Jobs in Bereich Big Data

Klingt nach vielen Zahlen!

Viel ist noch untertrieben. Du wertest Datenmengen im Petabyte-Bereich aus (etwa 1.000 Terrabyte). Die Arbeit ist zwar sehr anstrengend, aber nie trocken: Zahlen müssen immer im Zusammenhang mit den Bedeutungen gesehen werden. Man muss sich immer bewusst sein: „Was lese ich gerade aus?“. Beispielsweise Nutzungsstatistiken einer App, Weltraumschrott-Zählungen im Weltall oder wie viele Menschen sich gestern Abend am Alexanderplatz in Berlin befunden haben. Du machst aus müden Zahlen lebendige Diagramme, detaillierte Grafiken und schreibst Berichte über deine Ergebnisse.

Was muss ich mitbringen?

Grundvoraussetzung ist ein abgeschlossenes Mathematik- oder Informatikstudium. Gern gesehen ist auch, wenn du dich bereits in einem Studiengang wie „Data-Science“ spezialisiert oder zusätzlich in einem Online-Kurs Grundkenntnisse in diesem Bereich gesammelt hast. Zahlen sollten dich nicht abschrecken. Du musst mindestens eine Programmiersprache beherrschen und über die beim Programmieren wichtigen Eigenschaften wie Konzentrationsfähigkeit, Präzsion und Flexibilität verfügen. Trübe Datenkolonnen müssen visualisiert werden. Dafür ist auch statistisches Verständnis vonnöten. 

Als Mitarbeiter in der Big-Data-Branche hast du eine hohe Verantwortung für den Unternehmenserfolg: Du und dein Team sind die einzigen, die aus Daten aktiv Fakten für das Erreichen der Unternehmensziele auslesen können. Dafür benötigst du gute Kommunikationsfähigkeiten, um dich mit deinem Team und den Auftraggebern perfekt abzustimmen. Viele Voraussetzungen für eine sehr gut bezahlte, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Arbeit, die in jeder Großstadt, wie Stuttgart, Dortmund, Leipzig oder Essen, als auch in kleineren Städten verfügbar ist. Du wertest Daten für die Zukunft aus: eine Pionierarbeit. 

Schau doch öfters bei t3n.de vorbei – hier findest du neben den neuesten News aus der Digitalbranche auch Jobbeschreibungen für deinen Traumjob.