How-To

Die besten Docker-Tools

Seite 2 / 2

Tools sind nötig

Eines muss man jedoch festhalten. Mit dem Einsatz einer Container-Technologie werden Applikationen erst einmal „nur“ in eine portable Form verpackt. Dies reicht allerdings nicht aus, um eine komplexe, auf Microservice-Architekturen basierende Applikation beziehungsweise große Applikationslandschaft zu verwalten. Mächtige Management-Tools und Entwicklungs-Plattformen sind notwendig, um unter anderem das Continuous Delivery sowie Konzepte wie DevOps zu unterstützen. Dieser Herausforderung ist eine Technologie wie Docker alleine nicht gewachsen, vielmehr braucht es ein ganzes Ökosystem von Lösungen. Viele Tools um das Docker- beziehungsweise Container-Universum haben sich im Open Container Ecosystem (vormals Docker Ecosystem) versammelt. Hier finden sich Anwendungen, Services und Plattformen zu den Themen Sicherheit, Monitoring, Networking, Orchestration, Management, Container OS, Hosting und Service Provider, Entwickler-Tools, Entwickler-Plattformen und so weiter.

Das Docker-Ökosystem

Im Laufe der letzten knapp drei Jahre hat sich um Docker eine rasant wachsende Community gebildet, die zu einem passablen Ökosystem geführt hat. Im Februar 2015 hat Docker mit der Docker-Toolbox selbst eine Reihe von Orchestration-Tools veröffentlicht. Hierzu gehören bisher:

  • Docker Compose: Mit Docker Compose lassen sich Multi-Container-Applikationen mit all ihren Abhängigkeiten innerhalb einer einzigen Datei definieren und anschließend mit einem einzigen Befehl ausrollen.
  • Docker Machine: Docker Machine sorgt für die automatisierte Installation einer Docker-Umgebung auf dem lokalen Computer, der Infrastruktur eines Cloud-Anbieters oder der eigenen Rechenzentrumsinfrastruktur. Docker Machine stellt die Hosts bereit, installiert die Docker Engine und konfiguriert den Docker Client.
  • Docker Kitematic: Docker Kitematic lässt eine Docker-Umgebung auf den lokalen Betriebssystemen für Mac und Windows ausführen und bietet eine graphische Benutzeroberfläche zur Verwaltung der Container.
  • Docker Engine: Docker Engine ist die grundlegende Technologie-Plattform für den Aufbau und Betrieb einer Docker-Container-Umgebung.
  • Docker Tutum: Docker Tutum ist ein Tool für die Bereitstellung und das Management von Container-Applikationen. Zum Leistungsumfang gehören ein Dashboard, Monitoring, Logging, Applikations-Historie usw. Weiterhin lassen sich darüber die Applikationen starten, stoppen und skalieren.
  • Docker Hub: Docker Hub ist ein Cloud-basierter Service von Docker, mit dem sich Container-Applikationen und -Services entwickeln, ausrollen und verwalten lassen.
  • Docker Swarm: Docker Swarm stellt einen Cluster zur Verfügung, der eine Gruppe aus Docker Engines zu einem einzigen virtuellen Docker Host zusammenfasst.

Zu den bekanntesten und wichtigsten Tools und Lösungen von Dritt-Anbietern zählen außerdem:

  • Kubernetes: Kubernetes ist ein Open-Source-Framework zum Verwalten von Docker-Containern. Das Tool unterstützt unter anderem bei der Kommunikationen zwischen den Containern sowie bei der gleichmäßigen Verteilung von Containern über den Cluster hinweg.
  • Mesosphere: Mesosphere bezeichnet sich selbst als das „Data Center Operating System“. Es bündelt hierzu jede Server-Art (physikalisch, virtuell) zu einem großen Pool von geteilten Ressourcen – einem Cluster. Anhand des „Docker executor for Mesos“ lassen sich innerhalb eines Mesosphere-Clusters ebenfalls Docker-Container betreiben.
  • OpenStack: OpenStack ist das führende Betriebssystem, wenn es um den Aufbau und Betrieb einer Open-Source-basierten Cloud-Infrastrukturlandschaft geht. Mit dem „Docker Driver“ für „OpenStack Nova Compute“ lassen sich ebenfalls Docker-Container auf einer OpenStack-Infrastruktur betreiben.
  • Shipyard: Shipyard ist eine Open-Source-Docker-Management-Lösung, mit der sich Docker-Ressourcen wie Container, Images, Hosts und vieles mehr über eine einzige zentrale Management-Oberfläche verwalten lassen.
  • Panamax: Panamax ist ein Tool für die Entwicklung. Dazu gehört ebenfalls ein Open-Source-Applikations-Markplatz, der auf Github gehosted wird.
  • Drone: Drone ist eine Continuous-Integration-Plattform für Docker. Die Plattform lässt sich auf einem lokalen Laptop oder innerhalb einer eigenen IT-Infrastruktur betreiben.

Panamax ist ein Tool, das bei der Bereitstellung von Container-basierten Anwendungen behilflich ist. (Bild: Screenshot)

Dafür, dass Docker erst seit ein paar Jahren am Markt ist, wird es bereits von zahlreichen großen Unternehmen eingesetzt, darunter Uber, GE Appliance, Groupon, PayPal, ebay, ING, BBC, Spotify, Zalando oder Yandex. Außerdem setzen große, eher proprietär agierende Technologie-Unternehmen wie Google oder Microsoft auf Docker und haben die Container-Technologie bereits als Teil ihres Cloud-Angebots integriert.

Eine Technologie alleine ist jedoch kein Erfolgsgarant. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass eine mächtige Community und ein Ökosystem um die Technologie herum einen entscheidenden Beitrag zur breiten Adaption leisten. Docker ist auf dem besten Weg, das nächste Beispiel für so eine Erfolgsgeschichte zu werden.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

2 Kommentare
Timo

Wem die Installation von Kubernetes und Mesos zu heavy ist, sollte mal https://sloppy.io ausprobieren.

Antworten
Robert
Robert

Oder Rancher und rancheros

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung