Intel

Die Intel Corporation (Integrated electronics), mit Sitz in Santa Clara (CA, USA) wurde 1968 von Gordon E. Moore und Robert Noyce als Moore-Noyce Electronics in Mountain View (CA) gegründet. 2010 machte das Unternehmen unter der Leitung von Craig R. Barrett (Vorsitzender) und Paul S. Otellini (Präsident und CEO) mit 85.500 Mitarbeitern 11,7 Mrd USD Gewinn.

Hannes Schwaderer ist seit 2004 Geschäftsführer, Managing Director für Central Europe der Intel GmbH. Nikolaus Lange ist Leiter des Entwicklungszentrums von Intel in Deutschland. Sebastian Steibl ist Forschungsleiter Intel Deutschland und Director des Intel Labs in Braunschweig.

Intel ist vor allem für PC-Mikroprozessoren bekannt, in dieser Sparte hält das Unternehmen weltweit einen Marktanteil von ungefähr 80,6% (Q3/2011), mit großem Abstand ist Intel Weltmarktführer bei Grafikchips.

Des Weiteren produziert Intel diverse weitere Arten von Mikrochips für Computer, wie z.B. Chipsätze für Mainboards („Intel ICH“, „Intel GMA“), WLAN und Netzwerkkarten sowie Embedded CPUs und Flash-Speicher.

2006 wurde der erste Apple Macintosh mit einem Intel-Prozessor vorgestellt. Dieser Schritt festigte Intels Marktposition zusätzlich, denn frühere Mac-Modelle waren mit Prozessoren von Motorola (68000) oder IBM (PowerPC G3, G5) ausgestattet.

Konkurrenten

  • Einziger größerer Konkurrent auf dem Sektor der PC-CPUs ist AMD (ebenfalls von Robert Noyce mitgegründet). Seit 1976 hat AMD ein Patentaustauschabkommen mit Intel, so dass alle technischen Innovationen wechselseitig genutzt werden können.
  • bei Chipsätzen für Mainboards konkurriert man mit AMD (ehemals ATI Technologies), nVidia und SiS
  • bei Netzwerkchips mit Freescale, Broadcom, Marvell und AMCC
  • im Flash-Bereich gehören Spansion, Samsung, Toshiba und Hynix zu den Konkurrenten

Tochterunternehmen

  • 2007 übernahm Intel das irische Unternehmen Havok, das vor allem wegen seiner Physik-Engine bekannt ist
  • 2009 kaufte Intel das Softwareunternehmen Wind River auf
  • 2010 kündigte Intel an, McAfee (einen US-amerikanischen Produzenten von Antivirus- und Computersicherheitssoftware) für 7,68 Milliarden Dollar zu übernehmen
  • 2011 wurde der im August 2010 beschlossene Verkauf des bisherigen Infineon Bereichs Wireless Solutions für 1,4 Milliarden Dollar an Intel abgeschlossen. Das dabei neu entstandene Unternehmen hat weltweit rund 3.500 Mitarbeiter und firmiert jetzt als Intel Mobile Communications GmbH (IMC).

Intel sponsort E-Sport

unterstützt z. B. folgende deutsche Clans:

Wettbewerbsverstöße

Seit 2005 wird Intel weltweit (Japan, Südkorea, europäische Wettbewerbskommission) immer wieder wegen wettbewerbswidrigem Verhalten, dem Ausnutzen seiner Monopolstellung oder wegen preispolitischem Eingreifen in den Markt verklagt und zu zahlreichen Geldstrafen verurteilt.

Bis heute laufen Ermittlungsverfahren der Federal Trade Commission der Vereinigten Staaten bezüglich Verstöße gegen das Kartellrecht in den USA, die EU-Kommission ermittelt ebbenfalls wegen wettbewerbswidrigem Verhalten gegen Intel.

Bildnachweis für Featuredimage: Foto: tokuriki / flickr.com, Lizenz: CC-BY

Top-News

Weitere Themen findest du auf unserer Themen-Übersicht.

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen