QR-Code

Der QR-Code ist ein zweidimensionaler, optischer Code. Er wurde Mitte der 1990er Jahre vom japanischen Unternehmen Denso Wave entwickelt, wird als quadratische Matrix aus schwarzen und weißen Punkten angelegt und ermöglichte in seiner ursprünglichen Anwendung eine eindeutige Identifizierbarkeit von Warengruppen und Werkteilen. Durch die Vielfalt an Informationen, die im Rahmen der binären Codierung dargestellt werden können, ist der QR-Code nach der Jahrtausendwende weltweit zu einer beliebten Codierung geworden, um umfassendere Informationen auf kompakte Weise darzustellen. So erhalten beispielsweise Smartphones durch das Einscannen eines QR-Codes den direkten Zugriff auf eine Website.

QR-Code: Einfach zu erstellen und weltweit lesbar

Der QR-Code nimmt nur eine sehr geringe Fläche ein und unterscheidet sich so grundlegend vom in Europa etablierten Strichcode für Waren. Jeder QR-Code lässt sich mühelos mit einem handelsüblichen Drucker ausgeben und ermöglicht so auch die Codierung im privaten Umfeld. Die Erzeugung von weltweit lesbarem QR-Code erfolgt mit einer entsprechenden Software, die z. B. Echttext-Botschaften sekundenschnell chiffriert. Diese Faktoren führten in den letzten Jahren – einhergehend mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones – zu einer steigenden Verwendung des QR-Codes im Bereich der Werbung.

Die 10 verrücktesten QR-Codes

05.03.12 (t3n News) kämpfen seit Jahren um den endgültigen Durchbruch, der bislang aber noch immer auf sich warten lässt. Mit der gestiegenen Smartphone-Verbreitung ist eigentlich eine wichtige Barriere … » weiterlesen

184 Reaktionen

Weitere Themen findest du auf unserer Themen-Übersicht.

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen