t3n 17

K2 und ZOO im Vergleich: Content Construction Kits für Joomla

Seite 2 / 4

  • den Text
  • ein Bild, das je nach Ansicht vergrößert wird
  • eine Image-Gallery (setzt das Plugin „Simple Image Gallery“ von Joomlaworks voraus)
  • ein Video (setzt das Plugin „AllVideos“ von Joomlaworks voraus)
  • Extrafelder
  • Attachments
„K2“ bietet Administratoren ein umfangreiches Dashboard.

„K2“ bietet Administratoren ein umfangreiches Dashboard.

Die Möglichkeiten sind vielfältig und die Konfigurationsmöglichkeiten übertreffen diese noch um ein Vielfaches. Jede Ansicht kann individuell angepasst werden, sodass eine Kategorieansicht über 100 Einstellmöglichkeiten hat, die man bei den einzelnen Artikeln wieder überschreiben kann. Für die Artikel kann man aber auch die Einstellungen der jeweiligen Kategorie übernehmen – leider ist dies für untergeordnete Kategorien nicht möglich. Die Ausgabe kann man zusätzlich über die „Joomla overrides“ verändern. Dieses System ist zwar flexibel, erfordert aber auch viel Einarbeitungszeit.

„K2“ läuft zwar unter dem Titel CCK, aber ist vielmehr ein Ersatz für die Standard-Artikel-Komponente in Joomla. Das zeigt sich auch daran, dass „K2“ Artikel und Kategorien aus Joomla übernehmen kann und in „K2“-Artikel umwandelt.

Zoo von YOOtheme

YOOtheme [8] ist in der Joomla-Szene bekannt durch den gleichnamigen Template Club. Neben den Templates bietet YOOtheme aber auch eigene Erweiterungen an, teilweise exklusiv für Clubmitglieder.

Zoo gibt es in zwei Versionen, die Light-Version ist frei verfügbar und kann nach Belieben eingesetzt werden. Die Pro-Version kostet rund 120 Euro und bietet dafür zusätzliche Media-, Social- und Web-Service-Elements sowie Zugang zum Support-Forum. Für den Test stand die Pro-Version mit folgenden Features zur Verfügung:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung