Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 8

Kampagnen leicht gemacht mit dem Open-Source-Adserver: Bannerverwaltung mit Openads

    Kampagnen leicht gemacht mit dem Open-Source-Adserver: Bannerverwaltung mit Openads

Werbebanner sind auf jeder großen Website zu finden. Für ihre variable Platzierung und für die gezielte Auslieferung steht Openads als Open Source zur Verfügung. Neben einer Fülle möglicher Werbeformate und der einfachen Aktivierung von Kampagnen ermöglicht die Software effektive Erfolgskontrollen mittels detaillierter Statistiken.

Drei wesentliche Begrifflichkeiten gilt es zunächst auseinanderzuhalten: Banner, Kampagnen und Inserenten. Letztere, die Anzeigenkunden, werden zunächst benötigt. Ihnen können anschließend verschiedene Werbekampagnen zugeordnet werden. Sollte ein Kunde eine maximale Anzahl von AdViews oder AdClicks gebucht haben, lassen sich diese Steuerungsparameter ebenso wie zeitliche Beschränkungen als Merkmale dieser Kampagne eintragen. Eine einzelne Kampagne kann unterschiedliche einzelne Banner beinhalten. Der Vielzahl der Werbeformate sind hierbei kaum Grenzen gesetzt. Openads verwaltet sowohl klassische Bilddateien und Textanzeigen als auch Floating-DHTML-Medien oder Rich-Media-Banner. Und neben dem herkömmlichen GIF-Banner sind auch weitere Grafikformate wie JPG oder PNG sowie Flash-Banner möglich. Openads bietet die Möglichkeit, die in der Flash-Datei integrierten Links automatisch zu konvertieren, um die AdClicks statistisch zu erfassen.

Die Auslieferungsoptionen für jeden Banner einer Kampagne sind einzeln editierbar. An dieser Stelle sei nur kurz auf die unterschiedlichen Beschränkungsmerkmale eingegangen: Wochentag, Uhrzeit, Datum, IP-Adresse oder Domain, Sprache, Browser, OS, User Agent, Referenzseite und Quelle. Kombinationen aus einzelnen Merkmalen sind möglich. Für zukünftige Programmversionen wäre es hierbei schön, wenn die eingegebenen Beschränkungen automatisch auf Realisierbarkeit überprüft würden und das Programm bei unlogischen Kombinationen entsprechend warnen würde. Des Weiteren kann eine wiederholte Einblendung des Banners zeitlich beschränkt oder ganz ausgeschlossen werden. Sowohl einzelnen Bannern als auch ganzen Kampagnen lassen sich unterschiedliche Prioritäten zuordnen. Die Einbindung erfolgt flexibel über JavaScript, Floating-DHTML, PopUp oder einen lokalen Modus (PHP).

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden