iPhone | t3n News News, Infos, Tipps und aktuelle Artikel zu iPhone 2015-08-03T15:03:18Z t3n Redaktion http://t3n.de/tag/iphone „Wieso geht eine fremde Frau an dein Handy?“ – Siri könnte bald eure Anrufe entgegennehmen http://t3n.de/news/apple-siri-voicemail-anrufbeantworter-627779/ 2015-08-03T15:03:18Z
Ab 2016 könnte Siri eure Anrufe entgegennehmen. Berichten zufolge soll die digitale Assistentin die eingehenden Nachrichten transkribieren und euch als Text zukommen lassen.

Ab 2016 könnte Siri eure Anrufe entgegennehmen. Berichten zufolge soll die digitale Assistentin die eingehenden Nachrichten transkribieren und euch als Text zukommen lassen.

Siri: Apples digitale Assistentin soll ab 2016 auch ans Telefon gehen können

Seit 2011 unterstützt Siri iPhone-Besitzer bei ihren täglichen Aufgaben. Per Sprachbefehl legt die digitale Assistentin Termine für euch an, stellt den Wecker oder schickt eine Nachricht an einen eurer Kontakte. Ab 2016 könnte Siri aber auch eine ganz neue Funktion bekommen: Laut einem Bericht von Business Insider soll Apple derzeit einen digitalen Anrufbeantworter auf Basis von Siri testen.

Wenn ihr einen Anruf nicht entgegennehmen könnt oder wollt, soll Siri das für euch tun. Der Anrufer kann dann wie gewohnt eine Nachricht hinterlassen. Der Clou dabei: Siri transkribiert die Nachricht und stellt sie euch per iCloud in Textform zur Verfügung. Dank des Service müsstet ihr also nie wieder eure Sprachnachrichten abhören, sondern könntet sie einfach lesen.

Siri könnte bald auch für euch ans Telefon gehen. (Screenshot: Apple.com)
Siri könnte bald auch für euch ans Telefon gehen. (Screenshot: Apple.com)

Siri soll bestimmten Empfängern auch Informationen mitteilen können

Statt aber nur eure Anrufe abzutippen, soll der geplante Dienst noch weitere Vorteile bringen. Laut Business Insider soll Siri auf Wunsch ausgewählten Anrufern auch Informationen über euren Aufenthaltsort oder den Grund dafür mitteilen können, warum ihr gerade nicht ans Telefon gehen könnt.

Alles in allem klingt der neue Dienst ziemlich spannend, zumal er euch einiges an Zeit einsparen könnte. Ob und wann Apple einen solchen Dienst tatsächlich veröffentlicht, bleibt allerdings unklar. Laut den Quellen von Business Insider könnte es aber 2016 mit der Veröffentlichung von iOS 10 soweit sein.

Wer schon jetzt das Meiste aus der digitalen Assistentin herausholen will, sollte einen Blick auf unseren Artikel „Sie versteht mich einfach nicht: 100 Siri-Befehle für dein iPhone“ werfen.

]]>
Kim Rixecker
Highend-Smartphone zum kleinen Preis: OnePlus 2 soll iPhone und Co. Beine machen http://t3n.de/news/highend-smartphone-oneplus-2-626149/ 2015-07-28T08:22:20Z
OnePlus hat das OnePlus 2 offiziell vorgestellt. Das von dem Unternehmen selbst als „Flagship-Killer 2016“ titulierte Smartphone soll mit guter Leistung zum kleinen Preis punkten.

OnePlus hat das OnePlus 2 offiziell vorgestellt. Das von dem Unternehmen selbst als „Flagship-Killer 2016“ titulierte soll mit guter Leistung zum kleinen Preis punkten.

OnePlus 2 kommt in zwei Varianten

Vieles von dem, was OnePlus mit seinem konsequenterweise OnePlus 2 genannten zweiten Smartphone heute offiziell präsentiert hat, war schon in diversen Leaks enthüllt worden – und hat sich jetzt bewahrheitet. So hat das OnePlus 2 einen 5,5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm (Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel), bringt einen mit 1,8 Gigahertz getakteten Snapdragon 810 als Prozessor mit und hat vier Gigabyte RAM an Bord. Der interne Speicher beträgt entweder 16 oder 64 Gigabyte.

OnePlus 2: Günstiges Smartphone mit guter Leistung. (Foto: OnePlus)
OnePlus 2: Günstiges Smartphone mit guter Leistung. (Foto: OnePlus)

Das OnePlus 2 ist 9,85 Millimeter dick und bringt 175 Gramm auf die Waage. Wie schon im Vorfeld spekuliert, verfügt das Gerät über einen im Home-Button integrierten Fingerabdruck-Scanner. Das Smartphone hat an der Unterseite einen USB-Typ-C-Anschluss und bietet Platz für zwei SIM-Karten (Dual-SIM). Das Display wird durch Corning-Gorilla-Glas geschützt, das Material für die Geräterückseite können Kunden aus fünf unterschiedlichen Materialien wählen: Sandsteinschwarz, Kevlar, Schwarze Marille, Bambus und Rosenholz.

Die Akkukapazität des OnePlus 2 wird mit 3.300 Milliamperestunden angegeben. Die Hauptkamera kann Bilder mit 13 Megapixeln schießen und 4K-Videos aufnehmen – optischer Bildstabilisator, Laserfokus und LED-Blitz inklusive. Die Rückkamera bietet fünf Megapixel. Ins Internet verbindet sich das OnePlus 2 über Dual-Band-WLAN (2,4 Gigahertz b/g/n und fünf Gigahertz a/n/ac). Außerdem ist das Smartphone LTE-fähig, Bluetooth 4.1, GPS- und Glonass-Module gehören ebenfalls zur Ausstattung.

OnePlus hält beim OnePlus 2 am Einladungssystem fest

Wie schon vermutet, soll das OnePlus 2 in zwei Ausführungen auf den Markt kommen – mit drei Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Speicher sowie mit vier Gigabyte RAM und 64 Gigabyte Speicher. Die günstigere Variante soll ab 339 Euro kosten, zum Verkaufsstart ab dem 11. August wird allerdings zuerst die teurere Variante in den Handel kommen. Wie bei dem Vorgängermodell setzt OnePlus auch beim OnePlus 2 auf ein Einladungssystem. An eine solche Einladung gelangt man über diverse Marketingaktionen von OnePlus sowie über Käufer des Geräts, die eine Einladung zum Verteilen erhalten.

Die Kollegen von Android Authority haben sich das OnePlus 2 schon anschauen können und ihre Erfahrungen in einem kurzen Hands-on-Video festgehalten.

]]>
Jörn Brien
Fast wie ein iPhone: Apple enthüllt die neuen iPods http://t3n.de/news/neuer-ipod-touch-zaehlt-schritte-623754/ 2015-07-16T08:58:57Z
Nach dreijähriger Pause hat Apple einen neuen iPod touch vorgestellt, der sich in Soft- und Hardware dem iPhone angenähert hat. Für den iPod nano und shuffle gab es nur ein äußerliches Make-Over.

Nach dreijähriger Pause hat Apple einen neuen iPod touch vorgestellt, der sich in Soft- und Hardware dem iPhone angenähert hat. Für den iPod nano und shuffle gab es nur ein äußerliches Make-Over.

apple ipod touch mit siri
Optisch gab es keine großen Änderungen, dafür ist das Innere brandneu. (Foto: Apple)

Apple hat dem iPod touch eine Runderneuerung gegönnt

Am Mittwoch hat Apple nach drei Jahren ohne große Änderungen den neuen iPod touch vorgestellt. Apple hat dem neuen Modell einige Hard-und Software-Komponenten spendiert, die wir schon vom iPhone 6 kennen.

Der iPod touch setzt zum Beispiel wie das iPhone 6 auf Apples 64-Bit-Chip „A8“ und kann damit, im Gegensatz zu seinem Vorgänger, 64-Bit-Apps unterstützen. Dieser Chip hat laut Apple einen Grafikprozessor, der bis zu zehn Mal schneller ist, als beim vorherigen iPod touch. Das dürfte besonders für Spieleliebhaber interessant sein. Auch die CPU-Leistung ist bis zu sechs Mal schneller, wodurch sich die Batterielaufzeit aber nicht verändern soll.

Bildschirmfoto 2015-07-16 um 10.27.56
Die iSight-Kamera beim neuen iPod touch nimmt Zeitlupenvideo mit 120 fps auf. (Foto: Apple)

Statt einer Fünf-Megapixel-Kamera ist auf der Rückseite jetzt eine Acht-Megapixel-Kamera verbaut, und die Frontkamera setzt auf einen 1,2-Megapixel-Sensor. Nach Herstellerangaben haben die neuen Kameras bessere Funktionen wie Zeitlupe und den Serienbildmodus sowie eine verbesserte Reduzierung von Bildrauschen und eine bessere Gesichtserkennung.

Zudem ist der iPod touch, wie schon das iPhone, mit dem M8-Motion-Coprozessor ausgestattet, der neben der Schrittzählung verschiedene Möglichkeiten zum Fitnesstracking ermöglicht. Auf dem iPod touch ist iOS 8 als Betriebssystem installiert, ab Herbst soll dann ein kostenloses Upgrade auf  iOS 9 verfügbar sein.

Apple Music auf dem iPod touch vorinstalliert

Apple Music: Der neue Service kombiniert iTunes mit einem sozialen Netzwerk für Musiker. (Quelle: Apple.com)
Apple Music: Der neue Service kombiniert iTunes mit einem sozialen Netzwerk für Musiker. Natürlich ist der Dienst auf dem neuen iPod touch vorinstalliert. (Quelle: Apple.com)

Natürlich ist auch Apples neuer Musik-Streaming-Dienst „Apple Music“ auf dem Gerät installiert. Laut Apple soll der Akku für 40 Stunden Musik oder acht Stunden Videowiedergabe ausreichen.

Das Gerät hat die Abmessungen 123,4 x 58,6 x 6,1 Millimeter und wiegt 88 Gramm. Es gibt ihn in den Speicherkapazitäten 16, 32, 64 und erstmals auch mit 128 Gigabyte zu kaufen. Die Preise starten bei 229 Euro für das 16 GB-Modell. Das neue Topmodell gibt es für 449 Euro. Farblich kann man zwischen Space Grau, Blau, Gold, Pink und Silber wählen.

Dem iPod nano und iPod shuffle wurden nur ein paar optische Highlights gegönnt. Sie sind jetzt in den neuen Farben Electric Blue, Fuchsia und Pink verfügbar.

Lies in diesem Zusammenhang auch: Warum Apple Music erfolgreich werden wird, obwohl es ein minderwertiges Produkt ist [Kommentar]

]]>
Melanie Petersen
Moneypenny: Facebook arbeitet an einem digitalen Assistenten, hinter dem echte Menschen stecken http://t3n.de/news/facebook-persoenlicher-assisten-moneypenny-623251/ 2015-07-14T10:00:53Z
Facebook soll an einem eigenen persönlichen Assistenten arbeiten, der wie die bekannte Sekretärin aus den James-Bond-Streifen heißen soll: Moneypenny. Angeblich wird der virtuelle Assistent einen …

Facebook soll an einem eigenen persönlichen Assistenten arbeiten, der wie die bekannte Sekretärin aus den James-Bond-Streifen heißen soll: Moneypenny. Angeblich wird der virtuelle Assistent einen Schritt weiter gehen als Siri, Cortana und Co.

„Moneypenny, Sie sind besser als ein Computer“ – James Bond (Der Mann mit dem goldenen Colt)

The Information berichtete, dass Facebook an einem Konkurrenten für Siri, Cortana, Google Now und Co. arbeitet. Das Feature soll im Messenger integriert werden und den Namen Moneypenny tragen, wie drei interne Quellen verrieten. Das Besondere: Moneypenny soll noch weiter gehen als die bisher existierenden Assistenten. Über „Moneypenny sollen reale Personen um Rat gefragt werden können, wenn man Hilfe bei Recherchen oder beim Einkaufen benötigt.

Das erinnert ein bisschen an den Dienst des deutschen Startups GoButler, bei dem man per SMS alles mögliche in Auftrag geben kann. Auch hier stecken richtige Menschen hinter dem persönlichen Assistenten. Ob es sich bei den Menschen hinter Moneypenny jedoch um die Community oder um richtige Servicecenter handeln wird, ist ebensowenig bekannt, wie der Start des Dienstes und ob es sich bei Moneypenny nur um einen Arbeitstitel oder den endgültigen Namen des Programms handelt.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg auf der Entwicklerkonferenz f8 in San Francisco. (Foto: Facebook)
Zuckerbergs Moneypenny könnte eine ernsthafte Konkurrenz für Google Now, Siri und Co. werden. Zuckerberg investiert immer mehr in Mobile-Innovation. (Foto: Facebook)

Seit der Abspaltung des Facebook-Messengers von der Facebook-App konzentriert sich Zuckerberg immer mehr um das mobile Publikum. Im vergangenen Monat hatte Facebook sein jährliches Anlegertreffen, auf dem CEO Mark Zuckerberg verriet, dass der Messenger die Marke von 700 Millionen Nutzern durchbrochen habe. Ein im Messenger intergierter Assistenz-Dienst hätte somit durchaus Potential, den etablierten Assistenten von Google, Apple oder Microsoft Konkurrenz zu machen.

Lies in diesem Zusammenhang auch: Shame on you, Siri und Cortana: Warum seid ihr nicht so gut wie Hound?

via futurezone.at

]]>
Melanie Petersen
iPhone-Killer: Google soll gleich zwei neue Nexus-Smartphones ins Rennen schicken http://t3n.de/news/iphone-killer-google-nexus-623026/ 2015-07-13T11:47:25Z
Google könnte erstmals zwei Nexus-Smartphones ins Rennen gegen das iPhone schicken. Beim Nexus-6-Nachfolger soll Google auf Huawei setzen, um sich so den Weg nach China zu bahnen.

Google könnte erstmals zwei Nexus-Smartphones ins Rennen gegen das iPhone schicken. Beim Nexus-6-Nachfolger soll Google auf Huawei setzen, um sich so den Weg nach China zu bahnen.

Gerücht: Google präsentiert Android M und zwei Nexus-Smartphones

Im Herbst könnte es soweit sein: In direkter Konkurrenz zu Apples neuem iPhone-Flaggschiff 6s und iOS 9 soll Google seine neue mobile Betriebssystemversion Android M und die Nexus-6-Nachfolger präsentierten. Die? Ja, denn geht es nach einem Bericht des US-Online-Magazins The Information, will Google in diesem Jahr gleich zwei neue Nexus-Smartphones präsentieren.

Das Nexus 6 von Motorola bekommt offenbar einen Nachfolger von Huawei. (Foto: Google)
Das Nexus 6 von Motorola bekommt offenbar einen Nachfolger von Huawei. (Foto: Google)

Bisher ist nicht viel über die möglichen neuen Geräte bekannt. Aber einer der Hersteller soll Huawei sein. Durch die Kooperation erhofft sich Google wohl ein besseres Standing im vielversprechenden chinesischen Markt. Für Huawei könnte die Fertigung des neuen Nexus-Smartphones mit einem riesigen Imagegewinn und damit steigenden Verkaufszahlen verbunden sein.

LG, das bereits das Nexus 4 und 5 produziert hat, soll in diesem Jahr ebenfalls mit an Bord sein. Gerüchten zufolge soll es sich bei dem Nexus-6-Nachfolger aus dem Hause LG um eine überarbeitete Nexus-5-Variante handeln. Bliebe es bei dem aktuellen 5-Zoll-Display könnte das LG Nexus 5 (2015) eine etwas kompaktere Alternative zu dem erwarteten Huawei-Nexus-Phablet sein.

Nexus-6-Nachfolger aus dem Hause Huawei

Das im Herbst des vergangenen Jahres gelaunchte Nexus 6 wurde von Motorola hergestellt und verfügte über ein 6-Zoll-Quad-HD-Display. Bei dem Gerät stand das Motorola-Flaggschiff Moto X Pate. Ob und wenn ja, welches Huawei-Smartphone für das neue Nexus-Gerät Modell stehen wird, ist nicht bekannt. Auf dem Mobile World Congress 2015 in Barcelona hat Huawei mit dem MediaPad X2 ein 7-Zoll-Phablet vorgestellt. Das aktuelle Flaggschiff P8 verfügt hingegen über ein 5,2 Zoll großes Display. Wahrscheinlich wird sich die Displaygröße des Nexus-Smartphones von Huawei eher in der Mitte, bei 6 Zoll, bewegen.

Google hat sich zu den Gerüchten noch nicht geäußert, allerdings berichten mittlerweile viele, auch sehr seriöse US-amerikanische Medien über die möglichen neuen Nexus-6-Nachfolger.

via bgr.com

]]>
Jörn Brien
App-Tipps von Franziska Bluhm: Das darf auf ihrem Homescreen nicht fehlen http://t3n.de/news/app-tipps-franziska-bluhm-homescreen-621062/ 2015-07-08T06:47:32Z
In unserer wöchentlichen Serie zeigen bekannte Gesichter aus der Internetwelt euch den Startbildschirm ihres Smartphones. Im Folgenden erfahrt ihr, welche iPhone-Apps die Journalistin Franziska …

In unserer wöchentlichen Serie zeigen bekannte Gesichter aus der Internetwelt euch den Startbildschirm ihres Smartphones. Im Folgenden erfahrt ihr, welche iPhone-Apps die Journalistin Franziska Bluhm besonders häufig nutzt.

Über Franziska Bluhm

Die Journalistin Franziska Bluhm. (Foto: Franziska Bluhm)
Die Journalistin Franziska Bluhm. (Foto: Franziska Bluhm)

Franziska Bluhm ist Journalistin, Social-Media-Addict und Chefredakteurin der WirtschaftsWoche Online. Sie wohnt in Düsseldorf und hat außerdem ein Blog. Wer mit ihr Kontakt aufnehmen möchte, kann einen Kommentar in ihrem Blog hinterlassen. Sie ist aber auch ganz wunderbar bei TwitterFacebook oder Xing zu erreichen.

Ein Blick hinein: Der Homescreen von Franziska Bluhm

Der Homescreen von Franziska Bluhm. (Screenshot: Franziska Bluhm)
Der Homescreen von Franziska Bluhm. (Screenshot: Franziska Bluhm)

Da es bisher keinen Grund zum Wechsel gab, bleibe ich dem iPhone treu. Seit neuestem in der 6er-Variante. Wenn ich Zeit zum Lesen habe, passiert das über meinen Feedreader Feedly. Für die Kommunikation mit Freunden und den Mamas vom Spielplatz kommt der Klassiker WhatsApp zum Einsatz.

Für meine To-Dos nutze ich Wunderlist. Ich kenne keine bessere App, bei der man so einfach To-Do-Listen gemeinsam verwalten kann. Zu guter Letzt nutze ich den Timer von Runtastic. Man kann Workout- und Erholungsphasen, Wiederholungen etc. einstellen – sehr praktisch.

]]>
Johannes Schuba
iPhone 6s wird dicker – die Luft in der Gerüchteküche auch http://t3n.de/news/iphone-6s-geruechtekueche-621285/ 2015-07-07T17:52:01Z
Die Gerüchte um das erwartete iPhone 6s verdichten sich. Nachdem Anfang Juli erste Fotos geleakt wurden, kommen jetzt angebliche Details zum Gehäusedesign und zum Release-Termin des …

Die Gerüchte um das erwartete iPhone 6s verdichten sich. Nachdem Anfang Juli erste Fotos geleakt wurden, kommen jetzt angebliche Details zum Gehäusedesign und zum Release-Termin des iPhone-6-Nachfolgers ans Licht. Wir haben die Gerüchte gesammelt.

Die Gerüchteküche brodelt mal wieder, schließlich sind es nur noch rund zwei Monate, bis Apple das iPhone 6s vorstellen soll. Erst vor wenigen Tagen sind erste geleakte Bilder das iPhone 6s aufgetaucht. Die sollen zeigen, dass sich iPhone 6 und sein Nachfolger 6s äußerlich nicht allzu stark unterscheiden, im Innenleben aber einige Unterschiede zu finden sind, die sich vor allem um die Befestigungspunkte für das Logic-Board und andere Komponenten drehen.

Skizzen: iPhone 6s minimal dicker als der Vorgänger

Derweil zeigen neue Skizzen, dass das iPhone erstmals zulegen könnte, denn das iPhone 6s soll dicker werden als sein Vorgänger. Der japanischen Seite des Techblogs Engadget sind angebliche Baupläne zugespielt worden, die die Maße des iPhone 6s mit dem 4,7 Zoll großen Display zeigen sollen: 138 x 67 x 7,1 Millimeter. Sollte das stimmen, wird das iPhone 6s 0,2 Millimeter dicker sein als der Vorgänger, was auf das angeblich neu verwendete 7000er-Aluminium und das Force-Touch-Display zurückzuführen sein dürfte.

Angebliche Baupläne für das iPhone 6s geleakt. (Bild: Engagdet Japan)
Angebliche Baupläne für das iPhone 6s geleakt. (Bild: Engagdet Japan)

Darüber hinaus wird vermutet, dass Apple im iPhone 6s auf ein schnelleres LTE-Modem, Qualcomms MDM9635, setzen wird, das eine mobile Downloadgeschwindigkeit von bis zu 300 Megabit pro Sekunde erlauben soll – das wäre doppelt so schnell wie bisher. Nicht ändern wird Apple aber wohl den integrierten Speicher bei seinem Einstiegsmodell, das günstigste iPhone 6s wird wohl weiterhin mit lediglich 16 Gigabyte Speicherplatz auskommen müssen. Dafür soll der Arbeitsspeicher (RAM) auf zwei Gigabyte verdoppelt werden.

iPhone 6s: Release-Termin angeblich am 18. September

Einen potenziellen Release-Termin hat die Gerüchteküche freilich auch schon hervorgebracht, den 18. September 2015. Dieser Termin könnte sich bewahrheiten, anders als der kolportiert Termin für die Vorstellung des iPhone 6s, der vom chinesischen Blog Micgadget mit 11. September angegeben wird. Diesen historisch belasteten Termin wird Apple sicher nicht wählen.

Neben diesen Gerüchten wird weiterhin über den Einsatz des neuen A9-Prozessors im iPhone 6s spekuliert, auch eine Zwölf-Megapixel-Kamera soll geplant sein, die Videos in 4K aufnehmen können soll. Natürlich soll es auch ein iPhone-6s-Plus-Modell geben. Der Startschuss für die Herstellung der Geräte in den chinesischen Fabriken des Apple-Auftragsfertigers Foxconn sollen jedenfalls schon begonnen haben.

]]>
Jörn Brien
Fütter dein Smartphone mit echten Game-Boy-Modulen: Smart Boy machts möglich http://t3n.de/news/smart-boy-game-boy-spiele-ios-621205/ 2015-07-07T11:18:33Z
Mit dem Smart Boy steht ein Smartphone-Case in den Startlöchern, das es euch ermöglichen soll, ein iPhone oder Android-Smartphone mit Originalspielen für den Game Boy zu füttern.

Mit dem Smart Boy steht ein Smartphone-Case in den Startlöchern, das es euch ermöglichen soll, ein oder Android-Smartphone mit Originalspielen für den Game Boy zu füttern.

Emulatoren tauchen immer wieder für und iOS auf. In der Regel fliegen die entsprechenden Apps nach nur wenigen Tagen aus dem App-Store, während sie sich im Play-Store länger halten. Das Grundproblem der Apps, die euch Games älterer Konsolen auf dem oder Rechner zocken lassen aber bleibt: Sogenannte ROMs runterzuladen und zu zocken, ist eigentlich illegal – zumindest, wenn ihr die Original-Spielmodule nicht im Schrank stehen habt.

xxx
Der Smart Boy soll alle alten Game-Boy-Module abspielen können - so auch Teenage Mutant Ninja Turtles 2: Escape from the Sewers. (Screenshot: Konami)

Der Smart Boy umgeht diese Problematik. Das Case fungiert nämlich nicht nur als Controller im Game-Boy-Design, sondern bringt auch einen Modulschacht für die Original-Spiele mit.

Smart Boy: Game Boy ohne Screen

So sieht die Alpha-Version des Smart Boy aus. (Screenshot: Twitter / Hyperkin)
So sieht die Alpha-Version des Smart Boy aus. (Screenshot: Twitter / Hyperkin)

Beim Smart Boy handelt es sich um einen Controller, der sehr stark an den ursprünglichen Game Boy erinnert – allerdings ohne Dot-Matrix-Screen. Man kann stattdessen sein Smartphone in das Case schieben, das dann als Bildschirm fungiert.

Auch der Smart Boy setzt auf eine Emulator-App

Die Kombination aus Controller, Smartphone-Schacht und Modulschacht soll es euch ermöglichen, Game-Boy-Games auf dem iPhone oder Android-Smartphone zu spielen. Das Ganze funktioniert allerdings nur, wenn eine entsprechende Emulator-App auf eurem Endgerät installiert ist. Auf diese Weise wird euer Smartphone zum Game Boy und ihr umgeht das leidige Raubkopie-Thema sowie die rechtliche Grauzone rund um Spiele-ROMs.

xxx
Der Smart Boy wird bereits produziert. Einen Erscheinungstermin und Preis gab Hersteller Hyperkin allerdings noch nicht bekannt. (Screenshot: Facebook / Hyperkin)

Hersteller Hyperkin könnte zwar bezüglich des Designs des Smart Boy Post von der Rechtsabteilung bei Nintendo bekommen, aber im Zusammenhang mit der Funktionsweise dürfte der Smart Boy wasserdicht sein. Immerhin sind Emulatoren an sich nicht illegal und das Smartphone-Case funktioniert ausschließlich, wenn ihr ein originales Modul des Spiels habt. Das dürfte allerdings wenig problematisch sein, denn viele Game-Boy-Spiele bekommt man gebraucht für „'nen Appel und 'nen Ei“.

Sowohl Preis als auch Verfügbarkeit des Smart Boy sind noch nicht bekannt. Wer nicht so lange auf den Smart Boy warten möchte, kann statt dessen einen Game Boy selbst bauen. Alternativ könnt ihr so manchen Klassiker wie zum Beispiel Tetris aber auch online spielen.

]]>
Sébastien Bonset
iPhone 6 Plus für 200 Dollar auf Indiegogo: Krasses Schnäppchen oder Crowdfunding-Betrug? http://t3n.de/news/iphone-6-plus-200-dollar-621267/ 2015-07-07T10:06:54Z
Über die Crowdfunding-Seite IndieGoGo bietet ein Anbieter das iPhone 6 Plus für nur 200 US-Dollar an. Aber ist das Angebot seriös?

Über die Crowdfunding-Seite IndieGoGo bietet ein Anbieter das iPhone 6 Plus für nur 200 US-Dollar an. Aber ist das Angebot seriös?

Wie geht das? iPhone 6 Plus wird auf IndieGoGo für nur 200 US-Dollar angeboten

Auf IndieGoGo bietet ein Anbieter 10.000 iPhone 6 Plus an. Das Besondere: Die Apple-Smartphones sollen ohne Vertrag nur 200 US-Dollar kosten. Bei der angebotenen Variante handelt es sich um die 64-Gigabyte-Version in Silber. Die kostet im amerikanischen Apple-Store derzeit 849 US-Dollar.

Spätestens hier sollten wohl die Alarmglocken läuten, denn so günstig gibt es das große Apple-Smartphone nirgendwo. Der kanadische Anbieter behauptet, er habe die iPhones zum Großhandelspreis von einem namentlich nicht genannten Unternehmen für 150 US-Dollar pro Stück erhalten. Das klingt für uns mehr als nur ein wenig suspekt. Leider konnten wir den Anbieter zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht für eine Stellungnahme erreichen.

iPhone 6 Plus auf IndieGoGo: Das Angebot wirft einige Zweifel auf. (Screenshot: IndieGoGo)
iPhone 6 Plus auf IndieGoGo: Das Angebot wirft einige Zweifel auf. (Screenshot: IndieGoGo)

iPhone 6 Plus soll Ausgleich nach erfolgloser IndieGoGo-Kampagne sein

Die Kampagne ist nicht die erste des Anbieters. Im Juni 2015 hatte der Anbieter versucht, Geld für ein portables Scheibenwischersystem über IndieGoGo einzusammeln. Das Interesse der Nutzer hielt sich, vermutlich auch aufgrund des nicht sonderlich professionell wirkenden Produktvideos allerdings in Grenzen. Nur eine Person hatte die Kampagne unterstützt.

Jetzt sollen die iPhones Geld in die Kasse des Anbieters spülen. Das scheint auch zu funktionieren. Immerhin steht der Zähler der Kampagne nach einem Tag schon bei mehr als 34.000 US-Dollar. Wer jetzt ebenfalls schwach zu werden droht, sollte sich allerdings im Klaren darüber sein, dass das Angebot letztlich zu gut klingt, um wahr zu sein.

In diesem Zusammenhang könnte euch auch unser Artikel „iPhone 6 und iPhone 6 Plus: Das sind die Unterschiede im Detail“ interessieren.

]]>
Kim Rixecker
Erste Bilder des iPhone 6s geleakt http://t3n.de/news/iphone-6s-fotos-geleakt-619954/ 2015-07-01T08:00:40Z
Ob das für Herbst dieses Jahres erwartete Smartphone von Apple nun iPhone 6s oder anders heißt, macht keinen Unterschied – die Kollegen aus den USA haben jedenfalls erste geleakte Fotos …

Ob das für Herbst dieses Jahres erwartete Smartphone von Apple nun iPhone 6s oder anders heißt, macht keinen Unterschied – die Kollegen aus den USA haben jedenfalls erste geleakte Fotos aufgespürt, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

Das nächste iPhone-Modell, das wir in diesem Artikel der Einfachheit halber iPhone 6s nennen, soll im Herbst 2015 erscheinen. Die Kollegen von 9to5Mac haben von einer bestätigten Quelle erste Fotos des neuen Geräts zugespielt bekommen. Demnach ähneln sich iPhone 6 und iPhone 6s zwar äußerlich stark, aber weisen im Innenleben eine ganze Reihe an Unterschieden auf.

iPhone 6s mit Abmessungen des aktuellen Modells

Wie nicht anders zu erwarten, wird sich laut den geleakten Fotos nichts an den Abmessungen ändern – zumindest nicht, wenn man das iPhone 6 mit dem iPhone 6s vergleicht. Ganz ähnlich der Entwicklung vom iPhone 5 zum iPhone 5s werden sich iPhone 6 und iPhone 6s äußerlich kaum voneinander unterscheiden. Anders könnte das beim Nachfolger des iPhone 6 Plus aussehen, von dem 9to5Mac keine Fotos zugespielt bekommen hat. Auch das gerüchteweise geplante kleinere iPhone 6s mini ist auf den Fotos nicht zu sehen.

Äußerlich wir sich kaum etwas zwischen iPhone 6 und iPhone 6s ändern. (Foto: 9to5Mac)
Äußerlich wir sich kaum etwas zwischen iPhone 6 und iPhone 6s ändern. (Foto: 9to5Mac)

Innere Qualitäten

Auch in Sachen Anschlüsse, Lautsprecher und Mikrofon scheint das iPhone 6s sich stark am Vorgänger zu orientieren. Die Unterseite des Gehäuses präsentiert sich auf den Bildern ohne Veränderungen zum iPhone 6. Sowohl die Anzahl von Lautsprecherlöchern als auch die Position von Mikrofon, Kopfhöreranschluss und Lightninganschluss haben sich nicht verändert.

Das Innenleben des iPhone 6s wird erst noch enthüllt. Hier ist das Gros der Änderungen zum Vorgänger zu erwarten. (Foto: 9to5Mac9
Das Innenleben des iPhone 6s wird erst noch enthüllt. Hier ist das Gros der Änderungen zum Vorgänger zu erwarten. (Foto: 9to5Mac9

Entgegen Gerüchten, die besagen, dass das iPhone 6s eine Kamera mit zwei Linsen beinhalten werde, weisen die geleakten Fotos darauf hin, dass das eher unwahrscheinlich ist. Auf der Innenseite des Gehäuses zeigen sich im Vergleich zum aktuellen iPhone einige kleine Änderungen. 9to5Mac weist in diesem Zusammenhang besonders auf die Befestigungspunkte für das Logic-Board und andere Komponenten hin.

iPhone 6s: Katze noch nicht aus dem Sack

Man kann es den Kollegen von 9to5Mac kaum verdenken, dass sie die wahrlich interessanten Informationen erst in einem zweiten Artikel verlauten lassen wollen. So haben die Betreiber bisher noch keine Details zu den internen Komponenten und Chips verlauten lassen, die sich im iPhone 6s finden sollen. Sobald neue Informationen zu Verbesserungen und neuen Features des kommenden iPhones ans Licht kommen, werden wir euch informieren.

]]>
Sébastien Bonset