E-Commerce

ERP für Shopsysteme: Mehr als nur Warenwirtschaft

Seite 2 / 7

Ein ordentliche Lagerhaltung ist gerade bei einem größeren Produktsortiment essenziell. Eine Warenwirtschaft oder ein ERP-System helfen dabei, die Daten zu pflegen und zu verwalten.
Ein ordentliche Lagerhaltung ist gerade bei einem größeren Produktsortiment essenziell. Eine Warenwirtschaft oder ein ERP-System helfen dabei, die Daten zu pflegen und zu verwalten.

Was beide Ansätze meist gemeinsam haben: sie haben nie voneinander gehört. Wenn Unternehmen überhaupt beide Systeme im Einsatz haben, dann meist als Inseln, die keine oder nur sehr wenige Verbindungen haben. Häufig nutzen Unternehmen auch eins der Systeme für Aufgaben, die eigentlich die Spezialität des jeweils anderen Systems sind. Shopsysteme mit integrierter PDF-Rechnung und virtuellen Lagerbeständen oder ein ERP-System mit Webkatalogerstellung sind nur zwei Beispiele. Des Pudels Kern ist beides nicht.

Anschluss finden

Shopsysteme gibt es wie Sand am Meer. Gute, schlechte, kleine, große, technologisch anspruchsvolle und die, die versprechen, dass man nach drei Klicks einen fertigen Shop hat. Das richtige System zu finden ist eine nicht zu unterschätzende Aufgabe. Lösungen wie Mietshops, BuildByClick-Lösungen oder Eigenentwicklungen sind meist nicht dazu geeignet, andere Systeme anzubinden.

Eigenständig einsetzbare Shopsysteme wie Shopware [1], Oxid eShop [2] oder Magento [3] eignen sich da schon eher. Diese bieten teileweise schon recht gute Schnittstellen zu diversen ERP-Systemen beziehungsweise stellen eine offene API mit umfassender Dokumentation und der Möglichkeit einer leichten Anbindung zur Verfügung. Außerdem stehen diese Systeme für Kontinuität, weite Verbreitung, viele Third-Party-Produkte und Entwickler.

Mittlerweile existieren aber auch Ansätze zu ERP-Shopsystemen aus dem ERP-System selbst heraus.
Ein voll integriertes Shopsystem in einem ERP ist beispielsweise der eEvolution Direct Shop [4]. ERP, Shopsystem und CMS werden hier von einem ERP-Anbieter vereint. Es gibt zwar einige ERP-Anbieter, die Shopkomponenten anbieten, allerdings nie mit einer so umfassenden Funktionalität. Durch die gleiche Datenbasis einer derartig integrierten Lösung fällt eine Schnittstelle komplett weg. Das reduziert die Einführungskosten drastisch.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Pintiles
Pintiles

Ich würde den Artikel von 2012 gerne lesen! Die Ausgabe 28 kann ich leider nicht kaufen, der Onlineshop scheint defekt (Fehler 500). Können Sie den Artikel bitte veröffentlichen?

Ich würde mich sehr darüber freuen!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung