Digitale Gesellschaft

Vom Koffein-Junkie zum Gourmet mit der richtigen Auswahl und Zubereitung: Kaffee für Geeks

Seite 3 / 3

Kurzanleitung für perfekten Kaffee in der Bistrokanne

$wasSeinMuss = array(
    'Gute Bohnen',
    'Lange Röstung',
    'Frische Röstung',                        //3-14 Tage vor dem Trinken
    'Frische Mahlung'                       //3-14 Sekunden vor dem Brühen
);

$wasGutIst = array(
    'Mahlung von Hand'
);

$womitManExperimentiert = array(
    'sorte_und_roestung' => 'eher hell',
    'mahlgrad' => 'grob',
    'mengenverhaeltnis' => 'ca. 55g/Liter',
    'wassertemperatur' => '94 bis 96 Grad Celsius',
    'ziehzeit' => '3-5 Minuten'
);

$leckerKaffee = $this->generateCoffee($wasSeinMuss, $wasGutIst, $faktorenZumExperimentieren);

Listing 1

Am besten mahlt man von Hand. Das dauert länger, sorgt aber dafür, dass die Bohnen nicht heiß werden und nicht schon vor dem Aufbrühen ihr Aroma verlieren. Für die French Press sollte der Kaffee grob gemahlen sein: gleichmäßig in winzige Krümel, aber nicht staubig. Nimmt man ihn zwischen zwei Finger, sollten diese danach nicht braun bleiben. Die grobe Mahlung ist wichtig: nicht nur gerät bei feiner Mahlung „Prütt“ durch das Sieb nach oben, durch die lange Kontaktzeit zwischen Wasser und Kaffee werden bei zu feiner Mahlung oder verschlissenen Mahlscheiben auch zu viele Bitterstoffe ausgeschwemmt. Angeberwissen zum Mitschreiben: man spricht dann von „Überextraktion“.

Tipp: Erst mahlen, wenn das Wasser schon kocht: es muss ohnehin noch einen Moment abkühlen.

Für eine normale Kanne benötigt man etwa 60 Gramm Kaffee und einen Liter Wasser. Mit der Kaffeemenge kann man experimentieren. Viele Experten empfehlen 55 Gramm. Den Büro-Trinkgewohnheiten entspricht wahrscheinlich ein Löffelchen mehr. Wer in einer Region mit sehr hartem Leitungswasser lebt, kann die Qualität seines Kaffees mit stillem Mineralwasser oder einem Wasserenthärter verbessern, denn in kalkarmen Wasser können sich die Aromastoffe besser lösen. Manche Kaffeetrinker schwören auch auf eine Prise Salz, um den Kalk zu binden. Beim Aufgießen sollte das Wasser heiß sein, aber nicht kochen: zwischen 92 und 96 Grad sind gut. Darüber verflüchtigen sich die Aromastoffe, darunter werden sie schlechter herausgelöst. Außerdem sollte der Kaffee bei einer Temperatur zwischen 80 und 85 Grad getrunken werden.

Ein digitales Thermometer ist günstig zu bekommen, für den Anfang reicht aber auch die Faustregel, den Wasserkocher nach dem Abschalten noch eine halbe Minute stehen zu lassen, bis die Wasseroberfläche wieder ruhig ist. Damit der Kaffee während der Zubereitung seine Temperatur besser hält, gibt es Bistokannen mit Isolation. Vorwärmen hilft aber auch schon. Auch in isolierten Kannen sollte man den Kaffee nach der Zubereitung aber nicht lange stehen lassen, denn Wasser und Kaffee stehen immer noch in Kontakt.

Nach dem Aufgießen rührt man noch einmal mit einem langen Löffel um, damit Kaffee und Wasser gleichmäßig in Kontakt kommen. Dann lässt man den Kaffee drei bis fünf Minuten ziehen. Je länger die Ziehzeit, desto mehr Bitterstoffe können sich lösen. Je gröber der Kaffee gemahlen ist, desto länger darf er ziehen. Mit dem Zusammenspiel dieser beiden Faktoren Zeit und Kontaktfläche kann man experimentieren. Fertig? Dann den Stempel vorsichtig hinunterdrücken, den Kaffee auf schnellstem Wege in eine vorgewärmte Tasse befördern und genießen. Nicht warmhalten, sondern lieber öfter neuen machen.

So vorbereitet ist Kaffee mehr als nur der Treibstoff, um durch den Tag zu kommen. Wer nun Lust bekommen hat, zum Kaffee-Geek zu werden, wird bald feststellen, dass hinter diesen simplen Tipps ein ganzes Kaffee-Universum liegt. Und wer die Tipps einmal befolgt hat, wird sich nie mehr mit schlechtem Kaffee abfinden.

Weiterführende Links zum schwarzen Gold
Kaffee-Blogs
http://www.coffeeness.de/barista-blog/
http://www.kaffee-espresso-trinken.de
http://www.wolfredo.de/wordpress/
Kaffee- und Espresso-Foren
http://www.kaffee-netz.de
http://www.coffeegeek.com
http://www.home-barista.com
Die Chemie des Kaffee
http://bit.ly/kafchem1
http://bit.ly/kafchem2
http://bit.ly/kafchem3
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare
torben.leuschner
torben.leuschner

Der Quellcode für den perfekten Kaffee auf Seite 3 ist der Wahnsinn! Auch ansonsten sehr schöner Artikel und eine gute PR – sonntagmorgen.com werde ich mir mal genauer anschauen ;-)

Antworten
Tanja Handl
Tanja Handl

Genial – besonders der Code ist äußerst unterhaltsam. :-)
Ich werd dennoch nicht zum 150-Liter-Kaffeejunkie werden und bleibe meiner Devise treu: Kaffee gibt’s nur im Café.

Antworten
Kaffeeprojekt

Ein schöner Artikel. Mir dem richtigen Kaffee macht das Ausspannen außerdem gleich viel mehr Spaß.

PS: Nette Idee mit dem Quellcode :-)

Antworten
THO
THO

Der Quellcode ist nicht ganz korrekt – $faktorenZumExperimentieren ist nicht gesetzt. Deswegen ist der Kaffee wohl immer etwas ähnlich.
$womitManExperimentiert würde meiner Meinung nach zu besseren Ergebnissen führen ;-)

Ansonsten könnte man sich überlegen, ob man den Algorithmus als Software-Patent anmeldet … solange man keine Angst davor hat sich mit den erwähnten Branchen-Größen wie Java anzulegen!

Antworten
Till Achinger

Freut mich, dass Euch der Artikel gefällt. Einen Fehler im Detail habe ich noch selbst gefunden: Kaffee wird nicht nur zwischen dem 10. Breitengrad nord und süd angebaut (in diesem Bereich wächst der kälteempfindliche Robusta), sondern bis ca. zum 25.
Viel Spaß beim Kaffee-Test und „-Taste“!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung