Nexus S

Als Nachfolger des nur mäßig erfolgreichen Nexus One stellte Google das Nexus S am 6. Dezember 2010 der Weltöffentlichkeit vor, parallel dazu wurde das mobile Betriebssystem Google Android 2.3 ("Gingerbread") präsentiert. Im Gegensatz zum Nexus One wird das Nexus S nicht mehr von HTC hergestellt, sondern vom südkoreanischen Elektronikhersteller Samsung. Im Herbst 2011 erschien der Nachfolger des Nexus S, das Galaxy Nexus, welches ebenfalls von Samsung produziert wurde. Auf den ersten Blick ähnelt die Ausstattung des Nexus One dem Samsung Galaxy S I9000 stark. Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass das Nexus One zusätzlich über Near Field Communication (NFC), ein 3-Achsen-Gyroskop, einen integrierten LED-Blitz und ein leicht gewölbtes Display verfügt. Allerdings unterstützt das Nexus S keine Videoaufnahmen in High Definiton 720p und keine Erweiterung der internen Speicherkapazität mittels microSD-Karte, außerdem ist kein UKW-Radioempfang möglich.

Technische Spezifikationen des Nexus S

Die Bedienung des Nexus S erfolgt über das kapazitive 4-Zoll-Super-LC-Display, das 800 x 480 Bildpunkte darstellt und Multitouch-Eingaben unterstützt. Darüber hinaus befinden sich an der Gerätevorderseite vier kapazitive Tasten. Als Prozessor und Grafikeinheit sind ein ARM Cortex-A8 (Hummingbird, Taktfrequenz: 1 GHz), und eine PowerVR SGX 540 GPU integriert, 512 Megabyte Arbeitsspeicher unterstützen beim Multitasking. Die interne Speicherkapazität des Nexus S liegt bei 16 Gigabyte und ist nicht mittels microSD-Karte erweiterbar. Die rückseitige 5,0-Megapixel-Digitalkamera mit Autofokus und LED-Blitz ermöglicht Fotoaufnahmen mit einer maximalen Auflösung von 2.560 x 1.920 Bildpunkten, Videoaufnahmen sind mit einer Auflösung von 720 x 480 Bildpunkten möglich. Außerdem befindet sich auf der Vorderseite des Nexus S eine 0,3-Megapixel-Frontkamera, die Videotelefonie ermöglicht. Applikationen können auf einen A-GPS-Empfänger, einen digitalen Kompass, einen Beschleunigungssensor, einen Näherungssensor, einen Umgebungslichtsensor und ein 3-Achsen-Gyroskop zurückgreifen. Zu den Schnittstellen und Funkstandards des Nexus S zählen Micro-USB 2.0, WLAN IEEE 802.11 b/g/n, Bluetooth 2.1 + EDR und Near Field Communication (NFC). Das Nexus S wiegt je 129 Gramm und misst 123,9 x 63 x 10,88 Millimeter (Höhe x Breite x Tiefe).

Weitere Themen findest du auf unserer Themen-Übersicht.

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen