Gadgets & Lifestyle

Hardware-News

Seite 3 / 3

http://www.pacemaker.net/

Gigaset C470/475 IP: VoIP-Telefonie direkt am Router

DSL-Anschlüsse
sind heute gang und gebe. Trotzdem telefonieren viele immer noch über
ihren Telefonanschluss. Häufige Hürde: Das Telefon lässt sich ohne
zusätzlich Hardware nicht an den DSL-Router anschließen. Anders beim
Siemens Gigaset C475 IP: Via Netzwerkkabel wird das Gerät mit dem
Router verbunden, die Zugangsdaten des VoIP-Providers werden über die
Tastatur des Telefons im Gerät gespeichert, ein PC ist nicht nötig.
Nutzer der Gigaset-IP-Telefone haben zudem Zugriff auf zusätzliche
Services wie ein Online-Telefonbuch, einen Wetterdienst und
Nachrichtendienste per RSS-Feed. Die Geräte zeigen im Stand-by-Modus
statt eines Bildschirmschoners die Wettervorhersage an, die sich über
die Internetseite www.gigaset.net/myaccount auch für bestimmte Städte,
beispielsweise den Ort des Ferienhauses, einstellen lässt. Alternativ
können auf dem Display auch die neuesten Nachrichten per RSS-Feed
empfangen werden. Über eine implementierte POP3-E-Mail-Engine ohne
Rechnerverbindung erhält der Nutzer die neuesten E-Mails mit Absender,
Zeit, Datum und Betreff. Dank neuer ECO-DECT-Technik sparen die
Telefone Energie und können die Sendeleistung variabel reduzieren. Wer
auf Festnetztelefonie nicht verzichten möchte, kann das Gigaset C475IP
zusätzlich an seinen analogen Festnetzanschluss anschließen und per
Knopfdruck zwischen diesem und der VoIP-Telefonie wechseln. Das Gerät
ist für rund 75 Euro inklusive Anrufbeantworter zu haben.

http://gigaset.siemens.com/

Chumby: Digitales Kissen

Für alle, denen der Partner Laptop-Verbot im Schlafzimmer erteilt hat, könnte Chumby die Rettung sein. Das in einem weichen Kunstleder-Gehäuse steckende Gerät besitzt ein Touch-Display und kann via WLAN Inhalte aus dem Internet darstellen. So finden E-Mails, Twitter-Updates, YouTube-Videos, Flickr-Fotos, und die neuesten Blog-Einträge doch noch ihren Weg ans und ins Bett. Die Chumby-Website hält hunderte, meist von Nutzern programmierte Widgets für verschiedenste Einsatzzwecke bereit, die sich via PC abonnieren und zu einer Playlist kombinieren lassen. Außerdem kann der Chumby auf die Musiksammlung des eigenen Rechners zugreifen. Strom bezieht der Chumby leider nicht von einem Akku, sondern via Netzstecker. Das Betriebssystem nutzt den Linux-Kernel, der Hersteller bietet den Quellcode unter der GPL zum freien Download an. Das Gerät kostet rund 180 US-Dollar und ist derzeit nur in den USA bei eBay erhältlich.

http://www.chumby.com/

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung