Software & Infrastruktur

Neue Extension verbindet Open-Source-Shop-System mit TYPO3: Magento-Shop in TYPO3 integrieren

Seite 3 / 9

Ebenfalls vom Zend Framework übernommen wurde die Flusskontrolle, die einen HTTP-Request nach einem vorgegebenen Schema verarbeitet und dabei spezifischen Router-, Dispatcher- und Controller-Klassen übergibt. Insgesamt entspricht dieses Vorgehen dem Model-View-Controller-Pattern [3], wobei Magento folgende Objektklassen unterscheidet:

  • Models übernehmen die Manipulation von Daten, wobei diese vom System flexibel in Datengruppen eingeteilt und untereinander verlinkt werden.
  • Die Controller enthalten die Geschäftslogik, mit der sie die Benutzeranfrage auswerten und anschließend die Verarbeitung anstoßen.
  • Die Ausgabe wird bei Magento von so genannten Blocks übernommen. Hierbei handelt es sich um eine verschachtelte Menge von Objekten, welche die Ausgaben koordinieren. Ein Block kontrolliert hierbei jeweils ein Template-File.

Die Trennung erhöht die Übersichtlichkeit der einzelnen Komponenten und die Flexibilität bezüglich zukünftiger Änderungen.

Magento verfügt darüber hinaus über zwei verschiedene Bootstrap-Modi: Während der app()-Modus ausschließlich die Konfiguration lädt, werden im run()-Modus darüber hinaus alle Eingabedaten verarbeitet und entsprechende Ausgaben generiert. Der app()-Modus eignet sich also sehr gut, um das Framework zu initialisieren und anschließend die Verarbeitung nach eigener Maßgabe ablaufen zu lassen.

Magento-Module

Extensions heißen in der Magento-Welt Module. Diese haben einen relativ strikt vorgegebenen Aufbau, der sich bereits an der Ordnerstruktur ablesen lässt:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!