Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

t3n 7

Hardware-News

    Hardware-News

Interessante Hardware, die auf Linux und Open Source basiert.

Netgear KWGR614: Open-Source-Router

Netgear bietet seit Anfang des Jahres mit dem KWGR614 einen WLAN-Router an, der explizit als Open-Source-Router beworben wird. Darauf befindet sich ein angepasstes uClinux, die GPL-lizenzierte Firmware steht zum freien Download bereit. In dem Paket sind zudem die notwendigen Komponenten enthalten, um ein angepasstes Firmware-Image zu entwickeln. Auf dem Gerät läuft unter anderem der Webserver BOA und der DNS-Proxy DNRD, außerdem ist eine Firewall vorinstalliert. Per Quality of Service lassen sich Sprachdaten priorisieren. Die WLAN-Schnittstelle funkt nach dem Standard 802.11g mit maximal 54 MBit/s und kann per WEP, WPA und WPA2 verschlüsselt werden. Darüber hinaus besitzt das Gerät vier Ethernet-Ports. Der Netgear KWGR614 ist für rund 60 Euro im Handel erhältlich. http://www.netgear.de

Neo1973: Open-Source-Smartphone

Der taiwanische Hersteller FIC plant, das erste auf der freien Software-Plattform OpenMoko basierende Mobiltelefon zu vertreiben. OpenMoko ist eine auf Linux basierende, quelloffene Software-Plattform für Handys, die auf die Open-Source-Gemeinde bei der Entwicklung von Anwendungen oder neuen Erweiterungen für das Betriebssystem setzt. OpenMoko kommt im Lieferzustand mit einigen Basis-Features wie Wählsoftware, Messaging-Anwendungen, Adressbuch und Media-Player. Das Neo1973 ist ein Quad-Band-Smartphone mit einem 640×480 Pixel großen Touch-Display. Als Speicher stehen 128 MByte RAM, 64 MByte Flash-Speicher sowie eine MicroSD-Karte mit 64 MByte zur Verfügung. Darüber hinaus ist ein GPS-Empfänger integriert, Bluetooth oder WLAN fehlen. Das Gerät soll rund 350 US-Dollar kosten. http://www.openmoko.com

profux: TYPO3-Server vorkonfiguriert

profux ist ein für den Betrieb von TYPO3 vorkonfigurierter Server im 19-Zoll-Format (2HE). Auf dem Debian-basierten System sind TYPO3, MySQL, Apache, PHP, ImageMagick sowie die Mini-Website einer Demo-Firma bereits installiert. Im Inneren arbeiten ein AMD-Prozessor SEMPRON64 2800+, 512 MByte Arbeitsspeicher, eine 80 Gigabyte große Festplatte sowie eine 10/100-Mbit Netzwerkkarte. Die profux TYPO3 Appliance kostet 1.299 Euro. Die Firma Lightwerk, Anbieter von profux, bietet darüber hinaus diverse Zusatzdienstleistungen an, etwa Support-Pakete oder TYPO3-Schulungen. http://www.lightwerk.com

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden