Marketing

Influencer-Marketing: Wie man Meinungsführer findet und sie für sich gewinnt

Seite 2 / 2

Geduld beim Aufbau von Kontakten

Entscheidend ist jedoch längst nicht nur die Frage, wie Unternehmen Influencer finden, sondern vor allem wie sie diese ansprechen. Gutes Influencer-Marketing braucht dazu die entsprechende Manpower. Wer eine langfristige Beziehung zu wichtigen Dialogpartnern mit relevanten Wirkeffekten aufbauen möchte, braucht Menschen, die sich darum kümmern.

Zudem lassen sich die Früchte selbst intensiver Arbeit mitunter erst nach ein bis zwei Jahren ernten. Wer kurzfristige Erfolge erwartet, ist hier fehl am Platz! Bis dahin heißt es vor allem: lernen und verstehen. Agenturen und Dienstleister können hier nur Starthilfe leisten. Wer Influencer-Marketing outsourct, bleibt für die Meinungsführer unnahbar. Erfolgreiche Konzepte sind mit Menschen unterfüttert, die diese Konzepte in den Unternehmen umsetzen und leben.

Twingly unterstützt Onlineshops und E-Commerce-Unternehmen, themenrelevante Blogger ausfindig zu machen. Zu diesem Zweck listet das Tool die weltweit wichtigsten Blogs. (Screenshot: Twingly)

Twingly unterstützt Onlineshops und E-Commerce-Unternehmen, themenrelevante Blogger ausfindig zu machen. Zu diesem Zweck listet das Tool die weltweit wichtigsten Blogs. (Screenshot: Twingly)

Was Influencer erwarten

Eine schnelle, unmittelbare und persönliche Kommunikation ist das Mindeste, was Influencer im Umgang mit Unternehmen erwarten dürfen. Das können Agenturen nur sehr bedingt leisten – zumal auch persönliche Treffen beim Influencer-Dialog einfach dazu gehören. Barcamps, Meetups, Twittwoch oder die re:publica sind hierfür die passenden Anlässe. Virtuell geht viel, aber eben längst nicht alles. Persönliche Bekanntheit schafft Vertrauen und darum geht es letztlich beim Influencer-Marketing.

Glücklicherweise lässt sich die Kooperationsbereitschaft von Influencern mittlerweile meist relativ gut einschätzen. Wer Werbung auf seinem Blog schaltet oder Sponsored Posts veröffentlicht, dürfte gesprächsbereit sein. Einige verfügen inzwischen sogar über eigene Mediadaten, die skizzieren, was möglich ist. Das gilt vor allem für die Bereiche Lifestyle, Fashion und Reise.

Wer vor allem über gute oder auch exklusive Inhalte einen Zugang finden will, sollte sich mit den Formaten der anvisierten Influencer auseinandersetzen und entsprechend vorbereitet sein. Welche Formate im Einzelfall dabei eine Rolle spielen können, diskutiert eine Blogreihe unter dem Titel  „Stakeholder Release“.

Das Beispiel Zeiss

Ein schönes Beispiel lieferte Zeiss mit einer Kampagne für Brillengläser. Das Unternehmen stellte gute Content-Formate zum Thema „digitaler Sehstress“ bereit und band – abgestuft nach Relevanz und Einfluss – Premiumpartner, Blog-Partner und Tester ein. Die Tester gewann Zeiss dabei sogar über die Premiumpartner, vier namhafte Blogger aus den verwandten Themenbereichen Lifestyle, Mobile, Journalismus, Grafik und Design.

Interessant an diesem Fall: Zeiss hat die Premiumpartner nicht selbst angesprochen, sondern sich hierfür Mittelsleute gesucht. In der Tat ist dieser Weg die beste Option, selbst wenn am Ende Geld fließt und Werbung gebucht wird. Individuelle Vereinbarungen lassen sich dann immer noch direkt treffen.

Fazit

Influencer-Marketing gewinnt an Bedeutung. Doch allein kann es niemals funktionieren. Die Mischung aus Paid, Earned und Owned Media macht es. Wer gute Inhalte und Geschichten zu bieten hat, darf – ja muss – auch die klassischen Wege beschreiten. Unternehmen über Nacht bekannt zu machen, gelingt zudem nur in den seltensten Fällen – und schon gar nicht, wenn es nicht auch entsprechende Budgets gibt.

Letztlich ist das Phänomen Influencer-Marketing ein weiteres Indiz für den Paradigmenwechsel von der Aufmerksamkeits- zur Relationship-Ökonomie. Der digitale Vordenker Brian Solis beschreibt in seinem visuellen Manifest sehr schön, worum es dabei geht und was von Kommunikatoren – ob Marketern, PR-Verantwortlichen oder Sales-Mitarbeitern –in der digitalen Zeit erwartet wird. PR steht für ihn deshalb auch für „People & Relationships“, was der zunehmenden Bedeutung persönlicher Beziehungen zu Influencern Rechnung trägt.

Neben den hier genannten Lösungen existieren natürlich noch viele weitere. Welche Tools und Quellen nutzt ihr, um Influencer aufzuspüren? Schreibt es uns in die Kommentare.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare
Lucas Hoffmann

Mein persönlicher Favorit ist http://buzzsumo.com. Sollte man eventuell in die Tool-Liste mit aufnehmen. Gerade zum aufspüren von Top-Content sortiert nach Shares ein super Tool.

nullpapier
nullpapier

Das Heischen um Aufmerksamkeit in den sozialen Medien nur um wieder irgendein Produkt an den Mann zu bringen, ekelt mich immer mehr an.

LevkeKU
LevkeKU

Eine gute Übersicht von Tools! Da ich mir besonders mit der Recherche von reichweitenstarken Blogs schwer tue (kenne kaum gute Tools), hat mir http://www.influencerdb.net schon das ein oder andere Mal weitergeholfen (auch für Instagram Channels sehr spannend).
Beste Grüße und danke für den Artikel!
Levke

ma_Q10
ma_Q10

Eine sehr interessante Auflistung wichtiger Tools. Influencer Marketing bringt auf jeden Fall großes Potential in die Werbelandschaft. Neben den genannten Werkzeugen gibt es noch eine weitere Suchmaschine, die populäre Artikel der Social Media listet und darüber Influencer anzeigt: http://www.influma.de

FunFCreative
FunFCreative

Seit Jahren sind wir schon im Influencer Bereich tätig und hier ist es natürlich hilfreich wenn man eine gute Software zum Recherchieren hat. Dennoch steht und fällt der Erfolg einer Kampagne mit einer gut durchdachten Strategie sowie mit der richtigen Auswahl der passenden Influencer. Hier hilft eine Software nur bis zu einem gewissen Punkt weiter, da langjährige Erfahrungswerte mit den Influencern sowie persönliche Beziehungen sehr wichtig für eine erfolgreiche Kooperation sind. Ebenso muss genau untersucht werden, welche Kanäle zum gewünschten Erfolg beitragen. Daher ist es auch sehr wichtig mit dementsprechenden Experten in diesem Bereich aber auch darüber hinaus zusammenzuarbeiten. Frech & Freundlich Creative bietet Ihnen hierbei nicht nur eine langjährige Erfahrung im Bereich Influencer Marketing, sondern liefert Ihnen auch die passende Strategie/ Marketingkonzept, so dass die gewünschten Ziele erreicht werden: http://www.frechundfreundlich.de/