Open Source

Open Source beschreibt Software, deren Quellcode frei zugänglich ist und deren Lizenz es erlaubt, dass sie frei verändert und in dieser veränderten Form weiterverbreitet wird. Als Geburtsstunde von Open Source gilt das Jahr 1998, in dem die Firma Netscape den Quellcode ihres Internet-Browsers öffentlich zugänglich machte. Zum gleichen Zeitpunkt wurde der Begriff von Eric Steven Raymond und anderen als Alternative zum Begriff freie Software eingeführt, weil dieser unvorteilhafte Assoziationen von „anarchisch“ oder „kostenlos“ weckte. Im selben Jahr gründete die Gruppe um Raymond die Open Source Initiative (OSI) und veröffentlichte die Open Source Definition. Die OSI pflegt seitdem diese Open Source Definition und zertifziert Software-Lizenzen, die der Definition entsprechen.

Groupware für Teamplayer: eGroupWare

Aus t3n Nr. 5 Groupware ist eines der wichtigsten Themen bei der Migration von Windows auf Linux und die Anzahl der verfügbaren Lösungen unter Linux ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. » weiterlesen

0 Reaktionen

Weitere Themen findest du auf unserer Themen-Übersicht.

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?