure Infografiken nie so gut aussehen, wie eine, die von einem echten Designer erstellt wurde. Trotzdem gibt es aber genug Einsatzgebiete, in denen Visme eine kostengünstige Alternative dafür sein kann. Zumal ihr das Tool mit Einschränkungen auch kostenfrei verwenden könnt.

In der kostenlosen Version könnt ihr bis zu drei öffentliche Projekte erstellen und euch stehen dafür bis zu 100 Megabyte Speicherplatz zur Verfügung. Der Export ist hier nur als JPG-Datei möglich und eure Präsentationen, Infografiken oder Banner-Ads verfügen über ein sichtbares Visme-Branding. Wem das nicht reicht, kann aus einem von zwei Premium-Paketen wählen. Das Erste kostet fünf US-Dollar im Monat und erlaubt zusätzlich den Export als PDF- oder HTML5-Datei. Außerdem gibt es zusätzliche Widgets, das Branding wird entfernt, ihr bekommt 250 Megabyte Speicherplatz und könnt bis zu 15 Projekte erstellen. Für 14,25 US-Dollar im Monat könnt ihr unbegrenzt viele öffentliche und private Projekte erstellen, ihr bekommt ein Gigabyte Speicherplatz und könnt sogar gemeinsam an Projekten arbeiten.

via www.producthunt.com

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
]]>
Kim Rixecker