Steve Jobs

Der CEO von Apple wurde am 24.2.1955 in San Francisco, Kalifornien als Sohn von dem syrischen Politik-Studenten Abdulfattah Jandali und der Amerikanerin Joanne Carole Schieble geboren, adoptiert durch Paul und Clara Jobs aus Mountain View, Kalifornien und erhielt dann den Namen Steven Paul. Aufgewachsen in Silicon Valley, interessierte er sich früh für Technik.

Kurze Biographie

  • 1969 traf er Stephen Wozniak, später Mitgründer von Apple, sie teilten die Begeisterung für Technik und wurden Freunde.
  • Reed College der freien Kunst (Oregon), brach jedoch schon nach einem Semester ab
  • reiste im Alter von 19 Jahren nach Indien wo er sich unter Anderem mit dem Hinduismus beschäftigte 
  • arbeitete danach bei Atari
  • 1975 entstand im PC-Hobbyisten-Club „Homebrew Computer Club“ seine Idee seinen eigenen Computer zu bauen
  • der AppleII wurde 1977 fertiggestellt
  • 1982 kam Lisa auf den Markt: der erste PC mit einer GUI, der grösste Konkurrent war damals IBM 
  • kurz danach übernahm er ein kleines Projekt, den Macintosh, der seit 1979 in Entwicklung war, der Macintosh wurde 1984 herausgebracht, half jedoch dem Unternehmen nicht seine abstürzenden Verkaufszahlen zu retten
  • 1985 wurde ihm jeglicher Einfluss bei Apple entzogen
  • traf George Lucas, der von Animationsfilmen träumte, 1986 kaufte Jobs Lucas Pixar Animation Studios für $10 Mio. ab.
  • im September 1985 gründete Jobs NeXT, mit dem Ziel Computer so einfach wie den Mac zu konstruieren, 1993 wurde die Hardware-Spate aufgegeben und sich ausschließlich auf Software konzentriert
  • 1995 der Pixar Durchbruch mit Toy Story
  • 1996 Gil Amelio wird Apples CEO und stellt Jobs durch den Kauf von NeXT für $400 Mio. als „inoffiziellen Berater des CEO“ wieder ein
  • 1997 Jobs wird „interim CEO“ bei Apple, kürzt die Hardware-Spate auf 4 Produkte
  • 1998: Power Mac G3, PowerBook kommen auf den Markt, bald gefolgt von dem iMac und dann auch dem colored iMac und dem iBook
  • 2000 Jobs wird offizieller CEO bei Apple 
  • iApps durchbrechen den Markt: iMovie (1999), iTunes (2001), iDVD (2001), iPhoto (2002), iCal und iSync (2002), GarageBand (2004)and iWeb (2006)
  • 2001 der iPod kommt raus und revolutioniert den Markt der digitalen Musik-Industrie, nicht nur die Apple-Community ist begeistert, die breite Masse kauft den Mac nur um mit ihm und iTunes den iPod synchronisieren zu können, bald werden Apple-Produkte auch Windows-kompatibel
  • 2003 iTunes wird international
  • 2004 iPodMini, iPod shuffle und 2005 iPod Nano
  • Bob Inger wird neuer CEO bei Disney, Apple verkauft Fernsehshows bei iTunes somit wird diese Kooperation erneuert, Steve Jobs besitzt als Einzelaktionär den größten Anteil an Disney mit 7%
  • 2005 Intel Prozessoren werden im Mac verwendet, diese werden so günstiger und schneller
  • 2007 iPhone und OS X revolutionieren den Mobiltelefonmarkt
  • 2005 die Gerüchte um Jobs gesundheitlichen Probleme werden bestätigt, Krebs wurde diagnostiziert
  • Dezember 2008 erste Macworld Keynote ohne den schwarzen Rollkragen-Pullover und ohne „one more thing", Jobs nimmt eine 6 monatige Auszeit, aufgrund einer Lebertransplantation
  • 2010 Rückkehr zu Apple und das iPad, Apple’s iOS-basiertes Tablet, kommt auf den Markt
  • 25.08.2011 Steve Jobs tritt bei Apple zurück, er könne seine Aufgaben nicht mehr erfüllen
  • 5. Oktober 2011 Steve Jobs verstirbt an den Folger seiner Krebserkrankung in Palo Alto, Kalifornien
  • Nachfolgender CEO bei Apple wird Tim Cook

 

Steve Jobs bekommt seine eigene Briefmarke

21.02.14 (t3n News) Die US-amerikanische Post plant eine Steve-Jobs-Briefmarke. Das geht aus einem Dokument hervor, das der Washington Post vorliegt: Es zeigt die streng geheimen Briefmarken-Designpläne der Behörde … » weiterlesen

166 Reaktionen

Weitere Themen findest du auf unserer Themen-Übersicht.

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen