t3n 8

Liferay Portal Professional 3.6.1 für die Entwicklung eines Prozessportals: Komplexe Unternehmensportale mit Liferay

Seite 2 / 4

Als sich jedoch herauskristallisierte, dass diese Lösungen die Anforderungen nicht zufriedenstellend erfüllen konnten und den Budgetrahmen des Projekts gesprengt hätten, beauftragte die CAP GmbH das Unternehmen Ancud IT mit der Evaluierung des Open-Source-Portalframeworks Liferay. Die CAP GmbH war durch eine Ende 2005 veröffentlichte Portalstudie auf Liferay aufmerksam geworden, bei der die Portalsoftware als Testsieger hervorgegangen war. Nach eingehender Untersuchung überzeugte Liferay, weil es die gesuchten Funktionen aufwies (u. a. JSR-168-konform), technisch ausgereift schien und günstig in der Anschaffung war.

Die Lösung

Die CAP GmbH beauftragte Ancud IT mit der Entwicklung des Workflow-Portals CAPassist auf der Basis von Liferay Portal Professional. Daraufhin konzipierte Ancud IT die Anwendung als Prozessportal, das die Geschäftsprozesse innerhalb der CAP GmbH und die Abläufe zwischen ihr und den externen Dienstleistern abbildet. Die Anwendung automatisiert die bei den Kampagnen anfallenden Arbeitsschritte und macht die Prozesse dadurch unabhängig von räumlichen und zeitlichen Gegebenheiten. Als Resultat konnte der Produktionsprozess erheblich beschleunigt und mögliche Fehlerquellen stark reduziert werden. CAPassist unterstützt den Anwender durch eine individuelle Aufgabenverwaltung und kontextsensitive Menüführung. Die Applikation bietet eine E-Mail-gestützte Beobachtung des Produktionsfortschritts, Versionierung, automatische Terminüberwachung und Dokumentenverwaltung.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung